Red Bull Advanced Technologies: Auto für Le Mans

Von Rob La Salle
Formel 1
Red Bull Advanced Technologies-CEO Christian Horner

Red Bull Advanced Technologies-CEO Christian Horner

​Die Firma Red Bull Advances Technologies baut in Partnerschaft mit dem französischen Oreca-Team für 2024 ein Chassis für die neue Wasserstoff-Kategorie beim 24 Stunden-Rennen von Le Mans.

Beim berühmten 24 Stunden-Rennen von Le Mans sollen ab 2024 Wasserstoff-betrieben Rennwagen an den Start gehen. Bernard Niclot vom Le-Mans-Veranstalter «Automobile Club de l’Ouest» (ACO) sagte dazu: «Die Wasserstoffautos werden im selben Rennen gegen Fahrzeuge mit Otto- oder Hybridantrieb antreten. Sie müssen sich also an anderen Antriebstechnologien messen lassen; das ist schon immer die Philosophie der 24 Stunden von Le Mans. Wir haben das Projekt 2018 gestartet.»

Ein solches Auto wird «Red Bull Advanced Technologies» in Kooperation mit dem französischen Oreca-Rennstall bauen, im Auftrag des ACO. Oreca bringt dabei die Expertise beim Bau von Langstreckenfahrzeugen mit, Red Bull Advanced Technologies das Fachwissen in Sachen Aerodynamik, Fahrzeugdynamik, Simulationstechnik und Energierückgewinnung.

In einer ersten Phase des Projekts wird es eine Machbarkeitsstudie in Sachen Fahrzeugkonzept geben. Red Bull Advanced Technologies und Oreca arbeiten dabei mit dem Wasserstofftank-Spezialisten Plastic Omnium zusammen.

Christian Horner, Geschäftsleiter von Red Bull Advanced Technologies: «Ich freue mich sehr, dass wir vom ACO ausgewählt worden sind, zusammen mit Oreca das Konzept eines Wasserstoff-Renners zu entwerfen. Wir sind bestens ausgerüstet, um diese Herausforderung anzunehmen. Die Wasserstoffklasse ist ein aufregender Blick in die Zukunft für nachhaltigen Motorsport.»

Hugues de Chaunac, Präsident der Oreca-Gruppe: «Wir sind stolz, dieses Projekt mit Red Bull Advanced Technologies anzupacken. Der Langstreckensport tritt damit in eine faszinierende, neue Ära.»

Pierre Fillon, Präsident des ACO: «Wir haben in dieser Kombination von Red Bull Advanced Technologies und Oreca die einmalige Möglichkeit, Erfahrung im Langstreckensport mit absoluter Spitzentechnik zu kombinieren. Wir sind überzeugt, dass wir mit diesen beiden Unternehmen das Interesse von Autoherstellern anfachen können, um diese Herausforderung anzunehmen.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Marc Márquez nach dem Comeback: Wie geht es weiter?

Günther Wiesinger
MotoGP-Superstar Marc Márquez ist nach neun Monaten zurück: Die erste Standortbestimmung beim Portugal-GP hat mit Platz 7 vorzüglich geklappt. Aber wann kann er wieder gewinnen?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 11.05., 23:55, Motorvision TV
    Nordschleife
  • Mi.. 12.05., 00:05, Motorvision TV
    Racing in the Green Hell
  • Mi.. 12.05., 00:35, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Mi.. 12.05., 01:00, ORF Sport+
    Formel E 2021: 7. Rennen, Highlights aus Monaco
  • Mi.. 12.05., 01:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi.. 12.05., 02:00, Motorvision TV
    High Octane
  • Mi.. 12.05., 03:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 2010 Großer Preis von Abu Dhabi
  • Mi.. 12.05., 03:20, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mi.. 12.05., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Mi.. 12.05., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
» zum TV-Programm
3DE