Bernie Ecclestone: Kritik an Ferrari-Chef Binotto

Von Otto Zuber
Formel 1
Bernie Ecclestone

Bernie Ecclestone

Der frühere GP-Zirkusdirektor nimmt bekanntlich kein Blatt vor den Mund und hält sich auch mit Blick auf Ferrari nicht zurück. Für den Briten steht fest: Mattia Binotto ist der falsche Mann für den Teamchef-Job.

Als Mattia Binotto 2019 das Ferrari-Zepter von Maurizio Arrivabene übernahm, war der Auftrag klar: Der Ingenieur aus Lausanne, der zuvor als technischer Direktor für die Scuderia gearbeitet hatte, musste Dauer-Weltmeister Mercedes besiegen, was ihm – wie seinem Vorgänger auch – bisher noch nicht gelungen ist.

Im Gegenteil, die Scuderia und ihr Teamchef gerieten angesichts von fragwürdigen strategischen Entscheidungen und verpatzten Boxenstopps in die Kritik, in die nun auch der Baumeister der modernen Formel 1, Bernie Ecclestone, mit einstimmt.

Der geschäftstüchtige Brite erklärte im Daily Mail-Gespräch kürzlich mit Blick auf Binotto: «Er ist ein Ingenieur, und sie brauchen jemanden, der den Leuten verständlich macht, dass etwas auch passiert, wenn du es sagst. Nicht vielleicht oder es wird darüber diskutiert.»

Der 89-Jährige hat auch einen Vorschlag für den richtigen Mann an der Spitze des ältesten GP-Rennstalls der Welt: «Ich würde Flavio Briatore die Zügel in die Hand geben. Er würde tun, was er bei Benetton und Renault schon immer getan hat: Er würde die besten Leute aus den anderen Teams klauen.» Allerdings fügte Ecclestone auch scherzend an: «Das Problem ist nur, dass Flavio die Leute am Ende glauben lassen würde, dass Ferrari ihm gehört.»

Der Formel-1-Kalender 2020

07. Juni Aserbaidschan, Baku City Circuit/AZ
14. Juni: Montreal, Circuit Gilles Villeneuve/CDN
28. Juni: Le Castellet, Circuit Paul Ricard/F
05. Juli: Spielberg, Red Bull Ring/A
19. Juli: Silverstone, Silverstone Circuit/GB
02. August: Mogyoród bei Budapest, Hungaroring/H
30. August: Francorchamps, Circuit de Spa-Francorchamps/B
06. September: Monza, Autodromo Nazionale/I
20. September: Singapur, Marina Bay Street Circuit/SGP
27. September: Sotschi, Sochi Autodrom/RUS
11. Oktober: Suzuka, Suzuka Circuit/J
25. Oktober: Austin, Circuit of the Americas/USA
1. November: Mexico City, Autódromo Hermanos Rodríguez/MEX
15. November: São Paulo, Autódromo José Carlos Pace/BR
29. November: Abu Dhabi, Yas Marina Circuit/UAE

Ohne neuen Termin
Shanghai, Shanghai International Circuit/RCH
Melbourne, Albert Park Circuit/AUS
Bahrain, Bahrain International Circuit/BRN
Hanoi, Street Circuit Hanoi/VN
Zandvoort, Circuit Park Zandvoort/NL
Barcelona, Circuit de Barcelona-Catalunya/E

Abgesagt
Monte Carlo, Circuit de Monaco/MC

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 26.09., 18:30, Sport1
    Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
  • Sa. 26.09., 19:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Russland
  • Sa. 26.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Sa. 26.09., 20:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 26.09., 20:15, RTL Nitro
    Die 24 Stunden vom Nürburgring - Das größte Autorennen der Welt: Das Rennen
  • Sa. 26.09., 20:25, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Sa. 26.09., 21:05, Motorvision TV
    All Wheel Drive Safari Challenge
  • Sa. 26.09., 21:55, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Sa. 26.09., 22:25, Motorvision TV
    Belgian Rally Cahmpionship
  • Sa. 26.09., 22:45, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
8DE