Wunder-Lenkung von Mercedes: Das sagt James Allison

Von Vanessa Georgoulas
Formel 1
Mercedes-Technikchhef James Allison

Mercedes-Technikchhef James Allison

Mercedes-Technikchef James Allison wurde bei der FIA-Pressekonferenz zum genialen Lenkrad-Trick im neuen Silberpfeil W11 gelöchert. Der Ingenieur wollte aber nicht zu viel offenbaren.

Die Gegner von Mercedes staunten nicht schlecht, als sie sich die Onboard-Aufnahmen von Lewis Hamiltons Einsatz am ersten Barcelona-Testtag anschauten. Denn diese offenbarten, dass der sechsfache Champion das Lenkrad nicht nur zum Lenken nutzte, darüber hinaus zog er auf der Geraden das Lenkrad zu sich und vor der Kurve schob er es wieder von sich weg. Klar ersichtlich: Mit dem Ziehen und Drücken veränderte sich die Spur der Vorderräder, die sich leicht nach innen drehen.

Die Experten sind sich einig: Das bringt speziell mit Blick auf die Temperaturen der Vorderreifen einen Vorteil – denn wer die Spur verändern kann, hat damit auch die Möglichkeit, dem Wärmeverlust auf langen Geraden entgegenzuwirken. Die Konkurrenz weiss: Das könnte den Silbernen den siebten Titel bescheren. Und natürlich steht dabei die Frage im Raum: Ist das neue System überhaupt legal?

Mercedes-Technikchef James Allison gibt sich bei der FIA-Pressekonferenz am Rande des Circuit de Barcelona-Catalunya zugeknöpft. Der Ingenieur erklärt vage: «Es ist ein neues System, das wir DAS nennen. Es eröffnet uns neue Möglichkeiten und eine neue Dimension bei der Lenkung, wovon die Fahrer die Saison hindurch profitieren werden.» Und bei der entsprechenden Nachfrage stellt er klar: «Wie es funktioniert und warum wir es haben, wollen wir für uns behalten.»

Sorgen um die Legalität des Systems macht sich Allison keine. «Für die FIA-Regelhüter ist das nichts Neues, wir tauschen uns schon seit einiger Zeit darüber aus», winkt er ab, und bestätigt, dass der Testauftakt nach Wunsch verlief: «Wir konnten da weitermachen, wo wir beim Shakedown in Silverstone aufgehört haben. Wir haben eine zuverlässige Plattform, auf der wir weiter aufbauen können und das Auto reagiert auch gut auf Set-up-Veränderungen und die Fahrer haben ein positives Feedback gegeben.»

Und was sagt Lewis Hamilton? Der sechsfache Champion erklärt mit Blick auf die Wunderlenkung: «Ich bin erst einen Morgen damit gefahren, ich muss sie noch besser kennenlernen. Was die Sicherheit angeht, so sehe ich keine Probleme. Die FIA kennt dieses Projekt. Die Lenkung zeigt, welch helle Köpfe bei Mercedes arbeiten, und ich finde es grossartig, wie unsere Mannschaft immer wieder versucht, mit innovativen Lösungen die Nase vorne zu behalten.» Vom Fahren lenke das neue System aber nicht ab, stellt er klar.

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Covid-19: Gedanken zu Lehren aus der Vergangenheit

Von Günther Wiesinger
Wer bis jetzt noch kein Verständnis für die rigorosen Maßnahmen der Regierungen und Behörden zur Covid-19-Eindämmung aufbringt, hat den Ernst der Lage nicht begriffen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 19.03., 11:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1 Grand Prix von Österreich, 1. Heimsieg von Niki Lauda 1984, Highlights
Do. 19.03., 13:00, Motorvision TV
Nordschleife
Do. 19.03., 15:10, Motorvision TV
Classic Ride
Do. 19.03., 15:35, Sky Action
Rush - Alles für den Sieg
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Do. 19.03., 18:50, Motorvision TV
Super Cars
» zum TV-Programm
255