Pierre Gasly (AlphaTauri): Keine Rückreise aus Dubai

Von Rob La Salle
Formel 1
Pierre Gasly 2019 vor dem Russland-GP

Pierre Gasly 2019 vor dem Russland-GP

​Der französische AlphaTauri-Fahrer Pierre Gasly sitzt in Dubai fest. «Die Situation in Italien und Frankreich ist so bedenklich, dass es mir ratsamer erscheint, in den Vereinigten Arabischen Emiraten zu bleiben.»

Als klar wurde, dass das GP-Wochenende von Australien nicht stattfinden kann, handelten einige Piloten unverzüglich: Während am Freitagmorgen des 13. März schlecht informierte Zuschauer vor den Toren standen, hatten GP-Stars wie Sebastian Vettel, Kimi Räikkönen oder Max Verstappen bereits die Heimreise angetreten. Seither sind die meisten Formel-1-Fahrer zuhause, in alle Winde verstreut – Daniel Ricciardo in Perth, Nicholas Latifi in Toronto, Vettel und Räikkönen in der Schweiz. Aber nicht alle Piloten haben es rechtzeitig geschafft: AlphaTauri-Fahrer Pierre Gasly befindet sich noch immer in Dubai.

Der WM-Siebte von 2019 erzählt: «Zunächst beschlossen wir, noch ein wenig in Melbourne zu bleiben, weil die Lage ruhiger zu sein schien als in Europa. Dann aber haben sich auch in Australien die Verhältnisse rapide geändert. Also haben wir uns auf den Weg nach Dubai gemacht.»

Eigentlich wollte der 24jährige Franzose die arabische Drehscheibe als Boxenstopp Richtung Frankreich oder Italien nutzen. Aber aus Tagen in den Vereinigten Arabischen Emiraten sind inzwischen Wochen geworden. Gasly weiter: «Die Lage in Italien, wo mein Team zuhause ist, und in Rouen, wo meine Eltern wohnen, wurde immer dramatischer. Vor diesem Hintergrund waren wir der Ansicht, es ist wenig ratsam, nach Europa zurückzukehren.»

Zum Vergleich: Italien zählt inzwischen mehr als 140.000 Menschen, die positiv auf den Virus SARS-CoV-2 getestet wurden, 17.669 sind an der Lungenkrankheit Covid-19 verstorben. Frankreich kommt auf knapp 113.000 Infizierte und auf fast 11.000 Tote. In den Vereinigten Arabischen Emiraten kommuniziert die Regierung diese Zahlen: 2659 Erkrankungen, 12 Todesfälle.

Pierre Gasly sagt: «Zunächst waren die Schutzmassnahmen in Dubai nicht besonders streng, dann aber haben auch die Araber gehandelt. Wir dürfen nicht nach draussen, ausser zum Einkaufen. Mit dem Management meines Hotels habe ich mich darauf verständigt, dass ich den Fitnessraum nutzen darf. Mein Trainer ist an meiner Seite. Genug Zeit zum Trainineren haben wir ja. Ich war schon vor der Verschärfung der Vorschriften kaum draussen, nicht mal am Pool. Ich wollte kein Risiko eingehen.»

«Was das Training angeht, so konzentrieren wir uns auf Ausdauerübungen. Wir versuchen, das Programm spielerisch zu gestalten, um der Langeweile zu begegnen. Im Renncockpit kann es schnell mal 50, 60 Grad werden, bei einem zweistündigen Grand Prix verlierst du leicht zwei Kilogramm Körperflüssigkeit. Da musst du in Sachen Herz/Kreislauf top-fit bleiben. Ich gestatte mir aber auch viele Ruhephasen.»

Natürlich vermisst Gasly seine Liebsten. Und er kann noch nicht mal an virtuellen Rennen teilnehmen, wie seine Kollegen Lando Norris, Alex Albon oder George Russell. «Zuhause sitze ich die ganze Zeit im Rennsimulator. Hier in Dubai habe ich lediglich eine Spielkonsole, darauf spiele ich Anderes als Formel 1. Das offizielle Formel-1-Spiel lege ich oft ein, aber eben nur zuhause.»

«Ich habe mich darauf eingerichtet, so lange hier in Dubai zu bleiben, wie es eben notwendig ist. Ich kann mich nicht beklagen. Ich bin gut untergerbacht, habe einen Fernseher, Netflix und die Konsole der PlayStation.»

«Wir sollten nun mitten in der Saison stecken, und für niemanden ist die Situation einfach. Vor allem deshalb nicht, weil keiner weiss, wie das alles weitergeht.»

Der gegenwärtige Formel-1-Kalender 2020

28. Juni: Le Castellet, Circuit Paul Ricard/F
05. Juli: Spielberg, Red Bull Ring/A
19. Juli: Silverstone, Silverstone Circuit/GB
02. August: Mogyoród bei Budapest, Hungaroring/H
30. August: Francorchamps, Circuit de Spa-Francorchamps/B
06. September: Monza, Autodromo Nazionale/I
20. September: Singapur, Marina Bay Street Circuit/SGP
27. September: Sotschi, Sochi Autodrom/RUS
11. Oktober: Suzuka, Suzuka Circuit/J
25. Oktober: Austin, Circuit of the Americas/USA
1. November: Mexico City, Autódromo Hermanos Rodríguez/MEX
15. November: São Paulo, Autódromo José Carlos Pace/BR
29. November: Abu Dhabi, Yas Marina Circuit/UAE

Ohne neuen Termin
Shanghai, Shanghai International Circuit/RCH
Melbourne, Albert Park Circuit/AUS
Bahrain, Bahrain International Circuit/BRN
Hanoi, Street Circuit Hanoi/VN
Zandvoort, Circuit Park Zandvoort/NL
Montmeló bei Barcelona, Circuit de Barcelona-Catalunya/E
Aserbaidschan, Baku City Circuit/AZ
Montreal, Circuit Gilles Villeneuve/CDN

Abgesagt
Monte Carlo, Circuit de Monaco/MC

Das ursprüngliche WM-Programm

15. März: Melbourne, Albert Park Circuit/AUS
22. März: Bahrain, Bahrain International Circuit/BRN
5. April: Hanoi, Street Circuit Hanoi/VN
19. April: Shanghai, Shanghai International Circuit/RCH
3. Mai: Zandvoort, Circuit Park Zandvoort/NL
10. Mai: Montmeló bei Barcelona, Circuit de Barcelona-Catalunya/E
24. Mai: Monte Carlo, Circuit de Monaco/MC
7. Juni Aserbaidschan, Baku City Circuit/AZ
14. Juni: Montreal, Circuit Gilles Villeneuve/CDN
28. Juni: Le Castellet, Circuit Paul Ricard/F
5. Juli: Spielberg, Red Bull Ring/A
19. Juli: Silverstone, Silverstone Circuit/GB
2. August: Mogyoród bei Budapest, Hungaroring/H
30. August: Francorchamps, Circuit de Spa-Francorchamps/B
6. September: Monza, Autodromo Nazionale/I
20. September: Singapur, Marina Bay Street Circuit/SGP
27. September: Sotschi, Sochi Autodrom/RUS
11. Oktober: Suzuka, Suzuka Circuit/J
25. Oktober: Austin, Circuit of the Americas/USA
1. November: Mexico City, Autódromo Hermanos Rodríguez/MEX
15. November: São Paulo, Autódromo José Carlos Pace/BR
29. November: Abu Dhabi, Yas Marina Circuit/UAE

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 27.11., 20:45, Sky Sport 1
    Formel 2
  • Fr. 27.11., 20:45, Sky Sport HD
    Formel 2
  • Fr. 27.11., 20:55, Motorvision TV
    Andros E-Trophy
  • Fr. 27.11., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 27.11., 21:45, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series
  • Fr. 27.11., 22:40, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Fr. 27.11., 23:00, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Fr. 27.11., 23:10, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Fr. 27.11., 23:10, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Sa. 28.11., 00:00, Sky Sport 2
    Formel 2
» zum TV-Programm
7DE