Daniel Ricciardo: «Verlor gleich die Kontrolle»

Von Vanessa Georgoulas
Formel 1
Daniel Ricciardo wurde nach dem Crash untersucht und für einsatzbereit erklärt

Daniel Ricciardo wurde nach dem Crash untersucht und für einsatzbereit erklärt

Das zweite freie Training zum Steiermark-GP fiel für Renault-Star Daniel Ricciardo sehr kurz aus: Der Australier krachte bei seinem ersten schnellen Versuch ausgangs der vorletzten Kurve in die Streckenbegrenzung.

Abflüge von routinierten Piloten am Trainingsfreitag bekommt man nicht so oft zu sehen, doch diesmal hatten die GP-Stars keine Wahl, als schon im zweiten freien Training richtig Gas zu geben. Denn für den morgigen Samstag werden in der Region Spielberg derart heftige Regenfälle erwartet, dass befürchtet werden muss, das Qualifying werde am Ende abgesagt werden. In diesem Fall ist es die FP2-Zeitenliste, welche die Startaufstellung bestimmt.

Entsprechend flott gingen die Formel-1-Piloten nach der Mittagspause ans Werk, und es dauerte auch nicht lange, bis die Session unterbrochen werden musste: Daniel Ricciardo hatte seinen Renault ausgangs der neunten Kurve in die Streckenbegrenzung gepflanzt. In diese rasselte der Australier nach einer 180-Grad-Drehung rückwärts rein.

Der GP-Renner wurde arg in Mitleidenschaft gezogen, Ricciardo selbst hatte mehr Glück. Er humpelte nach dem Aussteigen zwar, doch die obligate Untersuchung im Medical Centre ergab, dass der 31-Jährige für einsatzbereit erklärt werden konnte. Danach stellte sich der Lockenkopf den Fragen der Medien und seufzte: «Leider war das eine sehr kurze Session für uns.»

«Diese erste schnelle Runde lief ganz gut – bis zur neunten Kurve. Alles geschah sehr schnell, deshalb bin ich mir nicht sicher, was falsch gelaufen it. Ich lenkte ein und verlor gleich die Kontrolle über das Auto. Ich weiss, dass solche Dinge passieren können, dass ist nichts ungewöhnliches. Ich bin okay, aber ich fühle mich schlecht wegen des Teams. Wir werden das aber jetzt einfach hinter uns lassen.»

Ricciardos Teamkollege Esteban Ocon, der die Nachmittagssession als Zehntschnellster abschliessen konnte, fasste seinerseits zusammen: «Unsererseits war es ein grossartiger Tag, wir haben viel gelernt. Unser Auto funktionierte sorgenfrei und wir konnten das geplante Programm abspulen, was ganz positiv war. Natürlich war es schade, dass Daniel die Session nicht beenden konnte, aber das Wichtigste ist, dass er wohlauf ist. Es gibt ein paar Kleinigkeiten, die wir verbessern können, aber auch auch einige Bereiche, in denen wir stark sind. Es war auf jeden Fall ein brauchbarer Tag.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 30.11., 18:10, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Mo. 30.11., 18:15, Motorvision TV
    Rali Vino da Madeira
  • Mo. 30.11., 18:35, Motorvision TV
    Tour European Rally Alternative Energy
  • Mo. 30.11., 18:40, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Mo. 30.11., 19:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 19:05, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Mo. 30.11., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mo. 30.11., 19:30, Motorvision TV
    Belgian Rally Cahmpionship
  • Mo. 30.11., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mo. 30.11., 19:35, Motorvision TV
    Belgian Rally Cahmpionship
» zum TV-Programm
8DE