Mick Schumacher zu Mazepin: «Will er uns umbringen?»

Von Mathias Brunner
Formel 1
Mick Schumacher gegen Nikita Mazepin

Mick Schumacher gegen Nikita Mazepin

Beim turbulenten Finish des Baku-GP in Baku ging die Beinahe-Kollision der Haas-Fahrer fast unter. Mick Schumacher raste vor Wut: «Was zum Teufel war das? Ehrlich jetzt! Will er uns umbringen?»

Mick Schumacher ist eher einer der ausgeglichenen Sorte, umso bemerkenswerter dieser Funkspruch des Formel-2-Champions, in der Auslaufrunde des turbulenten Aserbaidschan-GP in Baku abgesetzt: «Was zum Teufel war das? Ehrlich jetzt! Will er uns umbringen?»

Was war passiert? Von den TV-Kameras ignoriert lieferten sich die beiden Haas-Fahrer Nikita Mazepin und Mick Schumacher einen Sprint zur Zielflagge, und der Deutsche legte sich den Moskauer ideal zurecht, um ihn aus dem Windschatten heraus zu überholen. Aber als Mick auf der rechten Seite ansetzte, machte Mazepin eine kurze Lenkbewegung nach rechts – nicht auszudenken, was passiert wäre, hätten sich hier bei 350 km/h Räder getroffen.

Mazepin sagte dazu am Funk zu seinem Renningenieur nur: «Wir wurden leider geschlagen, das tut weh.» Zur Erinnerung: Es ging um Rang 13, «um die goldene Ananas», wie Micks Vater Michael Schumacher über Situationen zu sagen pflegte, in welchen es eigentlich nichts zu gewinnen gibt.

Schumacher eroberte mit diesem 13. Rang sein bisher bestes Ergebnis in der Formel 1. Bei ersten Interviews nach dem Grand Prix hatte sich Mick schon wieder gefangen: «Ich muss mir das Video nochmals ansehen, aber nett war das nicht.»

Mazepin brachte aus den Formeln 2 und 3 den Ruf in die Königsklasse, gegen Gegner bisweilen schon mal, sagen wir robust vorzugehen. Nicht alle Rennkommissare fanden das in Ordnung, mit entsprechenden Strafen. Was beim Russen teilweise zu verstörend widerspenstigen Reaktionen führte.

Was sagt Haas-Teamchef Günther Steiner zu all dem? «Ja, da gab es eine kleine Angelegenheit auf der Geraden, aber wir haben das geklärt. Das war nur ein Missverständnis.»

Der 13. Platz von Schumacher bedeutet, dass Haas in der Konstrukteurs-Meisterschaft vor die ebenfalls punktelose Mannschaft von Williams gerückt ist.

Aserbaidschan-GP, Baku

01. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing RB16B-Honda, 1:39:40,034h
02. Sebastian Vettel (D), Aston Martin AMR21-Mercedes, +1,421 sec
03. Pierre Gasly (F), AlphaTauri AT02-Honda, +2,865
04. Charles Leclerc (MC), Ferrari SF21, +3,995
05. Lando Norris (GB), McLaren MCL35M-Mercedes, +4,918
06. Fernando Alonso (E), Alpine A521-Renault, +6,604
07. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri AT02-Honda, +7,063
08. Carlos Sainz (E), Ferrari SF21, +7,936
09. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren MCL35M-Mercedes, +9,132
10. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo C41-Ferrari, +10,021
11. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo C41-Ferrari, +10,727
12. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes W12, +11,748
13. Mick Schumacher (D), Haas VF-21-Ferrari, +14,018
14. Nikita Mazepin (RUS), Haas VF-21-Ferrari, +14,615
15. Lewis Hamilton (GB), Mercedes W12, +17,789
16. Nicholas Latifi* (CDN), Williams FW43B-Mercedes, +13,052
*10-sec-Stop-and-Go-Strafe in 30-Sek-Zeitstrafe umgewandelt (Boxengasse während der Gelbphase nicht genutzt)
Out
George Russell (GB), Williams FW43B-Mercedes, Getriebedefekt
Max Verstappen (NL), Red Bull Racing RB16B-Honda, Reifenschaden, Unfall
Lance Stroll (CDN), Aston Martin AMR21-Mercedes, Reifenschaden, Unfall
Esteban Ocon (F), Alpine A521-Renault, Motordefekt

WM-Stand nach 6 von 22 Rennen

01. Verstappen 105 Punkte
02. Hamilton 101
03. Pérez 69
04. Norris 66
05. Leclerc 52
06. Bottas 47
07. Sainz 42
08. Gasly 31
09. Vettel 28
10. Ricciardo 26
11. Alonso 13
12. Ocon 12
13. Stroll 9
14. Tsunoda 8
15. Räikkönen 1
16. Giovinazzi 1
17. Schumacher 0
18. Russell 0
19. Mazepin 0
20. Latifi 0

Konstrukteurs-Meisterschaft
01. Red Bull Racing 174 Punkte
02. Mercedes 148
03. Ferrari 94
04. McLaren 92
05. AlphaTauri 39
06. Aston Martin 37
07. Alpine 25
08. Alfa Romeo 2
09. Haas 0
10. Williams 0


Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Maverick Viñales: Aprilia als letzte Rettung

Günther Wiesinger
Einen Tag nach dem Doppelsieg in Assen bestätigte Yamaha die frühzeitige Trennung von Maverick Viñales am Ende der laufenden MotoGP-Saison. Wie geht es für den 26-jährigen Spanier weiter?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 26.07., 21:20, Motorvision TV
    King of the Roads 2021
  • Mo.. 26.07., 21:20, Motorvision TV
    King of the Roads 2021
  • Mo.. 26.07., 22:15, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship 2021
  • Mo.. 26.07., 22:15, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship 2021
  • Mo.. 26.07., 22:40, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship 2021
  • Mo.. 26.07., 23:10, Motorvision TV
    FIM World Motocross Championship 2021
  • Mo.. 26.07., 23:10, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Di.. 27.07., 01:05, SPORT1+
    Motorsport - DTM Trophy
  • Di.. 27.07., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 27.07., 01:50, SPORT1+
    Motorsport - DTM Trophy
» zum TV-Programm
7DE