Toto Wolff (Mercedes): «Das war nicht volle Attacke»

Von Otto Zuber
Formel 1
Mercedes-Motorsportdirektor Toto Wolff

Mercedes-Motorsportdirektor Toto Wolff

Mercedes-Motorsportdirektor Toto Wolff sprach nach dem 2. Training zum Steiermark-GP über die Probleme von Titelverteidiger Lewis Hamilton, die dem Weltmeister-Team Sorgenfalten bereiten.

Lange diskutierte man bei Mercedes, ob man beim zweiten freien Training mit voller Power auf Zeitenjagd gehen sollte, um bei einer allfälligen Qualifying-Absage den bestmöglichen Startplatz zu ergattern. Schliesslich entschied man sich dagegen, alle Karten auf den Tisch zu legen, wie Motorsportdirektor Toto Wolff im ORF-Interview bestätigte.

«Das war nicht volle Attacke aber auch kein halber Angriff. Wir haben schon ein bisschen was draufgelegt und waren auf einem Leistungsniveau unterwegs, das wir im zweiten freien Training normalerweise nicht fahren», erzählte der Wiener.

Mercedes-Pilot Valtteri Bottas blieb im zweiten freien Training denn auch nur knapp langsamer als Max Verstappen, der die Tagesbestzeit aufstellte. Champion Lewis Hamilton hatte mehr Mühe und musste sich mit der sechsten Position begnügen. «Wir tappen noch ein bisschen im Dunkeln, vor allem mit Lewis’ Zeit, da gab es ein Problem mit dem Auto», seufzte Wolff, der auf die Frage, wo das Problem genau liege, erwiderte: «Ja, wenn wir das wüssten!»

«Im Moment wissen wir das noch nicht, das Auto fühlt sich in den langsamen und mittelschnellen Kurven nicht richtig an. Aber wir haben ja Datenkanäle für alles und das muss man sich jetzt in Ruhe anschauen», schilderte der 48-Jährige, und beteuerte: «Wir können nicht mehr so viel aus dem Hut zaubern. Ich würde sagen, im Vergleich zur letzten Woche hat Verstappen zugelegt, und vor allem auch die Racing Point-Piloten. Alle anderen sind langsamer, wie wir auch.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 02.12., 11:35, Motorvision TV
    Truck World
  • Mi. 02.12., 13:20, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Mi. 02.12., 14:15, Motorvision TV
    4x4 - Das Allrad Magazin
  • Mi. 02.12., 15:35, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Mi. 02.12., 16:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 2005: Großer Preis von Japan
  • Mi. 02.12., 16:25, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Mi. 02.12., 16:50, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mi. 02.12., 17:20, Motorvision TV
    Racing Files
  • Mi. 02.12., 17:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mi. 02.12., 19:15, ORF Sport+
    Rallye Europameisterschaft
» zum TV-Programm
171DE