Renault: Ricciardo/Ocon testen auf Red Bull Ring

Von Mathias Brunner
Formel 1
Esteban Ocon und Daniel Ricciardo

Esteban Ocon und Daniel Ricciardo

​Mercedes hat ihn schon hinter sich, Ferrari noch vor sich – einen Test mit dem 2018er GP-Renner. Das plant auch Renault: Daniel Ricciardo und Esteban Ocon fahren am 16./17. Juni auf dem Red Bull Ring.

Mercedes war vorgeprescht: Valtteri Bottas und Lewis Hamilton heizten mit einem 2018er Silberpfeil um die Silverstone-Strecke. Es ging um weit mehr als Fahrpraxis für den Weltmeister aus England und den WM-Zweiten aus Finnland. Das Mercedes-Team wollte die ganzen neuen Abläufe üben, die im Kampf gegen Corona die Arbeit an der Strecke verändern. Auch Ferrari wird mit einem 2018er Wagen testen, mit Sebastian Vettel und Charles Leclerc in Fiorano.

Renault macht das anders: Sie rücken auf jene Strecke aus, wo am 5. Juli und am 12. Juli die ersten beiden WM-Läufe der Formel-1-Saison stattfinden werden – auf den Red Bull Ring. Der siebenfache GP-Sieger Daniel Ricciardo wird am 16. Juni auf der österreichischen Rennstrecke einen Renault RS18 fahren, am 17. Juni ist die Reihe dann am Franzosen Esteban Ocon.

Renault macht aus der Not eine Tugend: Denn an sich wären Silverstone oder Le Castellet für die britisch-französische Seilschaft als Testschauplätze logischer gewesen. Aber in diesem Jahr hat die Corona-Pandemie alles durcheinandergebracht. Vor dem Hintergrund drohender, 14tägiger Isolation von französischen Motortechnikern nach Einreise in Grossbritannien oder von britischen Ingenieuren nach Ankunft in Frankreich war ein Test auf den genannten beiden Pisten keine Option.

Weil Österreich im Kampf gegen Corona viel weiter ist als Frankreich und Grossbritannien, liegt ein Test in der Steiermark auf der Hand. Als Bonus können die Fachkräfte der Gelben in jenem Umfeld üben, in welchem sie etwas mehr als zwei Wochen danach auch ins GP-Wochenende gehen.

Die unvermeidliche Quarantäne für französische Motorspezialisten war auch einer der Gründe, wieso McLaren den Plan fallen liess, mit einem 2018er Auto in England zu testen.

Formel-1-WM 2020

5. Juli: Grand Prix von Österreich (Red Bull Ring)
12. Juli: Grand Prix der Steiermark (Red Bull Ring)
19. Juli: Grand Prix von Ungarn (Hungaroring)
2. August: Britischer Grand Prix (Silverstone)
9. August: 70th Anniversary Grand Prix (Silverstone)
16. August: Grand Prix von Spanien (Circuit de Barcelona-Catalunya)
30. August: Grand Prix von Belgien (Circuit Spa-Francorchamps)
6. September: Grand Prix von Italien (Autodromo Nazionale di Monza)

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Marc Márquez nach dem Comeback: Wie geht es weiter?

Günther Wiesinger
MotoGP-Superstar Marc Márquez ist nach neun Monaten zurück: Die erste Standortbestimmung beim Portugal-GP hat mit Platz 7 vorzüglich geklappt. Aber wann kann er wieder gewinnen?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 13.05., 23:35, Motorvision TV
    Racing Files
  • Do.. 13.05., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 14.05., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 14.05., 00:45, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Fr.. 14.05., 00:50, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Fr.. 14.05., 01:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 14.05., 02:05, Motorvision TV
    High Octane
  • Fr.. 14.05., 03:20, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Fr.. 14.05., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 14.05., 05:00, ORF Sport+
    Formel E 2021: 7. Rennen, Highlights aus Monaco
» zum TV-Programm
3DE