Ken Roczen (HRC) triumphiert in Thunder Valley

Von Thoralf Abgarjan
Ken Roczen triumphierte in Thunder Valley

Ken Roczen triumphierte in Thunder Valley

Mit einem 2-1-Ergebnis gewann der deutsche HRC-Werksfahrer Ken Roczen den 3. Lauf der US Nationals in Thunder Valley (Colorado). Diesmal hatte der Deutsche das Glück an seiner Seite.

3. Lauf der US Nationals in Thunder Valley (Colorado) in knapp 2000 Metern und Temperaturen jenseits der 30-Grad-Marke: Der italienische Red Bull KTM Werksfahrer Antonio Cairoli gewann die Starts in beiden Läufen knapp vor Ken Roczen und bereits jeweils in der ersten Runde konnte der Deutsche die Führung übernehmen. Im ersten Lauf konnte Roczen die Führung bis zur Hälfte der Renndistanz halten, bevor Eli Tomac (Yamaha) von hinten nachrückte und die Spitze übernahm. Tomac war im ersten Lauf nicht aufzuhalten und er gewann das Rennen vor Roczen, Anderson und Sexton.

Ein ähnliches Bild zeichnete sich in der Anfangsphase des zweiten Laufs ab. Cairoli gewann erneut den Holeshot und Roczen ging in der ersten Runde in Führung. Diesmal rückte zuerst sein HRC-Teamkollege Chase Sexton nach und übernahm in Runde 8 die Führung. Bis zum Schluss des Rennens setzte sich Sexton an der Spitze etwa 4,5 Sekunden ab.

Danach rückte Tomac von hinten immer näher und in den letzten Runden entbrannte ein spannendes Duell der beiden Motocross-Titanen. Für Tomac ging es dabei auch um den Tagessieg. Der Yamaha-Werksfahrer griff Roczen mehrfach an und hatte an manchen Passagen sogar schon die Nase vorn, als der Deutsche immer wieder konterte. Roczen ließ nicht nach und kämpfte um seine Position. Der Zweikampf erinnerte phasenweise an das Duell der beiden im Talkessel 2013 beim Motocross der Nationen. Auch in Thunder Valley schenkte Roczen Tomac nichts und bremste ihn in der letzten Runde aus, so dass er sich am Ende wieder etwas Luft verschaffen konnte. Danach unterlief Sexton ein Fehler: Er fädelte mit Vorder- und Hinterrad in verschiedene Spurrinnen ein und ging zu Boden. Roczen erbte Platz 1 und wurde mit einem 2-1-Ergebnis Tagessieger in Thunder Valley. Tomac, für den das Rennen in Colorado ein Heimrennen war, ärgerte sich im Ziel, dass er den Weg an Roczen vorbei nicht gefunden hat. Auch Sexton war über seinen Fehler in der letzten Runde bitter enttäuscht.

Antonio Cairoli beendete den Tag in Colorado mit einem 5-4-Ergebnis auf Gesamtrang 5 erneut als bester KTM-Pilot. Dungey stürzte im zweiten Lauf und Plessinger kam über ein 11-10-Ergebnis nicht hinaus. Auch Christian Craig patzte und musste sich mit einem 10-12-Ergebnis abfinden.

Sexton führt die Meisterschaft nach 3 von 12 Rennen weiterhin an, doch sein Vorsprung gegenüber Roczen auf Platz 2 ist nun auf 5 Punkte zusammengeschmolzen. Der 4. Lauf der US Nationals findet kommende Woche in High Point statt.

Ergebnis US Nationals Thunder Valley 450 ccm:

1. Ken Roczen (D), Honda, 2-1
2. Eli Tomac (USA), Yamaha, 1-3
3. Chase Sexton (USA), Honda, 4-2
4. Jason Anderson (USA), Kawasaki, 3-6
5. Antonio Cairoli (I), KTM, 5-4
6. Ryan Dungey (USA), KTM, 7-7
7. Justin Barcia (USA), GASGAS, 6-8
8. Shane McElrath (USA), Husqvarna, 12-5
9. Joey Savatgy (USA), Kawasaki, 8-8
10. Garrett Marchbanks (USA) Yamaha, 9-11
11. Aaron Plessinger (USA), 11-10
12. Christian Craig (USA), 10-12

Meisterschaftsstand nach Runde 3 von 12:

1. Chase Sexton (USA), Honda, 134
2. Ken Roczen (D), Honda, 129, (-5)
3. Eli Tomac (USA), Yamaha, 120, (-14)
4. Jason Anderson (USA), Kawasaki, 111, (-25)
5. Christian Craig (USA), 92, (-42)
6. Antonio Cairoli (I), KTM, 89 (-45)
7. Ryan Dungey (USA), KTM, 89, (-45)
8. Justin Barcia (USA), GASGAS, 74, (-60)
9. Aaron Plessinger (USA), 72 (-62)
10. Shane McElrath (USA), Husqvarna, 65, (-69)


Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Fernando Alonso im Aston Martin: Na denn gute Nacht

Mathias Brunner
​Der spanische Formel-1-Star Fernando Alonso tritt 2023 in einem Aston Martin an, für den Technikchef Dan Fallows die Verantwortung trägt. Der Brite sagt: «Meine besten Ideen kommen mitten in der Nacht.»
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So.. 05.02., 14:45, Hamburg 1
    car port
  • So.. 05.02., 18:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 05.02., 18:45, SWR Fernsehen
    sportarena
  • So.. 05.02., 19:05, Motorvision TV
    Extreme E Highlights 2022
  • So.. 05.02., 19:13, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • So.. 05.02., 19:15, Das Erste
    Sportschau
  • So.. 05.02., 19:30, ORF Sport+
    Formel E 2023: 2. & 3. Rennen Diriyah, Highlights
  • So.. 05.02., 19:55, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2022
  • So.. 05.02., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 05.02., 23:55, SWR Fernsehen
    sportarena
» zum TV-Programm
3