Portugal: Toyota will WM-Dominanz stärken

Von Toni Hoffmann
WRC
Toyota führt vor dem vierten Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft alle drei Kategorien an und möchte bei der ersten echten Schotterrallye 2021 an Pfingsten in Portugal seine Positionen stärken.

Nach einem Doppelsieg beim letzten Event in Kroatien führt Toyota die Herstellermeisterschaft sowie die Fahrerwertung an, wo Sébastien Ogier nach zwei Siegen in den ersten drei Rallyes der Saison den ersten Platz belegt. Elfyn Evans ist Dritter mit zehn Punkten Rückstand auf seinen Teamkollegen und Kalle Rovanperä Fünfter mit 22 Punkten Rückstand. Takamoto Katsuta wird im Rahmen des WRC-Förderprogramms von Gazoo Racing erneut am Steuer eines vierten Yaris WRC sitzen und auf drei aufeinander folgenden Top-6-Platzierungen aufbauen.

Das Team entwickelt den Toyota Yaris WRC während seiner fünften Wettkampfsaison weiter. Nach einer Aktualisierung des in Kroatien vorgestellten Aerodynamikpakets wird in Portugal ein neuer Motor mit Leistungs- und Zuverlässigkeitsverbesserungen eingesetzt.

Nach den bisherigen Ereignissen auf Eis, Schnee und Asphalt in dieser Saison ist Portugal das erste einer Reihe aufeinanderfolgender Ereignisse auf Schotter. Die Rallye kehrt nach der Absage der Ausgabe 2020 inmitten der Coronavirus-Pandemie zum Kalender zurück und findet in Matosinhos am Rande von Porto, der zweitgrößten Stadt des Landes, statt. Sie zeichnet sich durch schnelle, aber technische Straßen aus. Die Oberfläche ist normalerweise zuerst weich und sandig und bietet denjenigen, die die Straße öffnen, nur begrenzten Grip, kann aber beim zweiten Durchgang oft sehr steinig werden.

Die Rallye-Route ähnelt der letzten im Jahr 2019 und beginnt mit dem feierlichen Start in der Stadt Coimbra am Donnerstagabend. Am Freitag gibt es im nahe gelegenen Arganil eine Schleife mit drei Prüfungen, die zweimal ohne Mittagsservice durchgeführt werden muss. Dabei kehrt vor dem Tagesabschluss in Lousada nach zum ersten Mal seit 20 Jahren wieder nach Mortágua zurück. Der Samstag konzentriert sich auf die Cabreira-Berge nordöstlich von Porto auf die nächste Schleife mit drei Entscheidungen, bevor eine neue Prüfung entlang der Mündung des Douro den Tag abrundet. Fünf Prüfungen vervollständigen die Rallye am Sonntag, darunter zwei Durchgänge von Felguieras und des berühmten Fafe mit Power Stage.

Teamchef Jari-Matti Latvala: Nach unserem starken Ergebnis auf Asphalt in Kroatien sind wir jetzt bereit für die erste von mehreren Veranstaltungen auf Schotter. Im Allgemeinen kann es in Portugal aufgrund der sandigen Oberfläche auf den Strecken für die ersten Autos am Morgen ziemlich rutschig werden. Am Nachmittag ist der Grip höher, aber es kann auch viel rauer sein, und wir haben zuvor gesehen, wie schwierig dies für die Autos und für die Reifen sein kann. Für Sébastien könnte es sehr anspruchsvoll sein, das erste Auto auf der Straße als Meisterschaftsführer zu sein, aber ich weiß, dass er versuchen wird, das Beste daraus zu machen. Elfyn ist an einem etwas besseren Ort, während Kalle wahrscheinlich in der stärksten Position der drei sein wird, um die anderen Fahrer herauszufordern. Das Team hat vor einigen Wochen in Portugal getestet, mit den neuen Hart- und Weichmischreifen von Pirelli gearbeitet und versucht, das beste Setup für das Auto zu finden. Auch hier wird es interessant sein zu sehen, wie sich alle Teams an die Herausforderung anpassen, aber ich bin zuversichtlich, dass wir es gut machen können.»

Sébastien Ogier: «Es ist großartig, nach Portugal zurückzukehren. Es ist eine der besonderen Rallyes für mich persönlich: Hier habe ich 2010 meinen ersten WRC-Sieg errungen, und seitdem haben wir auch mehrere Siege erzielt. Portugal ist auch ein Land, in dem es eine große Leidenschaft für den Motorsport und insbesondere für Rallyes gibt, und wir haben dort immer eine fantastische Unterstützung. Dieses Mal wissen wir, dass wir wahrscheinlich mit schwierigen Bedingungen konfrontiert sein werden, weil wir die Strecke öffnen, aber Portugal ist ein Ort, an dem es zu dieser Jahreszeit regnen kann, und darauf hoffen Sie in dieser Situation immer. Während meines Testtages vor dem Event hatten wir tatsächlich ziemlich nasse Bedingungen. Das bedeutet, dass ich die neuen Pirelli-Schotterreifen unter trockenen Bedingungen noch nicht so oft gefahren bin, und wir wissen, dass es ein wichtiger Teil dieser Rallye sein wird, mit der Reifenauswahl klug umzugehen und sie so gut wie möglich zu managen.»

Elfyn Evans: «Portugal ist immer eine schöne Veranstaltung und ich freue mich darauf, zur ersten Schotterrallye des Jahres dorthin zurückzukehren. Wir hatten zu Beginn der Saison vier sehr unterschiedliche Ereignisse und fast vier verschiedene Oberflächen, mit denen wir zu kämpfen hatten. Wie in den vorangegangenen Runden werden wir uns in Portugal wieder an die neuen Reifen gewöhnen. Im Pre-Event-Test hat sich alles gut angefühlt, aber eine Überlegung ist, dass wir während der Rallye nicht so viele weiche Reifen verwenden können wie in den Vorjahren. Dies könnte sich darauf auswirken, wie wir unsere Reifen am Wochenende auswählen. Seit der letzten Schotterrallye auf Sardinien im letzten Jahr ist eine Weile vergangen, daher ist es schwer vorherzusagen, wie es weitergehen wird, aber wir werden da sein, um wie immer unser Bestes zu geben.»

Kalle Rovanperä: «Nach unserem Ausfall in Kroatien war es schön, wenige Tage später wieder im Auto zu sitzen, um unseren Pre-Event-Test in Portugal durchzuführen. Es dauerte tatsächlich einige Zeit, bis wieder das Gefühl da war - nur weil es so lange her war, seit ich das letzte Mal auf Schotter gefahren war. Insgesamt habe ich aber ein gutes Gefühl vom Auto und von den neuen Schotterreifen. Ich freue mich darauf, nach Portugal zu kommen und wieder auf Schotter zu fahren. Ich denke, es ist eine Veranstaltung, die mir sehr gut passen kann, und ich habe es das letzte Mal genossen, als ich 2019 dort war und wir unsere Kategorie gewonnen haben. Nach Kroatien denke ich, dass mein Ansatz etwas vernünftiger sein wird, aber hoffentlich können wir sofort eine gute Geschwindigkeit finden und um ein gutes Ergebnis kämpfen.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Max Verstappen, Lewis Hamilton: Nächster Crash kommt

Mathias Brunner
Noch immer ist die Aufregung gross wegen der Kollision zwischen Max Verstappen und Lewis Hamilton in England. Dabei war ein Crash zwischen den beiden Ausnahmekönnern immer nur eine Frage der Zeit.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So.. 01.08., 11:15, SPORT1+
    Motorsport - FIM Speedway Grand Prix
  • So.. 01.08., 11:20, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • So.. 01.08., 12:05, Motorvision TV
    All Wheel Drive Safari Challenge
  • So.. 01.08., 12:55, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series 2019
  • So.. 01.08., 13:30, ServusTV Österreich
    Formula 1 Magyar Nagydíj 2021
  • So.. 01.08., 13:50, Motorvision TV
    Andros E-Trophy 2020
  • So.. 01.08., 14:30, Hamburg 1
    car port
  • So.. 01.08., 14:40, Motorvision TV
    BTPA Tractor Pulling
  • So.. 01.08., 15:00, ServusTV Österreich
    Formula 1 Magyar Nagydíj 2021
  • So.. 01.08., 15:30, Motorvision TV
    Isle of Man Tourist Trophy 2019
» zum TV-Programm
2DE