Mercedes-Teamchef Toto Wolff: Gestern zählt nichts

Von Mathias Brunner
Formel 1
Toto Wolff

Toto Wolff

​Drei WM-Läufe 2020, drei Siege für Mercedes-Benz. Aber Erfolgs-Teamchef Toto Wolff bleibt argwöhnisch: «Wir müssen wachsam bleiben, der kleinste Fehler kann uns viele Punkte kosten.»

Die Highspeed-Kurven von Silverstone sind wie zugeschnitten auf den 2020er Mercedes von Lewis Hamilton und Valtteri Bottas. Der Engländer und der Finnen sitzen im besten Auto des Formel-1-Feldes, was soll da auf dem britischen Traditionskurs schon schiefgehen? Mercedes-Teamchef Toto Wolff weiss: alles.

Der Wiener hätte seine Mannschaft aus Brackley (Chassis) und Brixworth (Motoren) nicht zu sechs WM-Titeln in Folge geführt, würde er es sich selbstgefällig auf seinen Lorbeeren gemütlich machen. Und so erstaunen uns die Worte des Mercedes-Teamchef nicht.

«Hinter uns liegt ein guter Start in die neue Saison», sagt der Österreicher. «Wir haben die Probleme gelöst, die uns am ersten Wochenende beunruhigt hatten, wir haben alle drei Rennen gewonnen und eine gute Punkteausbeute eingefahren. Aber die ersten drei Rennen haben auch einen weiteren entscheidenden Faktor aufgezeigt: Wie wichtig die Zuverlässigkeit in dieser verkürzten Saison ist.»

«Wir sind eines von nur zwei Teams, die in diesem Jahr alle Rennen mit beiden Autos beendet haben (das andere ist McLaren, M.B.) und wir wissen, wie schnell ein Ausfall eine Führung in der Gesamtwertung zunichtemachen kann. Das erinnert uns alle daran, dass wir wachsam bleiben müssen, weil uns selbst der kleinste Fehler viele Punkte kosten kann.»

«Nach einem verdienten freien Wochenende für das Rennteam beginnen wir nun den zweiten Triple-Header in dieser Saison. Wir freuen uns auf die beiden Rennen in Silverstone, auf einer Strecke, die nur unweit unserer Fabriken liegt und für uns wie ein zweites Zuhause ist.»

«In den vergangenen Jahren haben wir beim Grand Prix von Grossbritannien sehr gute Ergebnisse erzielt, aber wir kennen alle das berühmte Zitat von Babe Ruth: ‚Mit dem Home Run von gestern können wir das heutige Spiel nicht gewinnen.’ Nur wegen einer starken Leistung in der Vergangenheit sind weitere gute Ergebnisse nicht selbstverständlich, im Gegenteil: Ein erfolgreiches Rennen ist immer das Ergebnis der harten Arbeit aller Teammitglieder und wir müssen uns in Bestform präsentieren, um vor unseren Konkurrenten zu bleiben.»
 
«Wir befinden uns in einer vom Glück begünstigten Situation, dass wir in der aktuellen Situation Rennen fahren können, aber wir werden unsere Fans in Silverstone vermissen. Wir wissen jedoch auch, dass sie uns von Zuhause anfeuern werden. Deswegen sind wir fest entschlossen, uns mit einer grossartigen Show bei ihnen für ihre Unterstützung zu bedanken.»

«Dies sind die schnellsten Formel 1-Autos, die es jemals gegeben hat, und sie haben sowohl in Spielberg als auch in Budapest neue Rekorde aufgestellt. Es wird aufregend, sie auf einer legendären Strecke wie Silverstone durch einige der anspruchsvollsten Kurven der Saison fahren zu sehen, die sie bis an ihre Grenzen bringen.»

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

So. 09.08., 11:05, Sky Sport HD
Formel 2
So. 09.08., 11:05, Sky Sport 1
Formel 2
So. 09.08., 11:05, Motorvision TV
Virgin Australia Supercars Championship 2020
So. 09.08., 11:15, Motorvision TV
Virgin Australia Supercars Championship 2020
So. 09.08., 12:00, ServusTV
MotoGP - Monster Energy Grand Prix von Tschechien
So. 09.08., 12:00, ServusTV Österreich
MotoGP - Monster Energy Grand Prix von Tschechien
So. 09.08., 12:00, Eurosport 2
Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
So. 09.08., 12:00, Eurosport
Superbike: Weltmeisterschaft
So. 09.08., 12:05, Schweiz 2
Motorrad - GP Tschechien Moto2
So. 09.08., 12:10, Motorvision TV
Andros Trophy
» zum TV-Programm
19