Formel-1-Teams einig: Sommerpause vorgezogen

Von Rob La Salle
Formel 1
Die Formel-1-Teams müssen bald die reglementarisch vorgeschriebene Betriebsruhe anordnen

Die Formel-1-Teams müssen bald die reglementarisch vorgeschriebene Betriebsruhe anordnen

Die F1-Teams haben sich elektronisch für einen früheren Termin für die WM-Sommerpause ausgesprochen, der Motorsport-Weltrat hat das Ganze abgenickt. Die Betriebsruhe wird auch von 14 auf 21 Tage erweitert.

Nun ist es beschlossen: Die Sommerpause der Formel 1 findet in diesem Jahr besonders früh statt. Dies, um in der zweiten Jahreshälfte Platz zu schaffen für die vielen Rennen, die wegen der Coronavirus-Krise bereits verschoben werden mussten. Die reglementarisch vorgeschriebene Urlaubszeit, die wie gewohnt im Juli und August hätte stattfinden sollen, wurde auf die Monate März und April vorverlegt und ausserdem von 14 auf 21 Tage erweitert.

Der Verschiebung haben alle zehn Teams elektronisch zugestimmt, schliesslich sind auch sie von den strengen Massnahmen zur Eindämmung der Coronavirus-Pandemie betroffen. Und auch der Motorsport-Weltrat des Automobilsport-Weltverbands FIA hat die Terminänderung und die Verlängerung der Betriebsruhe abgenickt, nachdem sich schon die Strategiegruppe und die Kommission jeweils dafür ausgesprochen hatten.

«Alle WM-Teilnehmer müssen daher in den Monaten März und/oder April eine Sperrzeit von 21 aufeinanderfolgenden Tagen einhalten», heisst es in der entsprechenden Mitteilung. Ob die Formel-1-Saison wie derzeit geplant im Mai losgehen wird, darf angesichts der Situation in den GP-Gastgeberländern stark bezweifelt werden. Denn noch steigen die Zahlen der Infizierten und Opfer in den meisten europäischen Ländern.

Der neue Termin für die Zwangspause kommt nicht bei allen Betroffenen gut an, schliesslich bietet die Sommerpause den Fahrerlager-Dauergästen eine willkommene Gelegenheit, die Batterien zwischendurch wieder aufzuladen und Zeit mit der Familie zu verbringen. Für viele Teammitglieder ist das die einzige Urlaubschance im Jahr, die nun in eine Zeit fällt, in der sich die Welt abschottet, um die Sars-CoV-2-Pandemie einzudämmen. Hinzu kommt, dass sie damit wohl eine hektische zweite Jahreshälfte erwartet.

Der Formel-1-Kalender 2020

03. Mai: Zandvoort, Circuit Park Zandvoort/NL (fraglich)
10. Mai: Montmeló, Circuit de Barcelona-Catalunya/E (fraglich)
24. Mai: Monte Carlo, Circuit de Monaco/MC (fraglich)
07. Juni Aserbaidschan, Baku City Circuit/AZ
14. Juni: Montreal, Circuit Gilles Villeneuve/CDN
28. Juni: Le Castellet, Circuit Paul Ricard/F
05. Juli: Spielberg, Red Bull Ring/A
19. Juli: Silverstone, Silverstone Circuit/GB
02. August: Mogyoród bei Budapest, Hungaroring/H
30. August: Francorchamps, Circuit de Spa-Francorchamps/B
06. September: Monza, Autodromo Nazionale/I
20. September: Singapur, Marina Bay Street Circuit/SGP
27. September: Sotschi, Sochi Autodrom/RUS
11. Oktober: Suzuka, Suzuka Circuit/J
25. Oktober: Austin, Circuit of the Americas/USA
1. November: Mexico City, Autódromo Hermanos Rodríguez/MEX
15. November: São Paulo, Autódromo José Carlos Pace/BR
29. November: Abu Dhabi, Yas Marina Circuit/UAE

Ohne neuen Termin
Shanghai, Shanghai International Circuit/RCH
Melbourne, Albert Park Circuit/AUS
Bahrain, Bahrain International Circuit/BRN
Hanoi, Street Circuit Hanoi/VN

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 19.09., 18:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball EM 2016 Island - Österreich
  • Sa. 19.09., 18:15, ORF Sport+
    LIVE FIA WEC
  • Sa. 19.09., 18:15, Das Erste
    Fußball
  • Sa. 19.09., 18:20, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Sa. 19.09., 18:25, Eurosport
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Sa. 19.09., 18:30, Schweiz 2
    Motorrad - GP Emilia Romagna MotoE
  • Sa. 19.09., 18:30, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 19.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Sa. 19.09., 19:15, SPORT1+
    Motorsport Live - FIM Speedway Grand Prix
  • Sa. 19.09., 19:25, Eurosport 2
    Superbike: Weltmeisterschaft
» zum TV-Programm
8DE