Superbike-WM: Zweites BMW-Team steigt aus

Ian Hutchinson gleichauf mit Legende Mike Hailwood

Von Helmut Ohner
Ian Hutchinson hält jetzt wie Mike Hailwood bei 14 TT-Siegen

Ian Hutchinson hält jetzt wie Mike Hailwood bei 14 TT-Siegen

Ian Hutchinson ist nicht zu bremsen. Der Brite gewinnt auch das zweite Supersport-Rennen und hält jetzt wie Mike Hailwood bei 14 TT-Siegen. Michael Dunlop (Yamaha) wird vor Dean Harrison (Kawasaki) Zweiter.

Wie schon am Montag erwies sich Ian Hutchinson als unschlagbar. Der britische Yamaha-Pilot dominierte das zweite Supersport-Rennen nach Belieben. Bereits nach der ersten der vier Runden hatte er über vier Sekunden Vorsprung, im Ziel waren es dann mehr als 17 Sekunden auf Michael Dunlop.

Mit diesem Erfolg hat Hutchinson in der ewigen Bestenliste zum neunfachen Weltmeister Mike Hailwood aufgeschlossen. Nur noch Joey Dunlop (26), John McGuinness (23) und Seitenwagen-Pilot Dave Molyneux (17) liegen noch vor dem Briten, der 2010 als bisher einziger Fahrer fünf Rennen in einer Woche gewinnen konnte.

Michael Dunlop hatte nicht den Funken einer Chance. Der 27-jährige Nordire, der am Samstag vor Hutchinson das Superbike-Rennen für sich entschieden hatte, musste einmal mehr die Überlegenheit seines Konkurrenten zur Kenntnis nehmen.

Dean Harrison (Kawasaki) beendete das Rennen an dritter Stelle und setzte damit seine sehenswerte Serie an guten Ergebnissen fort. Der junge Brite holt sich nach zwei zweiten Plätzen im ersten Supersport- und im Superstock-Rennen seine dritte Podiumsplatzierung.

Die Reihenfolge der folgenden Plätze wurde nochmals auf den Kopf gestellt. Im Ziel hatte James Hillier (Kawasaki) knapp die Nase vor Bruce Anstey (Honda), Lee Johnston (Triumph) und Conor Cummins.

So lief das Rennen
Die Geduld der Piloten wird auf eine Probe gestellt, weil sich Nebel auf Teile der Strecke gelegt hatte und damit einen Start unmöglich machte. 120 Minuten später als ursprünglich geplant, kann sich John McGuinness (Honda) in seinem 90. TT-Rennen endlich als erster Fahrer Richtung Bray Hill auf den Weg machen.

Wie angekündigt, verzichtet William Dunlop (Yamaha) auf den Start. Der 30-jährige Nordire leidet noch an den Nachwirkungen eines Trainingssturzes. Er fühlt sich körperlich nicht in der Lage das heutige Supersport-Rennen und die Senior-TT am Freitag zu bestreiten.

Im Gegensatz zum ersten Supersport-Rennen am Montag findet Michael Dunlop (Yamaha) schneller seinen Rhythmus, bei Glen Helen liegt er nur sechs Zehntel Sekunden hinter Ian Hutchinson (Yamaha), Dean Harrison (Kawasaki) ist knapp eineinhalb sec zurück, dem Bruce Anstey (Honda) hart auf den Fersen ist.

Während bei Ramsey Hairpin Hutchinson, Dunlop und Harrison weiterhin die ersten drei Plätze einnehmen, hat sich Lokalmatador Conor Cummins vor Anstey an die vierte Stelle geschoben. Der Österreicher Horst Saiger (Kawasaki), der sechseinhalb Minuten nach McGuinness in Rennen gegangen war, ist an 27. Stelle.

Nach der ersten Runde hat sich Hutchinson einen Vorsprung von vier Sekunden auf Dunlop herausgefahren, doch der Nordire gibt seiner Mechanikercrew Zeichen, dass er scheinbar Probleme mit seinem Motorrad hat. Hinter Harrison sind Anstey, Cummins und James Hillier nur um sechs Zehntel sec getrennt.

Saiger kommt mit einem Rückstand von 0,8 sec auf dem früheren tschechischen Manx-Grand-Prix-Sieger Kamil Holan als 24. aus dem ersten Umlauf zurück. Mit Michal Dokoupil (Yamaha) ist ein weiterer Tscheche 16.

Alles deutet auf einen weiteren Erfolg von Hutchinson hin. Bei Halbzeit des Vier-Runden-Rennens hat der Brite 7,1 Sekunden Vorsprung auf Dunlop, der seinerseits über 14 Sekunden vor dem Drittplatzierten Harrison liegt. Anstey hat sich wieder vor Cummins an die vierte Position gesetzt.

Die Boxencrew von Hutchinson ist um vier Sekunden schneller als die von Dunlop. Nur noch ein Defekt an seiner Yamaha scheint einen weiteren Erfolg bei der Tourist Trophy verhindern zu können. Für den 37-jährigen Briten wäre es insgesamt bereits der 14. TT-Sieg. Er würde damit in der ewigen Bestenliste zu Mike Hailwood aufschließen.

Die Liste der Ausfälle ist um einige prominente Namen länger. McGuinness muss seine Honda in der dritten Runde abstellen. Auch der zweifache TT-Sieger Cameron Donald ist bereits ausgeschieden. Für Saiger ist das Rennen ebenfalls vorzeitig zu Ende. Der Österreicher lag zum Zeitpunkt des Ausfalls an 23. Stelle.

Auch vor den letzten 60 der 180 Kilometer haben sich die Positionen auf den Plätzen 1 bis 6 nicht verändert. Hutchinson ist 17,898 sec vor Dunlop und weitere 9,458 sec vor Harrison, dann folgen Anstey, Cummins und Hillier.

Ian Hutchinson hat ein weiteres Duell mit Michael Dunlop für sich entschieden. Wie im Vorjahr gewinnt er beide Rennen der Klasse Supersport. Dunlop muss einmal mehr die Überlegenheit seines Markenkollegen zur Kenntnis nehmen. Mit Dean Harrison auf Rang 3 haben wir denselben Zieleinlauf wie am Montag.

Ergebnis
1. Ian Hutchinson (Großbritannien), Yamaha, 4 Runden. 2. Michael Dunlop (Großbritannien), Yamaha, 17,547 sec zur. 3. Dean Harrison (Großbritannien ), Kawasaki, +34,191 sec. 4. James Hillier (Großbritannien), Kawasaki. 5. Bruce Anstey (Neuseeland), Honda. 6. Lee Johnston (Großbritannien), Triumph. 7. Conor Cummins (Isle of Man), Honda. 8. Peter Hickman (Großbritannien), Kawasaki. 9. Gary Johnson (Großbritannien), Triumph. 10. Michael Rutter (Großbritannien), Kawasaki. Ferrner: 15 Michal Dokoupil (Tschechien), Yamaha. 23. Kamil Holan (Tschechien), Yamaha. Schnellste Runde Hutchinson in 17.43, 346 (Schnitt 205,571 km/h).

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: Kanada-Sieg nur dank Max Verstappen

Von Dr. Helmut Marko
​Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com den Kanada-GP. Er äussert sich zu den überragenden Qualitäten von Max Verstappen, zur harten Strafe für Pérez und zu den Red Bull-Junioren.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 17.06., 20:55, Motorvision TV
    Motorradsport: FIM Enduro World Championship
  • Mo. 17.06., 21:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo. 17.06., 21:25, Motorvision TV
    Superbike: Australian Championship
  • Mo. 17.06., 21:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo. 17.06., 22:20, Motorvision TV
    FIM E-Explorer
  • Mo. 17.06., 22:50, Motorvision TV
    FIM X-Trial World Championship
  • Mo. 17.06., 23:00, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Mo. 17.06., 23:15, Hamburg 1
    car port
  • Mo. 17.06., 23:45, Motorvision TV
    FIM Sidecarcross World Championship
  • Di. 18.06., 00:20, Motorvision TV
    Tourenwagen: Supercars Championship
» zum TV-Programm
6