Lewis Hamilton: Von englischer Sport-Legende verhöhnt

Von Mathias Brunner
Formel 1
Ronnie O’Sullivan 2004 in Silverstone mit Teamchef Eddie Jordan

Ronnie O’Sullivan 2004 in Silverstone mit Teamchef Eddie Jordan

​Mercedes-Star Lewis Hamilton ist der erfolgreichste Formel-1-Fahrer. Aber ist er auch einer der grössten Sportler der Welt? Nicht, wenn es nach dem sechsfachen Snooker-Weltmeister Ronnie O’Sullivan geht.

Kennen Sie Ronnie «The Rocket» O’Sullivan? Der 44-Jährige Engländer ist mit sechs WM-Titeln sowie sieben Landesmeisterschaften einer der erfolgreichsten Snooker-Spieler der Welt (Snooker ist eine Variante des Billards). Im Rahmen der Diskussion, ob Lewis Hamilton für seine Verdienste zum Ritter geschlagen werden sollte, lederte die Snooker-Legende über den Rennfahrer tüchtig ab.

«The Express» zitierte den Mann mit der ruhigen Hand so: «Wenn du ein Auto hast, das pro Runde eine Sekunde schneller ist, musst du theoretisch nur deinen Teamkollegen schlagen. Und Valtteri Bottas scheint damit zufrieden und glücklich zu sein, die zweite Geige zu spielen.»

«Die Siege Hamiltons sind nicht mit den Erfolgen von Tennis-Star Roger Federer zu vergleichen. Denn der kämpft mit identischen Waffen gegen seine Gegner. Das Gleiche gilt im Boxen. Deswegen muss man so Leute wie Tyson Fury loben. Sie gehen niemandem aus dem Weg und kämpfen jederzeit gegen jeden Gegner. Und ich denke einfach, dass den Sport ausmacht, dass es keine Vorteile auf einer Seite gibt.»

Ronnie, der vor 16 Jahren den britischen Grand Prix in Silverstone besuchte, sagt weiter: «Im Snooker ist das ähnlich. Ich würde mich nicht so gut fühlen, wenn ich auf einem Tisch spielen würde, auf dem meine Löcher grösser als die meiner Gegner wären. Hier hat jeder die gleiche Ausrüstung und die gleichen Voraussetzungen. Sieben WM-Titel zu gewinnen ist fantastisch für Lewis, aber wenn dein Auto schneller ist, kannst du dir Fehler erlauben und damit davonkommen. Es ist so, als würde er mit einem Finger am Lenkrad und Zigarre rauchend herumfahren.»

3. Training, Bahrain

1. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, 1:28,355 min
2. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, +0,263 sec
3. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes, 0,366
4. Alex Albon (T), Red Bull Racing, +0,663
5. Carlos Sainz (E), McLaren, +1,100
6. Pierre Gasly (F), AlphaTauri, +1,117
7. Lando Norris (GB), McLaren, +1,212
8. Daniil Kvyat (RUS), AlphaTauri, +1,230
9. Lance Stroll (CDN), Racing Point, +1,305
10. Sergio Pérez (MEX), Racing Point, +1,317
11. Daniel Ricciardo (AUS), Renault, +1,329
12. Esteban Ocon (F), Renault, +1,336
13. Sebastian Vettel (D), Ferrari, +1,504
14. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo, +1,615
15. Charles Leclerc (MC), Ferrari, +1,828
16. George Russell (GB), Williams, +2,204
17. Romain Grosjean (F), Haas, +2,297
18. Kevin Magnussen (DK), Haas, +2,404
19. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo, +2,468
20. Nicholas Latifi (CDN), Williams, +2,562

2. Training, Bahrain

1. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, 1:28,971 min
2. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, +0,347 sec
3. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes, +0,365
4. Sergio Pérez (MEX), Racing Point, +0,432
5. Daniel Ricciardo (AUS), Renault, +0,491
6. Pierre Gasly (F), AlphaTauri, +0,580
7. Lando Norris (GB), McLaren, +0,870
8. Lance Stroll (CDN), Racing Point, +0,900
9. Daniil Kvyat (RUS), AlphaTauri, +0,929
10. Alex Albon (T), Red Bull Racing, +1,043
11. Esteban Ocon (F), Renault, +1,114
12. Sebastian Vettel (D), Ferrari, +1,139
13. Carlos Sainz (E), McLaren, +1,300
14. Charles Leclerc (MC), Ferrari, +1,436
15. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo, +1,656
16. Kevin Magnussen (DK), Haas, +1,878
17. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo, +1,957
18. Nicholas Latifi (CDN), Williams, +2,002
19. Romain Grosjean (F), Haas, +2,148
20. George Russell (GB), Williams, +2,665

1. Training, Bahrain

1. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, 1:29,033 min
2. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes, +0,449 sec
3. Sergio Pérez (MEX), Racing Point, +0,967
4. Carlos Sainz (E), McLaren, +0,985
5. Pierre Gasly (F), AlphaTauri, +1,016
6. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, +1,261
7. Alex Albon (T), Red Bull Racing, +1,269
8. Esteban Ocon (F), Renault, +1,351
9. Lance Stroll (CDN), Racing Point, +1,393
10. Daniel Ricciardo (AUS), Renault, +1,475
11. Charles Leclerc (MC), Ferrari, +1,556
12. Sebastian Vettel (D), Ferrari, +1,595
13. Robert Kubica (PL), Alfa Romeo, +1,699
14. Romain Grosjean (F), Haas, +1,799
15. Kevin Magnussen (DK), Haas, +1,821
16. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo, +1,863
17. Daniil Kvyat (RUS), AlphaTauri, +1,987
18. Lando Norris (GB), McLaren, +2,359
19. Nicholas Latifi (CDN), Williams, +3,439
20. Roy Nissany (IL), Williams, +3,768

WM-Stand nach 14 von 17 Rennen

Fahrer
1. Hamilton 307 Punkte
2. Bottas 197
3. Verstappen 170
4. Pérez 100
5. Leclerc 97
6. Ricciardo 96
7. Sainz 75
8. Norris 74
9. Albon 70
10. Gasly 63
11. Stroll 59
12. Ocon 40
13. Vettel 33
14. Kvyat 26
15. Nico Hülkenberg (D) 10
16. Räikkönen 4
17. Giovinazzi 4
18. Grosjean 2
19. Magnussen 1
20. Latifi 0
21. Russell 0

Marken
1. Mercedes 504
2. Red Bull Racing 240
3. Racing Point 154
4. McLaren 149
5. Renault 136
6. Ferrari 130
7. AlphaTauri 89
8. Alfa Romeo 8
9. Haas 3
10. Williams 0

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 20.01., 00:05, ServusTV Österreich
    STREIF - One Hell of a Ride
  • Mi. 20.01., 00:30, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mi. 20.01., 01:30, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mi. 20.01., 02:05, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mi. 20.01., 02:35, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mi. 20.01., 03:15, Motorvision TV
    Made in....
  • Mi. 20.01., 03:30, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mi. 20.01., 04:35, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mi. 20.01., 05:05, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mi. 20.01., 05:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
6DE