Jan Lammers: Zandvoort-GP vielleicht erst 2021

Von Adam Cooper
Formel 1
Im vergangenen Sommer war die Welt noch in Ordnung: Jan Lammers und Chase Carey

Im vergangenen Sommer war die Welt noch in Ordnung: Jan Lammers und Chase Carey

​Der Grosse Preis der Niederlande (3. Mai) ist verschoben, auf unbestimmte Zeit. Ex-GP-Fahrer Jan Lammers, Sportdirektor des WM-Laufs, sagt: «Momentan sind Autorennen unwichtig.»

Seit 19. März ist es offiziell: Die WM-Läufe der Niederlande (3. Mai) und von Spanien (10. Mai) sind auf unbestimmte Zeit verschoben, jener von Monaco ist abgesagt. Angesichts täglich neuer Hiobsbotschaften kann niemand sagen, wann wir zu so etwas wie Normalität zurückkehren.

Der frühere Formel-1-Pilot Jan Lammers arbeitet heute als Sportdirektor des ersten niederländischen Grand Prix seit 1985. Der 63-Jährige sagt im TV-Sender NOS: «An einem Tag, an dem Bruno Bruins seinen Rücktritt erklären muss, sollten wir eigentlich gar nicht über Sportanlässe sprechen.»

Mitten in einer hitzig geführten Debatte über die weitere Strategie in der Coronavirus-Krise ist der 56jährige Gesundheitsminister Bruins im Parlament zusammengebrochen. Der Schwächeanfall war das Ergebnis tagelanger Arbeitsüberlastung. Kurz darauf trat er von seinem Amt zurück.

Jan Lammers weiter: «Bruins hat sich in dieser Krise fast zu Tode geschuftet, da sind Autorennen wie der Grosse Preis in Zandvoort nun wirklich unwichtig. Es hätte mir Mühe bereitet, wenn das Rennen vom 3. Mai Bestand gehabt hätte. Das wäre nicht nur unklug gewesen, sondern auch unmoralisch.»

Optimisten sprechen davon, dass wir das Rennen in den Dünen im August erleben werden. Le-Mans-Sieger Lammers ist skeptisch: «Ich frage mich, wie realistisch das ist. Und will ich das als Fan überhaupt? Ein solcher Termin würde doch bedeuten, dass wir es schaffen müssten, dieses Virus bis Juli aus dem Land zu bekommen. Denn wir wollen, dass die Menschen mit einem guten Gefühl zur Rennanlage kommen. Aber dürfen wir das bis August wirklich erwarten?»

«Für uns kann es derzeit nur eine Priorität geben – die Gesundheit. Wir können erst dann an die Austragung dieses Rennens denken, wenn wir gesellschaftlich, wirtschaftlich und sportlich dazu bereit sind. Davon kann auf absehbare Zeit keine Rede sein.»

Robert van Overdijk, Streckendirektor von Zandvoort, sagt sogar: «Gewiss schauen wir uns an, wie wir noch in diesem Jahr ein Rennen austragen könnten. Aber wir diskutieren auch bereits Daten für 2021. Keiner von uns besitzt eine Kristallkugel. Niemand kann wissen, wie wir diesen Virus kontrollieren können – wenn das überhaupt je passiert. Wir können für nichts garantieren.»

Auch Jan Lammers hält es für durchaus möglich, dass die F1-Rückkehr nach Zandvoort auf 2021 verschoben wird: «Wir müssen der Tatsache ins Auge sehen, dass dies passieren könnte. Wir haben Länder, da hat sich der Coronavirus noch gar nicht verbreitet. Wann ist mit einem Höhepunkt der Krankheitsfälle zu rechen? In China scheint die Lage derzeit langsam unter Kontrolle zu kommen, aber wo stehen wir? Die Wahrheit über Europa ist, dass der Virus uns im Griff hat, nicht umgekehrt.»

«Für uns ist das auch kein Moment, ins Jammern zu verfallen. Ich sehe, wie Firmen von einem Moment zum nächsten geschlossen werden. Ich sehe Menschen, die kein Einkommen mehr haben. Die Lage in einigen Ländern ist wirklich dramatisch. Ich höre, dass die Menschen in Bergamo im Halbstundentakt beerdigt werden. Da ist die Austragung eines Autorennens einfach nicht mehr von Bedeutung.»

Der Formel-1-Kalender 2020

07. Juni Aserbaidschan, Baku City Circuit/AZ
14. Juni: Montreal, Circuit Gilles Villeneuve/CDN
28. Juni: Le Castellet, Circuit Paul Ricard/F
05. Juli: Spielberg, Red Bull Ring/A
19. Juli: Silverstone, Silverstone Circuit/GB
02. August: Mogyoród bei Budapest, Hungaroring/H
30. August: Francorchamps, Circuit de Spa-Francorchamps/B
06. September: Monza, Autodromo Nazionale/I
20. September: Singapur, Marina Bay Street Circuit/SGP
27. September: Sotschi, Sochi Autodrom/RUS
11. Oktober: Suzuka, Suzuka Circuit/J
25. Oktober: Austin, Circuit of the Americas/USA
1. November: Mexico City, Autódromo Hermanos Rodríguez/MEX
15. November: São Paulo, Autódromo José Carlos Pace/BR
29. November: Abu Dhabi, Yas Marina Circuit/UAE

Ohne neuen Termin
Shanghai, Shanghai International Circuit/RCH
Melbourne, Albert Park Circuit/AUS
Bahrain, Bahrain International Circuit/BRN
Hanoi, Street Circuit Hanoi/VN
Zandvoort, Circuit Park Zandvoort/NL
Montmeló bei Barcelona, Circuit de Barcelona-Catalunya/E

Abgesagt
Monte Carlo, Circuit de Monaco/MC

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Covid-19: Gedanken zu Lehren aus der Vergangenheit

Von Günther Wiesinger
Wer bis jetzt noch kein Verständnis für die rigorosen Maßnahmen der Regierungen und Behörden zur Covid-19-Eindämmung aufbringt, hat den Ernst der Lage nicht begriffen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 19.03., 11:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1 Grand Prix von Österreich, 1. Heimsieg von Niki Lauda 1984, Highlights
Do. 19.03., 13:00, Motorvision TV
Nordschleife
Do. 19.03., 15:10, Motorvision TV
Classic Ride
Do. 19.03., 15:35, Sky Action
Rush - Alles für den Sieg
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Do. 19.03., 18:50, Motorvision TV
Super Cars
» zum TV-Programm
718