Chase Sexton (Honda): Erster Sieg, Roczen P9

Von Thoralf Abgarjan
Chase Sexton gewann in Washougal

Chase Sexton gewann in Washougal

Mit einem 1-3-Ergebnis gewann Chase Sexton (Honda) sein erstes US Nationals Rennen der 450er Klasse vor Eli Tomac (Kawasaki) und Dylan Ferrandis (Yamaha). Ken Roczen beendete das Rennen nur auf Rang 9.

7. Lauf der US Nationals in Washougal: Nach dem Start und bis zur Hälfte des ersten Laufs war die Welt für Ken Roczen (Honda) noch in Ordnung. Roczens Teamkollege Chase Sexton gewann den 'holeshot' und Roczen rangierte dahinter auf Rang 2. In Runde 9 war Marvin Musquin (KTM) an Roczens Hinterrad und es kam zu einem Duell wie in alten WM-Zeiten. Musquin, der auf der malerischen Strecke von Washougal endlich einmal wieder einen guten Tag hatte, ließ nicht locker und entschied den Zweikampf zu seinen Gunsten. Tabellenführer Dylan Ferrandis (Yamaha) rangierte zu diesem Zeitpunkt noch auf Rang 6, nachdem er auf P8 gestartet war. Roczen hätte also mit einem guten Ergebnis in Hinblick auf die Tabelle viel bewegen können - sofern er vorne geblieben wäre. Nachdem Musquin aber an Roczen vorbei war, wirkte der Deutsche nur noch verkrampft. Er attackierte nicht mehr sondern orientierte sich nur noch nach hinten. Und von dort drohte weiteres Ungemach: Nacheinander gingen Eli Tomac (Kawasaki), Justin Barcia (GASGAS) und schließlich auch Dylan Ferrandis (Yamaha) am Deutschen vorbei. Besonders Ferrandis fackelte nicht lange und kassierte Roczen energisch. Roczen konnte am Ende noch den immer näher kommen Cooper Webb (KTM) auf Distanz halten und kam mit 32 Sekunden Rückstand auf Laufsieger Chase Sexton auf Rang 6 ins Ziel.

Den 'holeshot' zum zweiten Lauf gewann Dylan Ferrandis, der im zweiten Lauf von Washougal einen lupenreinen Start-Ziel-Sieg ablieferte. «Im ersten Lauf war mein Setup nicht perfekt», erklärte der Franzose nach dem Rennen. «In der Pause zwischen den Läufen haben wir etwas geändert, was im zweiten Lauf gut funktioniert hat.»

Roczen startete auch in Moto-2 in der Spitzengruppe, fiel aber rasch auf P8 zurück. Im zweiten Lauf wirkte er noch defensiver als in der zweiten Hälfte des ersten Laufs. Er war nur noch ein Schatten seiner selbst und kam am Ende über Rang 10 nicht hinaus. Über die Hintergründe seines plötzlichen Leistungseinbruchs liegen derzeit noch keine Informationen vor.

Im zweiten Lauf zeigte Eli Tomac (Kawasaki) erneut eine überragende Leistung und setzte sich am Ende zunächst gegen Aaron Plessinger auf Rang 3 und später gegen Chase Sexton auf Rang 2 durch. Als die Renndistanz von 30 Minuten abgelaufen war, startete er einen finalen Angriff auf den führenden Ferrandis. Der Franzose hatte aber noch Reserven und wehrte die Attacke ab. «Ich habe versucht, nach dem guten Start Energie für das Ende zu sparen, denn ich ahnte schon, dass Eli noch attackieren würde. Ich konnte aber noch gut dagegen halten. Was mich besonders freut ist, dass ich das Duell gegen solch einen großartigen Fahrer gewinnen konnte.» Ferrandis stand am Ende des Tages mit einem 5-1-Ergebnis auf dem 3. Podiumsrang.

Mit einem 1-3-Ergebnis holte Chase Sexton seinen ersten Tagessieg in der 450er Klasse. Marvin Musquin wurde mit einem 3-5-Ergebnis Vierter der Tageswertung und verbesserte sich in der Tabelle von P10 auf P8. Tomac verdrängte mit Gesamtrang 2 in Washougal Barcia von Tabellenplatz 3.

Für Roczen wird es in Hinblick auf die Meisterschaft allerdings schwierig, denn sein Rückstand in der Tabelle beträgt bereits 47 Punkte. Bei 50 Punkten wäre die magische Grenze eines Grand-Prix-Sieges überschritten, d.h. Ferrandis könnte unter diesen Umständen am Ende sogar vorzeitig Champion der US Nationals 2021 werden. Tomac liegt auf Rang 3 nur noch 7 Punkte hinter Roczen.

Der nächste Stopp der US Nationals findet am 14. August in Unadilla statt.

Ergebnis US Nationals Washougal, 450 ccm:

1. Chase Sexton (USA), Honda, 1-3
2. Eli Tomac (USA), Kawasaki, 2-2
3. Dylan Ferrandis (F), Yamaha, 5-1
4. Marvin Musquin (F), KTM, 3-5
5. Justin Barcia (USA), GASGAS, 4-7
6. Cooper Webb (USA), KTM, 7-6
7. Aaron Plessinger (USA), Yamaha, 12-4
8. Christian Craig (USA), Yamaha, 8-8
9. Ken Roczen (D), Honda, 6-10
10. Joey Savatgy (USA), KTM, 10-9
11. Max Anstie (GB), Suzuki, 9-12
12. Dean Wilson (GBR), Husqvarna, 11-11
...
DNS: Adam Cianciarulo (USA), Kawasaki, 34-DNS
DNS: Zach Osborne (USA), Husqvarna

Meisterschaftsstand nach Runde 7 von 12:

1. Dylan Ferrandis (F), Yamaha, 303
2. Ken Roczen (D), Honda, 256, (-47)
3. Eli Tomac (USA), Kawasaki, 249, (-54)
4. Justin Barcia (USA), GASGAS, 239, (-64)
5. Chase Sexton (USA), Honda, 238, (-65)
6. Aaron Plessinger (USA), Yamaha, 217, (-86)
7. Christian Craig (USA), Yamaha, 182, (-121)
8. Marvin Musquin (F), KTM, 177, (-126)
9. Cooper Webb (USA), KTM, 177, (-126)
10. Adam Cianciarulo (USA), Kawasaki, 147, (-156)


Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Valentino Rossi hört auf: Ein Abschied mit Wehmut

Günther Wiesinger
Valentino Rossi (42) sagte vor seinem letzten Motorradrennen, er weine nur selten. Aber gestern wischte er so manche Träne weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 08.12., 19:14, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mi.. 08.12., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mi.. 08.12., 19:55, Motorvision TV
    NTT INDYCAR Series 2021
  • Mi.. 08.12., 23:00, Dresden Fernsehen
    PS Geflüster
  • Do.. 09.12., 00:25, Motorvision TV
    NTT INDYCAR Series 2021
  • Do.. 09.12., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 09.12., 02:15, Motorvision TV
    Tuning - Tiefer geht's nicht!
  • Do.. 09.12., 02:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 09.12., 03:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 1988 Großer Preis von Italien
  • Do.. 09.12., 03:30, Motorvision TV
    Nordschleife
» zum TV-Programm
3DE