Abu Dhabi: Alonso geschlagen, Schumi Zweitletzter

Von Mathias Brunner
Fernando Alonso im Renault

Fernando Alonso im Renault

​Mercedes-Fahrer Stoffel Vandoorne liegt beim Abu Dhabi-Test vor Fernando Alonso, Red Bull Racing-Pilot Sébastian Buemi rutschte von der Bahn. Ausrutscher auch von Zhou (Renault) und Tsunoda (AlphaTauri).

Auf dem Yas Marina Circuit läuft unter Ausschluss der Öffentlichkeit der letzte Testtag des Formel-1-Jahres 2020, der so genannte Nachwuchsfahrertest. Die Teilnahme des zweifachen Weltmeisters Fernando Alonso hat viel zu reden gegeben, aber der Spanier ist von aller Kritik völlig unbeirrt und setzte sich gleich mal an der Spitze. Später wurde er vom Mercedes-Reservisten Stoffel Vandoorne überholt.

Aufreger bislang: Ausrutscher von Sébastian Buemi im Renner von Red Bull Racing, der Wagen prallte rückwärts in die Pistenbegrenzung und ist seither in der Box verschwunden. Renault-Junior Guanyu Zhou hat sich in Kurve 19 gedreht, und auch AlphaTauri-Fahrer Yuki Tsunoda war kurz neben der Bahn.

Jeder der 15 Fahrer hat für den Test zwei Reifensätze des weichen Pirelli zur Verfügung (Mischung C5), dazu fünf Sätze der mittelharten Mischung (C4).

Der 32fache GP-Sieger Fernando Alonso kann die Aufregung der Konkurrenz über seinen Test noch immer nicht nachvollziehen: «Ich weiss, es ist viel darüber geschrieben worden, aber für mich ist halt jeder Kilometer hier wichtig, weil ich mit der Rennmannschaft arbeiten kann, das ist etwas Anderes als mit einem 2018er Renault zu testen. Denn jenes Auto wird von einem ganz anderen Team betreut.»

«Was das pure Fahren angeht, so wird das jetzt nicht den entscheidenden Unterschied machen. Natürlich werde ich mich mit den Technikern über den 2020er Renault austauschen, aber wir werden in der kommenden Saison mit anderen Reifen fahren und mit einem anderen Boden. Zudem ist die Arbeit beschränkt, die du bei einem solchen Test am Wagen machen darfst.»

Der Abu Dhabi-Test dauert am 15. Dezember bis 15.00 europäischer Zeit (18.00 auf dem Yas Marina Circuit).

Abu Dhabi-Test, Stand nach 4 Stunden

1. Stoffel Vandoorne (B), Mercedes, 1:37,206 (64 Runden)
2. Fernando Alonso (E), Renault, 1:37,496 (54)
3. Nyck de Vries (NL), Mercedes, 1:38,303 (58)
4. Juri Vips (EST), Red Bull Racing, 1:38,401 (50)
5. Guanyu Zhou (RCH), Renault, 1:38,586 (40)
6. Sébastien Buemi (CH), Red Bull Racing, 1:39,077 (29)
7. Robert Kubica (PL), Alfa Romeo, 1:39,236 (34)
8. Robert Swartzman (RU), Ferrari, 1:39,271 (57)
9. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri, 1:39,328 (60)
10. Antonio Fuoco (I), Ferrari, 1:39,508 (56)
11. Callum Ilott (GB), Alfa Romeo, 1:39,696 (42)
12. Marino Sato (J), AlphaTauri, 1:39,970 (65)
13. Jack Aitken (GB), Williams, 1:39,971 (45)
14. Mick Schumacher (D), Haas, 1:40,106 (53)
15. Roy Nissany (IL), Williams, 1:40,400 (39)

Abu Dhabi-GP, Yas Marina

1. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, 1:36:30,256 h
2. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes, +15,976 sec
3. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, +18,415
4. Alex Albon (T), Red Bull Racing, +19,987
5. Lando Norris (GB), McLaren, +1:00,729 min
6. Carlos Sainz (E), McLaren, +1:05,662
7. Daniel Ricciardo (AUS), Renault, +1:13,748
8. Pierre Gasly (F), AlphaTauri, +1:29,718
9. Esteban Ocon (F), Renault, +1:41,069
10. Lance Stroll (CDN), Racing Point, +1:42,738
11. Daniil Kvyat (RUS), AlphaTauri, +1 Runde
12. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo, +1 Runde
13. Charles Leclerc (MC), Ferrari, +1 Runde
14. Sebastian Vettel (D), Ferrari, +1 Runde
15. George Russell (GB), Williams, +1 Runde
16. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo, +1 Runde
17. Nicholas Latifi (CDN), Williams, +1 Runde
18. Kevin Magnussen (DK), Haas, +1 Runde
19. Pietro Fittipaldi (BR), Haas, +2 Runden
Out
Sergio Pérez (MEX), Racing Point, Kraftübertragung

WM-Stand nach 17 Rennen

Fahrer
1. Hamilton 347 Punkte
2. Bottas 223
3. Verstappen 214
4. Pérez 125
5. Ricciardo 119
6. Sainz 105
7. Albon 105
8. Leclerc 98
9. Norris 97
10. Gasly 75
11. Stroll 75
12. Ocon 62
13. Vettel 33
14. Kvyat 32
15. Nico Hülkenberg (D) 10
16. Räikkönen 4
17. Giovinazzi 4
18. Russell 3
19. Romain Grosjean (F) 2
20. Magnussen 1
21. Latifi 0
22. Jack Aitken (GB) 0
23. Fittipaldi 0

Marken
1. Mercedes 573
2. Red Bull Racing 319
3. McLaren 202
4. Racing Point 195
5. Renault 181
6. Ferrari 131
7. AlphaTauri 107
8. Alfa Romeo 8
9. Haas 3
10. Williams 0

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Miami-GP: Diese neue Formel 1 begeistert die Fans

Mathias Brunner
Der erste Grand Prix von Miami ist ein Erfolg. 240.000 Fans haben sich das Spektakel im Miami International Autodrome gegönnt. Das Wochenende zeigt – die Formel-1-Saison 2022 wird uns noch viel Freude machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 18.05., 08:30, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Mi.. 18.05., 10:30, Eurosport
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Mi.. 18.05., 10:45, Hamburg 1
    car port
  • Mi.. 18.05., 11:25, Motorvision TV
    Motorcycles
  • Mi.. 18.05., 11:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi.. 18.05., 11:55, Motorvision TV
    Bike World 2020
  • Mi.. 18.05., 12:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi.. 18.05., 12:50, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi.. 18.05., 13:00, ORF Sport+
    Formel E 2022: 7. Rennen: Berlin, Highlights
  • Mi.. 18.05., 13:30, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
» zum TV-Programm
3AT