Jubel bei McLaren: WM-Rang 3 dank Sainz und Norris

Von Mathias Brunner
Carlos Sainz flitzt durchs Ziel, die McLaren-Mechaniker jubeln

Carlos Sainz flitzt durchs Ziel, die McLaren-Mechaniker jubeln

​Mit Platz 5 von Lando Norris und Rang 6 von Carlos Sainz hat McLaren alles klargemacht: Erstmals seit 2012 ist der Traditionsrennstall WM-Dritter. McLaren-CEO Zak Brown: «Ein toller Tag!»

Der Kalifornier Zak Brown platzt fast vor Freude. «Das ist ein toller Tag», sprudelt der McLaren-CEO nach den Rängen 5 (Lando Norris) und 6 (Carlos Sainz) beim WM-Finale von Abu Dhabi. Denn nachdem am Morgen bekannt wurde, dass US-amerikanische Investoren bei McLaren Racing einsteigen, haben die zwei McLaren-Fahrer nun WM-Rang 3 sichergestellt, die beste Platzierung von McLaren im Konstrukteurs-Pokal seit 2012, damals fuhren noch Jenson Button und ein gewisser Lewis Hamilton für McLaren.

Zak Brown resümiert: «Wir haben das ganze Jahr über eine starke Leistung gezeigt, der Aufwärtstrend bei uns geht weiter. Ich kann Lando und Carlos für ihren Job am Lenkrad gar nicht genug loben, dazu ein riesiges Dankeschön für alle Mitarbeiter an der Strecke und im Rennwagenwerk, die sich förmlich dafür zerreissen, dass wir ein konkurrenzfähiges Auto auf die Bahn bringen. Dieser dritte Platz ist wahrlich eine Mannschaftsleistung.»

«Es war nicht ganz einfach, an der Boxenmauer das Rennen zu verfolgen, bisweilen wurde es ein wenig nervenzerreibend. Für manchen hat der Grand Prix vielleicht ein wenig ereignisarm gewirkt, aber glaubt mir, bei uns war der Puls 90 Minuten lang sehr hoch.»

Weil Sakhir-Sieger Sergio Pérez seinen Racing Point-Renner aufgrund eines Antriebsdefekts zur Seite stellen musste und Lance Stroll ein blasses Rennen zeigte, in der letzten Runde sogar noch von Esteban Ocon abgefangen wurde, konnte McLaren im 17. und letzten Rennen der Saison wieder an den pink Panthern vorbeiziehen und hinter Mercedes und Red Bull Racing WM-Rang 3 erreichen. Nach dem Finale auf dem Yas Marina Circuit steht es 202:195 für McLaren gegen Racing Point.

Carlos Sainz hat die WM auf dem sechsten Schlussrang beendet, so wie 2019, aber mehr Punkte geholt. Vor einem Jahr waren es 96, nun sind es 105, gleich viele wie Alex Albon erringen konnte, doch Sainz wird in der WM-Wertung vor dem Thai-Briten geführt, weil Carlos mit Rang 2 aus Monza das bessere Einzelergebnis vorweisen kann. Lando Norris ist WM-Neunter und hat sich damit gemessen an 2019 um zwei Ränge gesteigert.

Der Madrilene Sainz sagt: «Ich bin sehr glücklich für die ganze McLaren-Mannschaft. Ich habe immer gesagt, dass ich mich bis zur letzten Runde 2020 voll für McLaren ins Zeug legen will und das bestmögliche Ergebnis herausfahren möchte. Wir haben uns diesen dritten Rang hart verdient, und das ist nicht selbstverständlich, denn wir hatten nicht immer das drittschnellste Auto. Ich könnte mir keinen schöneren Abschluss meiner Zeit hier vorstellen.»

Der Spanier zieht jetzt weiter Richtung Ferrari: «Das waren zwei wunderbare Jahre bei McLaren. Ich freue mich, dass ich dazu beitragen konnte, das Team wieder konkurrenzfähiger zu machen. Ich sehe McLaren auf einem guten Weg. Wir feiern jetzt diesen dritten Rang gebührend – und dann beginnt für mich ein neues Kapitel für Ferrari.»

Abu Dhabi-GP, Yas Marina

1. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, 1:36:30,256 h
2. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes, +15,976 sec
3. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, +18,415
4. Alex Albon (T), Red Bull Racing, +19,987
5. Lando Norris (GB), McLaren, +1:00,729 min
6. Carlos Sainz (E), McLaren, +1:05,662
7. Daniel Ricciardo (AUS), Renault, +1:13,748
8. Pierre Gasly (F), AlphaTauri, +1:29,718
9. Esteban Ocon (F), Renault, +1:41,069
10. Lance Stroll (CDN), Racing Point, +1:42,738
11. Daniil Kvyat (RUS), AlphaTauri, +1 Runde
12. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo, +1 Runde
13. Charles Leclerc (MC), Ferrari, +1 Runde
14. Sebastian Vettel (D), Ferrari, +1 Runde
15. George Russell (GB), Williams, +1 Runde
16. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo, +1 Runde
17. Nicholas Latifi (CDN), Williams, +1 Runde
18. Kevin Magnussen (DK), Haas, +1 Runde
19. Pietro Fittipaldi (BR), Haas, +2 Runden
Out
Sergio Pérez (MEX), Racing Point, Kraftübertragung

WM-Stand nach 17 Rennen

Fahrer
1. Hamilton 347 Punkte
2. Bottas 223
3. Verstappen 214
4. Pérez 125
5. Ricciardo 119
6. Sainz 105
7. Albon 105
8. Leclerc 98
9. Norris 97
10. Gasly 75
11. Stroll 75
12. Ocon 62
13. Vettel 33
14. Kvyat 32
15. Nico Hülkenberg (D) 10
16. Räikkönen 4
17. Giovinazzi 4
18. Russell 3
19. Romain Grosjean (F) 2
20. Magnussen 1
21. Latifi 0
22. Jack Aitken (GB) 0
23. Fittipaldi 0

Marken
1. Mercedes 573
2. Red Bull Racing 319
3. McLaren 202
4. Racing Point 195
5. Renault 181
6. Ferrari 131
7. AlphaTauri 107
8. Alfa Romeo 8
9. Haas 3
10. Williams 0

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Strafen: Geht MotoGP zu sehr in Richtung Formel 1?

Günther Wiesinger
Dass MotoGP-Weltmeister Fabio Quartararo nach dem misslungenen Überholmanöver gegen Aleix Espargaró in Assen neben dem Nuller noch mit einem Long-Lap-Penalty bestraft wurde, wirft Fragen auf.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 05.07., 10:45, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 05.07., 11:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Di.. 05.07., 11:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Di.. 05.07., 12:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Di.. 05.07., 12:05, Motorvision TV
    Perfect Ride
  • Di.. 05.07., 12:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Di.. 05.07., 13:05, Motorvision TV
    Super Cars
  • Di.. 05.07., 13:30, Motorvision TV
    4x4 - Das Allrad Magazin
  • Di.. 05.07., 14:30, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Di.. 05.07., 15:00, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
8AT