Charles Leclerc (Ferrari): «Update hat Potenzial»

Von Otto Zuber
Formel 1
Charles Leclerc

Charles Leclerc

Charles Leclerc durfte sich am Trainingsfreitag zum Steiermark-GP über neue Teile an seiner roten Göttin freuen. Dennoch kam er am Nachmittag nicht über den neunten Rang hinaus. Ein Problem ist der Speed, wie er betonte.

Die Ferrari-Tragödie droht auch am zweiten Rennwochenende des Jahres auf dem Red Bull Ring weiterzugehen, denn trotz des neuen Frontflügels und Unterbodens landeten die Ferrari-Stars Charles Leclerc und Sebastian Vettel in der Nachmittagssession auf den bescheidenen Rängen 9 und 16. Der Monegasse blieb auf seinem schnellsten Versuch mehr als eine Sekunde über der Zeit von Red Bull Racing-Pilot Max Verstappen, der für die Tagesbestzeit sorgte. Dem deutschen Abschiedskandidaten fehlten gar mehr als 1,9 sec.

Das ist insofern bemerkenswert, als dass die Wetterprognose eine Qualifying-Absage befürchten lässt. Deshalb könnte schlimmstenfalls die FP2-Zeitenliste die Startaufstellung definieren. Die Teams und Fahrer wissen das, und gaben in der zweiten Session des Tages entsprechend viel Gas.

Auch beim Top-Speed belegte das Duo aus dem ältesten Rennstall der Welt die letzten Ränge. Der fehlende Speed bereitet dem Team aus Maranello denn auch Kopfzerbrechen, wie Leclerc nach getaner Arbeit einräumte: «Wir haben definitiv Mühe damit. Und das ist auch der Grund, warum es in der letzten Woche im Rennen so schwierig war, jemanden zu überholen.»

Immerhin hatte der 22-Jährige aus Monte Carlo auch Gutes zu berichten: «Es war ein schwieriger Tag, aber wir konnten am Ende des Tages mit viel Sprit an Bord ein paar Kleinigkeiten finden. Das ist sicherlich positiv. Mal schauen, was morgen möglich ist – oder übermorgen, wenn das Wetter nicht mitspielt.» Zum Update sagte er: «Es ist sicherlich spürbar, aber wir müssen es noch besser abstimmen, damit es richtig funktioniert. Ich denke, es hat Potenzial, wir müssen nur weiterarbeiten, um dieses auch auszuschöpfen.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 27.11., 08:30, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis der Türkei
  • Fr. 27.11., 08:30, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis der Türkei
  • Fr. 27.11., 08:45, Motorvision TV
    High Octane
  • Fr. 27.11., 09:10, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Fr. 27.11., 10:15, DMAX
    Chris & Mäx: Die Oldtimer-Spezialisten
  • Fr. 27.11., 10:30, Sky Sport HD
    Formel 2
  • Fr. 27.11., 10:30, Sky Sport 1
    Formel 2
  • Fr. 27.11., 10:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 27.11., 10:45, SPORT1+
    Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
  • Fr. 27.11., 11:00, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
» zum TV-Programm
7DE