Formel 1: Urteil zur Ferrari-Kollision

Chase Sexton: Starkes Debüt und Lob für KTM

Von Johannes Orasche
Chase Sexton überzeugte beim Renndebüt mit KTM

Chase Sexton überzeugte beim Renndebüt mit KTM

Red Bull KTM-Ass Chase Sexton zeigte beim Auftakt der US Pro Motocross Championships in Pala einen starken Einstand für die Mattighofener, obwohl er vom Pech verfolgt war.

KTM-Neuling Chase Sexton zeigte zum Auftakt der US-Motocross-Serie in Pala in Kalifornien einen hervorragenden Einstand. Im ersten Lauf ging Sexton in der Anfangsphase nach einem kurzen Kontakt mit dem Hinterreifen von Dylan Ferrandis (Honda) zu Boden, danach pflügte er aber noch durch das Feld und kam auf Platz 4 an.

Dabei kassierte er im Gewühl der Überrundungen in der letzten Runde noch Justin Cooper (Yamaha). Im zweiten Rennen war Sexton zunächst Vierter und brauste rasch auf Platz 3 nach vorn. Dann schnappte sich der 24-Jährige aus Illinois Blitzstarter Hunter Lawrence, als dieser im Bereich von Start-Ziel kurz unaufmerksam war. 

Damit nicht genug: Sexton fuhr auch noch an Dominator Jett Lawrence heran, geriet aber in diesem Moment kurz von der Piste ab. Doch der KTM-Hoffnungsträger konnte die neu entstandene Lücke von etwa vier Sekunden nochmals zufahren, um am Ende doch wieder bis auf wenige Meter am Aussie dran zu sein. 

Als Belohnung durfte Sexton – der in der Quali auf dem Fox Raceway die zweitschnellste Zeit hinlegte – neben den Lawrence-Brüdern auch auf das Tages-Podium. «Das Bike war wirklich gut und ich denke, das kommt bei KTM von der Erfahrung in der MXGP», lobte der US-Neuling. 

Trotzdem weiß Chase: «Wir sind mit diesem Ergebnis und mit dem Podium zufrieden und wir haben immer noch etwas Arbeit zu erledigen. Aber es wird während der Saison eine Entwicklung stattfinden. Wir freuen uns jetzt schon auf Hangtown.»

Sextons Red Bull-KTM-Teamkollege Aaron Plessinger (28) fuhr trotz seiner erst überstandenen Ellenbogen-Fraktur im ersten Rennen auf Platz 3. Im zweiten Durchgang wühlte er sich nach einem Start-Crash noch auf Rang 12.

Ergebnis US Nationals 450 Pala:

1. Jett Lawrence (AUS), Honda, 1-1
2. Hunter Lawrence (AUS), Honda, 2-3
3. Chase Sexton (USA) KTM, 4-2
4. Dylan Ferrandis (F), Honda, 7-5
5. Justin Barcia (USA), GASGAS, 6-6
6. Justin Cooper (USA), Yamaha, 5-8
7. Jason Anderson (USA), Kawasaki, 10-4
8. Aaron Plessinger (USA), KTM, 3-12
9. Malcolm Stewart (USA), Husqvarna, 8-7
10. Phillip Nicoletti (USA), Yamaha, 9-9

DNS: Ken Roczen (D(, Suzuki
DNS: Eli Tomac (USA), Yamaha
DNS: Cooper Webb (USA), Yamaha
DNS: Garrett Marchbanks (USA), Yamaha

Meisterschaftsstand nach Event 1 von 11:

1. Jett Lawrence (AUS), Honda, 50
2. Hunter Lawrence (AUS), Honda, 42, (-8)
3. Chase Sexton (USA) KTM, 40, (-10)
4. Dylan Ferrandis (F), Honda, 32, (-18)
5. Justin Barcia (USA), GASGAS, 32, (-18)
6. Justin Cooper (USA), Yamaha, 31, (-19)
7. Jason Anderson (USA), Kawasaki, 30, (-20)
8. Aaron Plessinger (USA), KTM, 30, (-20)
9. Malcolm Stewart (USA), Husqvarna, 29, (-21)
10. Phillip Nicoletti (USA), Yamaha, 29, (-21)

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Würze in der MotoGP-Suppe: Für Schärfe ist gesorgt

Von Michael Scott
Schlag auf Schlag ging es in den letzten Wochen in Sachen MotoGP-Transfers für 2025. Ducati sieht sich mit der Verpflichtung von Marc Marquez top aufgestellt – für Zündstoff im Werksteam der Roten ist ebenfalls gesorgt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 24.06., 12:05, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mo. 24.06., 12:30, Motorvision TV
    Bike World
  • Mo. 24.06., 13:25, Motorvision TV
    Nordschleife
  • Mo. 24.06., 15:05, Motorvision TV
    Superbike: Australian Championship
  • Mo. 24.06., 16:20, Motorvision TV
    Rallye: NZ Rally Championship
  • Mo. 24.06., 16:50, Motorvision TV
    Rallye: Belgische Meisterschaft
  • Mo. 24.06., 17:20, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Mo. 24.06., 17:45, ORF Sport+
    Motorsport: Le Tour Auto
  • Mo. 24.06., 17:45, Motorvision TV
    UK Rally Show
  • Mo. 24.06., 19:00, ORF Sport+
    Rallye: Murtal Rallye
» zum TV-Programm
4