McLaren: Rückkehr zu Mercedes wird nicht verschoben

Von Otto Zuber
Formel 1
McLaren-CEO Zak Brown und Teamchef Andreas Seidl

McLaren-CEO Zak Brown und Teamchef Andreas Seidl

Die neuen Formel-1-Renner, die für 2021 geplant waren, sollen erst im darauffolgenden Jahr zum Einsatz kommen. Dennoch hält McLaren am geplanten Wechsel des Motorenpartners im nächsten Jahr fest.

Im vergangenen Jahr bestätigte McLaren-CEO Zak Brown, was bereits in den Wochen zuvor die Runde im Fahrerlager gemacht hatte: Ab 2021 wird der Traditionsrennstall aus Woking wieder mit Mercedes-Power antreten. Die Rückkehr zum langjährigen Motorenpartner soll nach jeweils drei enttäuschenden Jahren mit Honda und Renault erfolgen – und zwar trotz der beschlossenen Verschiebung der Einführung der neuen F1-Fahrzeuggeneration.

Denn die zehn GP-Teamchefs einigten sich am vergangenen Donnerstag darauf, die Einführung der 2021er-Renner auf 2022 zu verschieben. Dies, um die finanzielle Belastung der Teams in Zeiten der Coronavirus-Pandemie zu verringern.

Trotzdem will man bei McLaren den geplanten Wechsel von Renault zu Mercedes vollziehen, wie Brown im BBC-Gespräch bestätigt. Dazu soll das aktuelle Chassis angepasst werden, um die Antriebseinheit aus dem englischen Brixworth im McLaren unterbringen zu können.

Mit dem Mercedes-Triebwerk im Heck will das McLaren-Team den 2019 gezeigten Aufwärtstrend fortsetzen. Im vergangenen Jahr verdienten sich die Briten mit dem vierten Platz den Titel «Best of the Rest» hinter den grossen Drei. Auch in diesem Jahr wollen Teamchef Andreas Seidl und seine Mannschaft glänzen.

Doch wann die Saison 2020 ihren Anfang nehmen wird, ist angesichts der andauernden Ausbreitung der Covid-19-Pandemie nicht klar. Das Rennen in Monte Carlo, das als siebter WM-Lauf des Jahres geplant war, wurde bereits abgesagt.

Die anderen sechs Grands Prix in Australien, Bahrain, Vietnam, China, den Niederlanden und Spanien wurden vorerst verschoben. Längst wagen auch die GP-Promoter der im Juni und Juli geplanten Rennen keine Aussgen über die Durchführbarkeit ihrer Veranstaltungen mehr zu machen.

Der Formel-1-Kalender 2020

07. Juni Aserbaidschan, Baku City Circuit/AZ
14. Juni: Montreal, Circuit Gilles Villeneuve/CDN
28. Juni: Le Castellet, Circuit Paul Ricard/F
05. Juli: Spielberg, Red Bull Ring/A
19. Juli: Silverstone, Silverstone Circuit/GB
02. August: Mogyoród bei Budapest, Hungaroring/H
30. August: Francorchamps, Circuit de Spa-Francorchamps/B
06. September: Monza, Autodromo Nazionale/I
20. September: Singapur, Marina Bay Street Circuit/SGP
27. September: Sotschi, Sochi Autodrom/RUS
11. Oktober: Suzuka, Suzuka Circuit/J
25. Oktober: Austin, Circuit of the Americas/USA
1. November: Mexico City, Autódromo Hermanos Rodríguez/MEX
15. November: São Paulo, Autódromo José Carlos Pace/BR
29. November: Abu Dhabi, Yas Marina Circuit/UAE

Ohne neuen Termin
Shanghai, Shanghai International Circuit/RCH
Melbourne, Albert Park Circuit/AUS
Bahrain, Bahrain International Circuit/BRN
Hanoi, Street Circuit Hanoi/VN
Zandvoort, Circuit Park Zandvoort/NL
Barcelona, Circuit de Barcelona-Catalunya/E

Abgesagt
Monte Carlo, Circuit de Monaco/MC

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Covid-19: Gedanken zu Lehren aus der Vergangenheit

Von Günther Wiesinger
Wer bis jetzt noch kein Verständnis für die rigorosen Maßnahmen der Regierungen und Behörden zur Covid-19-Eindämmung aufbringt, hat den Ernst der Lage nicht begriffen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 19.03., 11:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1 Grand Prix von Österreich, 1. Heimsieg von Niki Lauda 1984, Highlights
Do. 19.03., 13:00, Motorvision TV
Nordschleife
Do. 19.03., 15:10, Motorvision TV
Classic Ride
Do. 19.03., 15:35, Sky Action
Rush - Alles für den Sieg
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Do. 19.03., 18:50, Motorvision TV
Super Cars
» zum TV-Programm
70