Pole für Yamaha vor Suzuki, Kawasaki und Honda

Von Helmut Ohner
Endurance-WM
Pol Espargaro, Katsuyuki Nakasuga und Alex Lowes hatten nach dem Top-10-Trial allen Grund zur Freude

Pol Espargaro, Katsuyuki Nakasuga und Alex Lowes hatten nach dem Top-10-Trial allen Grund zur Freude

Das Team von Yamaha Factory holte sich vor Yoshimura Suzuka und dem Team Green die Pole-Position für das Acht-Stunden-Rennen in Suzuka. Yamaha Austria Racing geht von Startplatz 7 ins Rennen.

In einem spannenden Top-10-Trial erwies sich Pol Espargaro mit seiner Teit von 2.06,258 als Schnellster, nicht einmal sein japanischer Teamkollege Katsuyuki Nakasuga (2.06,435), der sich in der Vergangenheit als echter Suzuka-Spezialist etabliert hat, kam an die Zeit des spanischen MotoGP-Piloten heran. Alex Lowes blieb als Langsamster des Trio in der Rolle des Zusehers.

Hinter dem Yamaha Factory Team wurde die Reihenfolge nach dem Qualifikationstraining auf den Kopf gestellt. Nicht das als Mitfavorit gehandelte Team MuSASHI Harc-Pro mit den beiden Superbike-WM-Assen Michael van der Mark und Nicky Hayden sowie Takumi Takahashi, sondern Yoshimura Suzuki holte sich mit 0,147 Sekunden Rückstand die zweite Startposition.

Auf dem dritten Platz landete das Team Green (Akira Yanagawa, Kazumi Watanabe, Leon Haslam) vor F.C.C. TSR Honda, bei dem nicht der Schweizer Moto2-Pilot Dominique Aegerter, sondern sein amerikanischer Teamkollege PJ Jacobsen, für die bessere Rundenzeit sorgte. MuSAHI Harc-Pro musste sich mit Rang 5 zufriedengeben.

Das Team YART Yamaha – Official EWC Team (Broc Parkes, Takuya Fujita und Kotha Nozane), wie die Truppe um den Österreicher Mandy Kainz beim Rennen in Suzuka genannt wird, konnte die vierte Position aus dem Qualifikationstraining nicht halten und fiel hinter dem Team Kagayama (Yukio Kagayama, Ryuichi Kiyonari, Naomichi Uramoto) an die siebente Stelle zurück.

Startaufstellung
1. Yamaha Factory Yamaha YZF-R1, 2.06,258. 2. Yoshimura Suzuki Shell Advance, Suzuki GSX-R1000, 2.06,405. 3. Team Green, Kawasaki ZX-10R, 2.06,469. 4. F.C.C. TSR Honda, Honda CBR1000RR, 2.07,248. 5. MuSASHi RT HARC-PRO, Honda CBR1000RR, 2.07,394. 6. Team Kagayama, Suzuki GSX-R1000, 2.07,651. 7. Yamaha Austria, Yamaha YZF-R1, 2.08,602. 8. Toho Racing, Honda CBR1000RR, 2.08,716. 9. Moto Map Supply, Suzuki GSX-R1000, 2.09,774. 10. Team Dogfight Racing, Yamaha YZF-R1, 2.14,223. Ferner: 12. GMT94 Yamaha, Yamaha YZF-R1. 17. Suzuki Endurance, Suzuki GSX-R1000. 21. SRC Kawasaki, Kawasaki ZX-10R. 23. Team R2CL, Suzuki GSX-R1000. 24. Honda Endurance, Honda CBR1000RR. 31. Bolliger Switzerland, Kawasaki, ZX-10R. 40. April Moto Motor Events, Suzuki GSX-R1000. 48. Motobox Kremer, Yamaha YZF-R1. 62. Flembbo Leader, Kawasaki ZX-10R.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 28.11., 23:30, Motorvision TV
    All Wheel Drive Safari Challenge
  • Sa. 28.11., 23:50, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • So. 29.11., 00:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • So. 29.11., 00:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 29.11., 00:50, Sky Sport 2
    Formel 2
  • So. 29.11., 01:40, Motorvision TV
    NASCAR University
  • So. 29.11., 02:05, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • So. 29.11., 02:45, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship
  • So. 29.11., 03:00, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2020
  • So. 29.11., 03:50, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Bahrain 2020
» zum TV-Programm
7DE