Motocross-Skandal: Hund auf der Strecke

Aaron Plessinger: KTM-Sieg nach Manöver gegen Roczen

Von Johannes Orasche
San-Diego-Sieger Aaron Plessinger

San-Diego-Sieger Aaron Plessinger

Red-Bull-KTM-Ass Aaron Plessinger sorgte bei der US-Supercross-Meisterschaft in San Diego am Samstag für den nächsten Tagessieg der Orangen aus Mattighofen – und übernahm damit die Gesamtführung.

KTM verzeichnet in der US-Supercross-Serie einen perfekten Saisonstart. Nach dem Debütsieg von Neuerwerbung Chase Sexton in San Francisco, machte ihm dies in San Diego Teamkollege Aaron Plessinger nach. Der 27-Jährige aus Ohio manövrierte seine KTM im Finale am besten durch den Schlamm und durch das Feld der zu überrundenden Fahrer.

«Mann, San Diego! Es war ein gutes Rennen», jubelte Plessinger. «Ich konnte gegen Rennmitte die Führung übernehmen, bin sauber gefahren, auf dem Bike geblieben und habe somit den Sieg geholt.»

Allerdings: Plessinger ging mit einem harten Manöver an Ken Roczen (Suzuki) vorbei in Führung.

Für Plessinger war es der erste Finalsieg in der 450er-Klasse: «Neben all dem haben wir uns jetzt auch noch das Red-Plate geholt und ich komme als Führender zur nächsten Veranstaltung, was für mich großartig ist. Wir hatten eine schöne Off-Season in der Vorbereitung. Das Team hat super gearbeitet. Die Plätze 4, 5, und 1 bedeuten für mich den bisher besten Saisonstart.»

In der Tabelle führen nach drei Events mit Plessinger und Sexton gleich zwei KTM-Piloten, das Feld liegt auf Grund der teils chaotischen Rennen jedoch dicht beisammen.

Übrigens: KTM-Ikone Heinz Kinigadner (63) hatte die Asse mit Rennchef Pit Beirer (51) in den Tagen davor in den USA besucht. Der Tiroler erlebte den Plessinger-Triumph jedoch nicht mehr vor Ort: Er war bereits davor abgereist und sah sich mit Sohn Hannes am Samstag das Abfahrts-Ski-Spektakel von Kitzbühel an.

Ergebnis Supercross San Diego:

1. Aaron Plessinger (USA), KTM
2. Cooper Webb (USA), Yamaha
3. Justin Barcia (USA), GASGAS
4. Jett Lawrence (AUS), Honda
5. Jason Anderson (USA), Kawasaki
6. Dylan Ferrandis (F), Honda
7. Hunter Lawrence (AUS), Honda
8. Chase Sexton (USA), KTM
9. Eli Tomac (USA) Yamaha
10. Dean Wilson (GB), Husqvarna
11. Jorge Prado (E), GASGAS
12. Ken Roczen (D), Suzuki
13. Adam Cianciarulo (USA), Kawasaki

19. (DNF) Malcolm Stewart (USA), Husqvarna

Meisterschaftsstand nach Runde 3 von 17:

1. Aaron Plessinger (USA), KTM), 60
2. Chase Sexton (USA), KTM, 59, (-1)
3. Jett Lawrence (AUS), Honda, 56, (-4)
4. Jason Anderson (USA), Kawasaki, 49, (-11)
5. Cooper Webb (USA), Yamaha, 49, (-11)
6. Dylan Ferrandis (F), Honda, 49, (-11)
7. Eli Tomac (USA) Yamaha, 48, (-12)
8. Ken Roczen (D), Suzuki, 42, (-18)
9. Justin Barcia (USA), GASGAS, 40, (-20)
10. Jorge Prado (E), GASGAS, 35, (-25)

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: Max-Faktor entscheidend in Imola

Von Dr. Helmut Marko
​Exklusiv für SPEEDWEEK.com: Dr. Helmut Marko, Motorsportberater von Red Bull, analysiert Imola – unerwartete Probleme im Training, wie Max Verstappen doch Pole und Sieg eroberte.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 22.05., 23:15, Hamburg 1
    car port
  • Mi.. 22.05., 23:30, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Mi.. 22.05., 23:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Do.. 23.05., 01:15, Motorvision TV
    Mission Mobility
  • Do.. 23.05., 01:40, Motorvision TV
    On Tour
  • Do.. 23.05., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 23.05., 02:35, Motorvision TV
    Car History
  • Do.. 23.05., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 23.05., 04:40, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Do.. 23.05., 05:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
4