Le Mans: Das Rennen live im TV und Stream

Fernando Alonso: Wahrheit kommt erst nach F1-Abschied

Von Otto Zuber
Fernando Alonso

Fernando Alonso

Fernando Alonso hat sich entschieden, seine Autobiografie erst nach seinem Karriere-Ende zu veröffentlichen. Als Grund nennt der zweifache Weltmeister den Wunsch, die Wahrheit schreiben zu können.

Ursprünglich hatte Fernando Alonso den Plan gefasst, seine Autobiografie nach der Saison 2018 zu veröffentlichen, als er sich das erste Mal aus der Formel 1 verabschiedet hatte. Doch nach zwei Jahren, in denen er in der Langstrecken-WM und auch bei der Rallye Dakar antrat, ist der 39-jährige Spanier wieder in den GP-Zirkus zurückgekehrt.

Deshalb will der 32-fache GP-Sieger und zweifache Weltmeister die Veröffentlichung auf die Zeit nach dem Ende seiner GP-Karriere verschieben. Schliesslich hat er schon zuvor angekündigt, einige Wahrheiten über seine Zeit bei Renault und über die Querelen bei McLaren im Jahr 2007 zu enthüllen.

In einem Instagram-Live-Interview seines Alpine-Teams erklärte Alonso: «Ich arbeite bereits seit einigen Jahren an einem Buch, das eigentlich 2018 hätte erscheinen sollen, als ich die Formel 1 verliess. Doch nun haben wir den Erscheinungstermin schon seit einiger Weile verschoben, denn ich habe gemerkt, dass ich weiterhin Rennen fahre und nun bin ich wieder in der Formel 1 unterwegs.»

«Ich werde es aber veröffentlichen, wenn ich mit dem Rennfahren aufhöre, dann kann ich meine eigenen Erfahrungen und die Wahrheit erzählen», versprach der GP-Star auch. Wann das Buch erscheint, ist also unklar, aber der Titel des Werks steht schon: Die Autobiografie des illustren Asturiers soll schlicht «Racer» heissen.

Provisorischer Formel-1-Kalender 2021

28. März: Sakhir, Bahrain
18. April: Imola, Italien
02. Mai: Portimão, Portugal
09. Mai: Barcelona, Spanien
23. Mai: Monte Carlo, Monaco
06. Juni: Baku, Aserbaidschan
13. Juni: Montreal, Kanada
27. Juni: Le Castellet, Frankreich
04. Juli: Spielberg, Österreich
18. Juli: Silverstone, Grossbritannien
01. August: Budapest, Ungarn
29. August: Spa, Belgien
05. September: Zandvoort, Niederlande
12. September: Monza, Italien
26. September: Sotschi, Russland
03. Oktober: Singapur, Singapur
10. Oktober: Suzuka, Japan
24. Oktober: Austin, USA
31. Oktober: Mexiko-Stadt, Mexiko
07. November: São Paulo, Brasilien
21. November: Melbourne, Australien
05. Dezember: Dschidda, Saudi-Arabien
12. Dezember: Yas Marina, Abu Dhabi

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: Kanada-Sieg nur dank Max Verstappen

Von Dr. Helmut Marko
​Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com den Kanada-GP. Er äussert sich zu den überragenden Qualitäten von Max Verstappen, zur harten Strafe für Pérez und zu den Red Bull-Junioren.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 16.06., 09:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • So. 16.06., 09:05, Motorvision TV
    IMSA Sportscar Championship
  • So. 16.06., 10:00, SPORT1+
    Motorsport: Michelin Le Mans Cup
  • So. 16.06., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 16.06., 10:55, Motorvision TV
    NZ Speedway Championship
  • So. 16.06., 11:55, Motorvision TV
    Legends Cars National Championship
  • So. 16.06., 12:30, Schweiz 2
    Mit Vollgas gegen die Langeweile - Schrottrennen in der finnischen Provinz
  • So. 16.06., 13:10, ServusTV
    Superbike: Weltmeisterschaft
  • So. 16.06., 13:20, ServusTV
    Superbike: Weltmeisterschaft
  • So. 16.06., 13:35, Motorvision TV
    IMSA Sportscar Championship
» zum TV-Programm
6