Lando Norris (20): Sensationeller Dritter im McLaren

Von Mathias Brunner
Formel 1

​McLaren-Pilot Lando Norris (20) erreichte in seinem 22. Formel-1-Rennen erstmals einen Podestplatz. Der Engländer fuhr eine unfassbare letzte Rennrunde, um den dritten Rang zu erobern!

«Ich bin platt!» waren die ersten Worte von McLaren-Fahrer Lando Norris, nachdem er einen sensationellen dritten Rang im Grossen Preis von Österreich erobert hat, es ist der erste Podestplatz in der Königsklasse für den Formel-3-Champion von 2017.

Lando Norris fuhr in der 71. Runde auf dem Red Bull Ring die Runde seines Lebens. Nicht nur, dass er sich mit der besten Rennrunde noch einen Zusatzpunkt geschnappt hat, Norris fuhr mit dieser Runde auch rasant genug, um den von einer Fünfsekunden-Zeitstrafe belasteten Hamilton zu überholen – um zwei Zehntelsekunden! Lando: «Zu Beginn der letzten Runde betrug mein Rückstand 5,8 Sekunden, und in der letzten Runde konnte ich das auf 4,8 Sekunden drücken, puh! Wenn mir da nicht noch die beste Rennrunde gelungen wäre, hätte ich mir den Podestplatz abschminken können.»

Norris: «Es gab einige Situationen in diesem Rennen, in welchen ich mit mir schimpfen musste, weil ich fand, dass ich es schlicht vermasselt hatte. Carlos Sainz konnte mich zum Beispiel fast schnappen, und auch das Duell mit Pérez war turbulent. Aber ich liess nie nach, konnte Pérez erneut überholen und nun stehe ich hier als Drittplatzierter, es ist verrückt.»

«Ich bin so stolz auf dieses Team. Das Rennwochenende zeigt, dass wir weiter Fortschritte machen. Wir hatten schon zur Saison 2019 einen schönen Schritt nach vorne getan, und dieser Trend geht weiter. Ich bin stolz, dass ich Teil dieses Wachstumsprozesses sein darf.»

«Zum Schluss des Rennens hin wusste ich, dass Pérez eine Strafe hat, mehr aber nicht. Ich hatte Mühe mit dem Wagen, wenn ich dicht in den Windschatten eines Rivalen rückte, und ich hatte Verfolgern nicht so viel entgegen zu setzen. Strafe von Pérez hin oder her, ich wusste, ich musste am Mexikaner vorbei, um vielleicht auf der Uhr an Hamilton vorbei zu kommen. Die letzten drei Runden waren atemberaubend, ich fuhr wirklich Quali-Tempo.»

«Wir haben ein Auto, das konkurrenzfähiger ist als der 2019er Wagen, aber so ganz sicher waren wir uns unserer Sache nicht, denn Racing Point hat für diese Saison ein ganz starkes Autos gebaut, und wir würden Ferrari nie abschreiben.»

Lando Norris ist übrigens der drittjüngste Fahrer, den wir je auf einem Formel-1-Siegerpodest erlebt haben – mit 20 Jahren, 7 Monaten und 22 Tagen. Noch jünger waren Max Verstappen bei seinem Sieg in Spanien 2016 (18/7/15) sowie Lance Stroll bei Rang 3 in Baku 2017 (18/7/27). Lando: «Die ganzen Statistiken sind mir nicht so wichtig, mir ist wichtig, dass wir dieses Ergebnis erreichen konnten. Der jüngste Brite auf dem Podest zu sein, ist ein schönes Sahnehäubchen auf der Torte, eine hübsche historische Fussnote, aber generell denke ich nicht an solche Zahlenspiele.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 25.09., 18:10, Motorvision TV
    Classic Races
  • Fr. 25.09., 18:15, RTL Nitro
    Die 24 Stunden vom Nürburgring - Das größte Autorennen der Welt: Top 30 Qualifying
  • Fr. 25.09., 18:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 25.09., 19:05, Motorvision TV
    Monte Carlo Historic Rally
  • Fr. 25.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr. 25.09., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Fr. 25.09., 20:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Russland
  • Fr. 25.09., 20:55, Motorvision TV
    Andros Trophy
  • Fr. 25.09., 21:00, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Fr. 25.09., 21:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
7DE