Yuki Tsunoda zu Fernando Alonso: Emotionaler Moment

Von Mathias Brunner
Formel 1
​Yuki Tsunoda hat das Kunststück fertig gebracht, im ersten Grand Prix zu punkten – das schafften in den letzten 25 Jahren nur 18 Fahrer. Der 20jährige Japaner spricht über ein emotionales Duell mit Fernando Alonso.

Vor 20 Jahren beendete Kimi Räikkönen den WM-Auftakt und seinen ersten Grand Prix gleich mit einem Punkt – sensationeller Sechster mit Sauber in Australien. Es ist im Laufe der Zeit einfacher geworden, in die Punkte zu fahren, denn inzwischen punkten die ersten Zehn. Dennoch: In den letzten 25 Jahren haben es nur 18 Fahrer geschafft, in ihrem ersten Grand Prix zu punkten, und AlphaTauri-Fahrer Yuki Tsunoda ist der beste Neuling seit sechs Jahren, als Carlos Sainz 2015 in Melbourne Neunter wurde.

Yuki Tsunoda hat den Bahrain-GP für AlphaTauri-Honda ebenfalls als Neunter abgeschlossen. Nach seiner tollen Leistung sagte der Japaner: «In den ersten Runden war ich zu vorsichtig und habe Plätze verloren. Die musste ich alle mühselig wieder wettmachen, also kann ich mit meiner Leistung nicht komplett zufrieden sein.»

«Der emotionalste Moment war mein Duell mit Fernando Alonso. Mein Vater ist ein riesiger Alonso-Fan, und als ich den Spanier letztmals sah, da war ich sieben oder acht Jahre lang, beim Grossen Preis von Japan war das.»

«Ich folgte Fernando eine Weile und konnte seinen Fahrstil und sein Reifen-Management beobachten. Aber ich merkte, dass ich schneller fahren konnte, also griff ich an. Ich wusste, dass ich ihm im Zweikampf blind vertrauen kann. Mir ist klar, dass ich das bessere Auto hatte, aber dennoch war das ein bewegender Moment.»

Formel-1-Sportdirektor Ross Brawn sagt über den 20jährigen Japaner: «Ich bin sehr beeindruckt, nicht nur von seiner Leistung auf der Rennstrecke. Ich habe mich in Bahrain zum ersten Mal mit ihm unterhalten und finde ihn wortgewandt und witzig. Einige seiner Manöver im Grand Prix waren rundweg brillant. Er ist für mich der beste Neuling, den wir seit Jahren in der Formel 1 gesehen haben.»

Die besten Formel-1-Neulinge seit 25 Jahren

1996: Jacques Villeneuve (CDN), Melbourne, 2.
1999: Pedro de la Rosa (E), Melbourne, 6.
2001: Kimi Räikkönen (FIN), Melbourne, 6.
2002: Mark Webber (AUS), Melbourne, 5.
2004: Timo Glock (D), Montreal, 7.
2005: Tonio Liuzzi (I), Imola, 8.
2006: Nico Rosberg (D), Bahrain, 7.
2007: Lewis Hamilton (GB), Melbourne, 3.
2007: Sebastian Vettel (D), Indianapolis, 8.
2008: Sébastien Bourdais (F), Melbourne, 7.
2009: Sébastian Buemi (CH), Melbourne, 7.
2011: Paul Di Resta (GB), Melbourne, 10.
2014: Kevin Magnussen (DK), Melbourne, 2.
2014: Daniil Kvyat (RU), Melbourne, 9.
2015: Felipe Nasr (BR), Melbourne, 5.
2015: Carlos Sainz (E), Melbourne, 9.
2016: Stoffel Vandoorne (B), Bahrain, 10.
2021: Yuki Tsunoda (J), Bahrain, 9.

Bahrain-GP in Sakhir

01. Lewis Hamilton (GB), Mercedes W12, 1:32:03,897 h
02. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing RB16B-Honda, +0,745 sec
03. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes W12, +37,383
04. Lando Norris (GB), McLaren MCL35M-Mercedes, +46,466
05. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing RB16B-Honda, +52,047
06. Charles Leclerc (MC), Ferrari SF21, +59,090
07. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren MCL35M-Mercedes, +1:06,004 min
08. Carlos Sainz (E), Ferrari SF21, +1:07,100
09. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri AT02-Honda, +1:25,692
10. Lance Stroll (CDN), Aston Martin AMR21-Mercedes, +1:26,713
11. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo C41-Ferrari, +1:28,864
12. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo C41-Ferrari, +1 Runde
13. Esteban Ocon (F), Alpine A521-Renault, +1 Runde
14. George Russell (GB), Williams FW43B-Mercedes, +1 Runde
15. Sebastian Vettel (D), Aston Martin AMR21-Mercedes, +1 Runde
16. Mick Schumacher (D), Haas VF-21-Ferrari, +1 Runde
Out
Pierre Gasly (F), AlphaTauri AT02-Honda (Fahrzeug nach Kollision beschädigt)
Nicholas Latifi (CDN), Williams FW43B-Mercedes (Turbolader)
Fernando Alonso (E), Alpine A521-Renault (Bremsen)
Nikita Mazepin (RUS), Haas VF-21-Ferrari (Unfall)


Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Hondas MotoGP-Auftritt verkommt zum Problemfall

Günther Wiesinger
Honda wartete sehnsüchtig auf die Rückkehr des sechsfachen MotoGP-Champions Marc Márquez, aber auch dessen Comeback brachte den größten Motorradhersteller der Welt bisher nicht auf die Siegerstraße zurück.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 16.06., 06:52, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 16.06., 07:09, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 16.06., 07:27, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 16.06., 07:35, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 16.06., 07:39, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 16.06., 07:40, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2020
  • Mi.. 16.06., 07:48, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 16.06., 08:40, Spiegel Geschichte
    Car Legends
  • Mi.. 16.06., 09:00, Eurosport 2
    EWC All Access
  • Mi.. 16.06., 09:15, SPORT1+
    Motorsport - IndyCar Series
» zum TV-Programm
3DE