Formula 1 Virtual GP: Mit Jenson Button & Giovinazzi

Von Vanessa Georgoulas
Formel 1
Jenson Button

Jenson Button

Beim virtuellen Bahrain-GP gingen nur zwei aktuelle GP-Stars an den Start, bei der zweiten Austragung finden sich bereits sechs Stammfahrer und einige weitere prominente Namen auf der Startliste.

Die Coronakrise zwingt die Formel-1-Verantwortlichen, mit der Organisation von virtuellen Rennen vorlieb zu nehmen. Um den Fans in der Zwangspause trotz allem Racing-Unterhaltung zu bieten, werden an jedem Sonntag, an dem eigentlich ein echter GP hätte stattfinden sollen, eSports-Wettbewerbe ausgetragen.

Auch am morgigen Sonntag (5. April) wird wieder gekämpft – statt der GP-Premiere in Vietnam wird auf dem Melbourne-Rundkurs gefahren, denn das asiatische Strassenrennen ist im Computerspiel F1 2019 natürlich noch nicht dabei. Die Action startet um 19 Uhr MESZ und wer das kurze Qualifying und das 28-Runden-Rennen im Albert Park nicht verpassen will, kann das Geschehen sowohl auf der offiziellen F1-Website als auch auf den Social-Media-Kanälen der WM auf YouTube und Facebook live mitverfolgen.

Während bei der ersten Austragung am 22. März in Bahrain waren mit Nicholas Latifi und Lando Norris nur zwei der aktuellen GP-Piloten dabei, in Melbourne werden es sechs Formel-1-Stammfahrer sein: Neben Norris und Latifi gehen auch Ferrari-Ass Charles Leclerc, Red Bull Racing-Talent Alex Albon, Williams-Pilot George Russell und Alfa Romeo Racing-Fahrer Antonio Giovinazzi an den Start.

Ausserdem hat sich mit Jenson Button auch ein F1-Champion für den virtuellen GP-Einsatz gemeldet. Der Weltmeister von 2009 wird neben Norris für seinen früheren Brötchengeber McLaren antreten. Mit Johnny Herbert ist ein weiterer GP-Veteran mit von der Partie. Der Brite kämpft neben Giovinazzi in den Farben von Alfa Romeo Racing. Ferrari schickt neben Leclerc auch dessen jüngeren Bruder Arthur ins Rennen, der zur Nachwuchsmannschaft der Scuderia gehört.

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Sa. 06.06., 12:15, Einsfestival
Meine Traumreise nach Marokko
Sa. 06.06., 12:15, Schweiz 2
Stippvisite - Der Nürburgring
Sa. 06.06., 12:50, Motorvision TV
Bike World
Sa. 06.06., 13:45, Motorvision TV
Monster Energy AUS-X Open
Sa. 06.06., 14:40, DMAX
Youngtimer Duell
Sa. 06.06., 14:40, Motorvision TV
FIM Superenduro World Championship
Sa. 06.06., 14:40, Motorvision TV
FIM X-Trial World Championship
Sa. 06.06., 15:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM 1978 Österreich - Schweden
Sa. 06.06., 15:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM Finale 2014 Deutschland - Argentinien
Sa. 06.06., 15:35, Motorvision TV
FIM World Motocross Champiomship
» zum TV-Programm