Christian Horner: «Sehr fair von Lewis Hamilton»

Von Vanessa Georgoulas
Red Bull Racing-Teamchef Christian Horner

Red Bull Racing-Teamchef Christian Horner

Red Bull Racing-Teamchef Christian Horner lobte nach dem Frankreich-GP nicht nur Sieger Max Verstappen. Der Brite fand auch nette Worte für Mercedes-Star Lewis Hamilton, der sich geschlagen geben musste.

In Spanien hatte es Mercedes vorgemacht, nun war Red Bull Racing an der Reihe: Mit einer 2-Stopp-Strategie schaffte es Max Verstappen auf dem Circuit Paul Ricard in Le Castellet an Lewis Hamilton vorbei zum Sieg. Der Niederländer musste sich diesen erkämpfen, obwohl er den siebten WM-Lauf von der Pole in Angriff hatte nehmen dürfen.

Doch schon in der ersten Kurve brach ihm das Heck aus – ein Windstoss sorgte für den Patzer, wie der ehrgeizige Formel-1-Star im Ziel schilderte – und Hamilton nutzte die Chance und zog in Führung. Dank eines frühen Stopps und einer starken Outlap fand sich Verstappen nach dem ersten Stint wieder vor dem siebenfachen Weltmeister, gab die Führung aber zu Gunsten eines zweiten Stopps wieder ab, nachdem ihn die beiden Mercedes-Fahrer rundenlang gejagt hatten.

Verstappen liess sich nicht beirren und arbeitete sich am Ende mit Leichtigkeit am Führenden vorbei. Hamilton hatte auf seinen abgefahrenen Reifen keine Chance, deshalb setzte er sich auch nicht allzu stark zur Wehr. Dafür gab es nette Worte von Red Bull Racing-Teamchef Christian Horner. Er erklärte bei «Sky Sports F1»: «Nachdem Max Valtteri überholt hatte, blieben ihm am Ende noch fünf, sechs Runden Zeit, um Hamilton zu überholen. Und am Ende war Lewis sehr fair, er hat sich weder hart noch aggressiv verteidigt und es war ein sehr sauberes Manöver.»

Lob gab es natürlich auch für den Sieger, auch wenn Horner betonte: «Max hatte Glück, dass er den Windstoss in der ersten Kurve heil überstanden hat.» Er schwärmte aber auch: «Max’ Tempo auf der Outlap war einfach phänomenal. Die Situation war ähnlich wie in Barcelona und wir dachten uns, dass wir das nicht noch einmal zulassen, deshalb entschieden wir uns für einen zweiten Stopp. Danach lag es an Max, den Rückstand wieder aufzuholen und nach vorne zu kommen. Und das hat er hervorragend hinbekommen.»

Frankreich-GP, Le Castellet

01. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing RB16B-Honda, 1:27:26,842 h
02. Lewis Hamilton (GB), Mercedes W12, +2,904 sec
03. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing RB16B-Honda, +8,811
04. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes W12, +14,618
05. Lando Norris (GB), McLaren MCL35M-Mercedes, 1:04,032 min
06. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren MCL35M-Mercedes, 1:15,857
07. Pierre Gasly (F), AlphaTauri AT02-Honda, 1:16,596
08. Fernando Alonso (E), Alpine A521-Renault, 1:17,695
09. Sebastian Vettel (D), Aston Martin AMR21-Mercedes, 1:19,666
10. Lance Stroll (CDN), Aston Martin AMR21-Mercedes, 1:31,946
11. Carlos Sainz (E), Ferrari SF21, 1:39,337
12. George Russell (GB), Williams FW43B-Mercedes, +1 Runde
13. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri AT02-Honda, +1 Runde
14. Esteban Ocon (F), Alpine A521-Renault, +1 Runde
15. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo C41-Ferrari, +1 Runde
16. Charles Leclerc (MC), Ferrari SF21, +1 Runde
17. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo C41-Ferrari, +1 Runde
18. Nicholas Latifi (CDN), Williams FW43B-Mercedes, +1 Runde
19. Mick Schumacher (D), Haas VF-21-Ferrari, +1 Runde
20. Nikita Mazepin (RUS), Haas VF-21-Ferrari, +1 Runde

WM-Stand nach 7 von 23 Rennen

Fahrer
1. Verstappen 131 Punkte
2. Hamilton 119
3. Pérez 84
4. Norris 76
5. Bottas 59
6. Leclerc 52
7. Sainz 42
8. Gasly 37
9. Ricciardo 34
10. Vettel 30
11. Alonso 17
12. Ocon 12
13. Stroll 10
14. Tsunoda 8
15. Räikkönen 1
16. Giovinazzi 1
17. Russell 0
18. Schumacher 0
19. Mazepin 0
20. Latifi 0

Marken
1. Red Bull Racing 215
2. Mercedes 178
3. McLaren 110
4. Ferrari 94
5. AlphaTauri 45
6. Aston Martin 40
7. Alpine 29
8. Alfa Romeo 2
9. Williams 0
10. Haas 0

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton–Max Verstappen: So geht’s weiter

Mathias Brunner
Max Verstappen gegen Lewis Hamilton: Kollision nach dem Start in Imola, Berührung nach dem Start in Spanien, Kollision in der ersten Runde von Silverstone, nun beide draussen in Monza. Was kommt als nächstes?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 23.09., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 24.09., 00:05, Motorvision TV
    Australian Super Trucks 2019
  • Fr.. 24.09., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 24.09., 01:05, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Fr.. 24.09., 02:15, Spiegel TV Wissen
    Meine Story
  • Fr.. 24.09., 02:30, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Fr.. 24.09., 02:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 24.09., 03:20, Motorvision TV
    Truck World
  • Fr.. 24.09., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 24.09., 04:45, SPORT1+
    Motorsport - IndyCar Series
» zum TV-Programm
3DE