Mercedes: FIA-Gebühr wegen Corona 1 Million niedriger

Von Mathias Brunner
Kurz nach dem Start zum Grossen Preis von Abu Dhabi

Kurz nach dem Start zum Grossen Preis von Abu Dhabi

​Mercedes-Benz hat den Konstrukteurs-Pokal erfolgreich verteidigt. Nun bittet der Autosport-Weltverband FIA zur Kasse. Wegen der Coronakrise müssen die Dauer-Weltmeister 1 Million Dollar weniger zahlen.

Im Formel-1-Reglement ist verankert: Ein Grand-Prix-Rennstall muss sich beim Autosport-Weltverband FIA für die Weltmeisterschaft einschreiben, mit einer Basisgebühr von 556.509 Dollar, dazu mit einer Gebühr für jeden Punkt, der im Vorjahr erobert worden ist – 6677 Dollar pro WM-Punkt für den Weltmeister und 5563 Dollar für alle anderen neun Rennställe. Für Mercedes-Benz führte das vor einem Jahr zu einer happigen Rechnung: Um an der Formel-1-WM 2020 teilzunehmen, mussten sie 5.490.812 Dollar nach Paris überweisen!

Seit Beginn der Turbohybrid-Ära in der Formel 1 Anfang 2014 ist Mercedes in der Markenwertung ungeschlagen. Am meisten Punkte haben die Spezialisten aus Brackley (Chassis), Brixworth (Motor) und Stuttgart in der Saison 2016 erkämpft, nämlich 765 Zähler.

Aber in der Corona-Saison 2020 ist alles ein wenig anders. Statt wie geplant 22 wurden nur 17 Rennen ausgetragen, daher sinkt die Zeche, welche die Teams bezahlen müssen, bei Mercedes gemessen am Vorjahr um mehr als eine Million. Ferrari hat in der WM so schlecht abgeschnitten, dass sogar zwei Millionen Dollar weniger zu bezahlen sind.

Meldegebühren 2021
Mercedes-Benz: 4.382.430 Dollar
Red Bull Racing: 2.331.106
McLaren: 1.680.235
Racing Point: 1.641.294
Renault: 1.563.412
Ferrari: 1.285.262
AlphaTauri: 1.151.750
Alfa Romeo: 601.013
Haas: 573.198
Williams: 556.509

Zum Vergleich die Kosten in den Jahren zuvor.

Meldegebühren 2020
Mercedes-Benz: 5.490.812
Ferrari: 3.360.261
Red Bull Racing: 2.876.280
McLaren: 1.363.144
Renault: 1.062.742
Toro Rosso: 1.092.364
Racing Point: 962.608
Alfa Romeo-Sauber: 873.600
Haas: 712.273
Williams: 562.072

2019
Mercedes-Benz: 4.573.198
Ferrari: 3.463.059
Red Bull Racing: 2.678.587
Renault: 1.145.770
Haas: 996.101
McLaren: 836.110
Force India: 784.500
Sauber: 763.856
Toro Rosso: 686.441
Williams: 552.255

2018
Mercedes-Benz: 4.653.720
Ferrari: 3.210.170
Red Bull Racing: 2.415.376
Force India: 1.481.235
Williams: 944.491
Renault: 810.305
Toro Rosso: 789.661
Haas: 758.695
McLaren: 670.958
Sauber: 541.933

2017
Mercedes-Benz: 5.254.538
Red Bull Racing: 2.931.476
Ferrari: 2.570.206
Force India: 1.408.981
Williams: 1.228.346
McLaren: 905.324
Toro Rosso: 841.271
Haas: 665.797
Renault: 557.416
Sauber: 526.450

2016
Mercedes-Benz: 4.870.510
Ferrari: 2.725.036 (428)
Williams: 1.842.505 (257)
Red Bull Racing: 1.481.235 (187)
Force India: 1.218.024 (136)
Lotus: 918.686 (78)
Toro Rosso: 861.915 (67)
Sauber: 701.924 (36)
McLaren-Honda: 655.475 (27)
Manor: 516.128 (0 Punkte)
HaasF1: 516.128 (2016 erstmals am Start, daher 0 Punkte)

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Kontroverses WM-Finale 2021: FIA in der Zwickmühle

Mathias Brunner
Mohammed Ben Sulayem, Präsident des Autosport-Weltverbands FIA, hat eine Untersuchung des kontroversen WM-Finales 2021 in Abu Dhabi eingeleitet. Aber die FIA steckt in der Zwickmühle.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 24.01., 13:15, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mo.. 24.01., 13:40, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Mo.. 24.01., 14:10, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mo.. 24.01., 15:40, Motorvision TV
    4x4 - Das Allrad Magazin
  • Mo.. 24.01., 16:10, Motorvision TV
    Monte Carlo Historic Rally
  • Mo.. 24.01., 17:00, Motorvision TV
    Belgian Rally Championship 2021
  • Mo.. 24.01., 17:30, Motorvision TV
    Tour European Rally 2021
  • Mo.. 24.01., 18:00, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic 2021
  • Mo.. 24.01., 18:30, Motorvision TV
    Rallye du Maroc 2021
  • Mo.. 24.01., 19:05, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
» zum TV-Programm
7DE