Daniel Ricciardo: «Sehe das nicht als Urlaub»

Von Vanessa Georgoulas
Formel 1
Daniel Ricciardo verbringt die Corona-Zwangspause in guter Gesellschaft

Daniel Ricciardo verbringt die Corona-Zwangspause in guter Gesellschaft

Daniel Ricciardo weilt seit der Australien-GP-Absage zuhause in Perth und bereitet sich auf eine harte Saison vor. Der Australier hofft auf einen Start im Juni. «Aber es wird wohl länger dauern», seufzt er.

Nicht nur Lando Norris sorgt mit seinen Auftritten in den sozialen Medien für Ablenkung in der Coronakrise. Auch Renault-Spassvogel Daniel Ricciardo unterhält die 3 Millionen Fans auf Instagram regelmässig mit lustigen Beiträgen von der heimischen Farm in Perth. Der 30-jährige Australier findet dort Ruhe und Gelassenheit, «umgeben von ein paar Tieren», wie er unlängst im Chat mit dem australischen Football-Star Nic Naitanui erzählte.

Eine Auszeit kann er sich dennoch nicht gönnen, stellte der WM-Neunte des Vorjahres klar. «Wenn der Anruf kommt, dann möchte ich bereit sein, deshalb sehe ich das sicher nicht als Urlaub», beteuerte der siebenfache GP-Sieger, der eine harte zweite Jahreshälfte erwartet.

«Ich denke, die Formel 1 wird versuchen, einen möglichst dichten Kalender mit möglichst vielen Rennen bis zum Jahresende durchzuziehen. Ich will natürlich, dass der aktuelle Starttermin im Juni klappt, aber es wird wohl länger dauern», erklärte Ricciardo, der im vergangenen Jahr auf einen stärkeren Dienstwagen gehofft hatte.

Nun steht er vor seiner zweiten Saison mit dem Renault-Werksteam, in dem mit dem schnellen Franzosen Esteban Ocon eine Knacknuss auf ihn wartet.

Der aktuelle Formel-1-Kalender startet am 14. Juni mit dem Kanada-GP in Montreal, nachdem bereits die Rennen in Melbourne, Bahrain, Vietnam, Shanghai, Zandvoort, Barcelona und Baku verschoben sowie der Monaco-GP gleich ganz gestrichen wurden. Angesichts der anhaltenden Ausbreitung des Sars-CoV-2-Erregers ist mit weiteren Verschiebungen zu rechnen.

Der Formel-1-Kalender 2020

14. Juni: Montreal, Circuit Gilles Villeneuve/CDN
28. Juni: Le Castellet, Circuit Paul Ricard/F
05. Juli: Spielberg, Red Bull Ring/A
19. Juli: Silverstone, Silverstone Circuit/GB
02. August: Mogyoród bei Budapest, Hungaroring/H
30. August: Francorchamps, Circuit de Spa-Francorchamps/B
06. September: Monza, Autodromo Nazionale/I
20. September: Singapur, Marina Bay Street Circuit/SGP
27. September: Sotschi, Sochi Autodrom/RUS
11. Oktober: Suzuka, Suzuka Circuit/J
25. Oktober: Austin, Circuit of the Americas/USA
1. November: Mexico City, Autódromo Hermanos Rodríguez/MEX
15. November: São Paulo, Autódromo José Carlos Pace/BR
29. November: Abu Dhabi, Yas Marina Circuit/UAE

Ohne neuen Termin
Shanghai, Shanghai International Circuit/RCH
Melbourne, Albert Park Circuit/AUS
Bahrain, Bahrain International Circuit/BRN
Hanoi, Street Circuit Hanoi/VN
Zandvoort, Circuit Park Zandvoort/NL
Barcelona, Circuit de Barcelona-Catalunya/E
Aserbaidschan, Baku City Circuit/AZ

Abgesagt
Monte Carlo, Circuit de Monaco/MC

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 29.05., 19:05, Motorvision TV
Racing Files
Fr. 29.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Fr. 29.05., 19:30, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 29.05., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennisklassiker BA Trophy Wien 2010 Melzer - Haider-Maurer
Fr. 29.05., 20:55, Motorvision TV
Andros E-Trophy
Fr. 29.05., 21:15, Hamburg 1
car port
Fr. 29.05., 21:40, Motorvision TV
400 Thunder Australian Drag Racing Series
Fr. 29.05., 22:35, Motorvision TV
New Zealand Jetsprint Championship
Fr. 29.05., 23:00, Eurosport
Motorsport
Fr. 29.05., 23:00, Motorvision TV
Formula Drift Championship
» zum TV-Programm