Mercedes entschuldigt sich bei Hamilton: Unser Fehler

Von Mathias Brunner
Lewis Hamilton

Lewis Hamilton

Lange fragten sich Fans in diesem spannenden Frankreich-GP: Würde Reifen-Magier Lewis Hamilton doch noch siegen können, trotz alter Walzen? Doch es reichte nicht. Mercedes entschuldigt sich beim Engländer.

Wir kennen das aus sehr vielen Rennen: Lewis Hamilton jammert über den Zustand seiner Reifen, aber dann gelingt es ihm auf magische Art und Weise, die Walzen doch irgendwie am Leben zu erhalten, und der Unersättlich fährt einen weiteren Sieg ein. Aber nicht an diesem Sonntag in Le Castellet.

Nachdem Lewis Hamilton die Zielflagge als Zweiter hinter Max Verstappen zu sehen bekommen hatte, abgefangen in der zweitletzten Runde, meldete sich Mercedes-Chefstratege James Vowles am Funk: «Du hast alles getan, was du konntest, Lewis, das hier geht auf unsere Kappe.»

Mercedes setzte darauf, dass Hamilton es mit nur einem Stopp schaffen würde, Verstappen hinter sich zu halten. Red Bull Racing hingegen setzte auf zwei Stopps und lag damit goldrichtig.

Hamilton nach seiner 170. Podestfahrt: «Leider hat es heute nicht gereicht. Aber wenn ich daran denke, wie schwierig dieses Wochenende begonnen hatte, können wir mit unserem Speed im Rennen zufrieden sein. Wir hatten den Sieg in Griffweite, aber es sollte nicht sein.»

In der WM steht es nun 131:119 für Verstappen gegen Hamilton, Lewis sagt: «Es tut mir leid, dass ich meine Führung nicht halten konnte, aber meine Reifen waren schlichtweg am Ende.»

Normalerweise sagen wir immer, wie fad Formel-1-Rennen auf dem Circuit Paul Ricard sind, wie schwierig das Überholen hier ist, aber an diesem Tag haben wir aufgrund verschiedener Strategien einen tollen Grand Prix serviert bekommen mit vielen leckeren Attacken.

Hamilton warnt: «Jetzt muss allen klar sein – wir müssen zusätzlichen Speed finden. Die meiste Zeit auf Red Bull Racing haben wir auf den Geraden verloren. Haben die mehr Power gefunden? Ist ihr Auto vielleicht windschlüpfiger? Ich weiss es nicht. Aber dem müssen wir nachgehen.»

Lewis wunderte sich noch nach dem Rennen: «Mir war nicht ganz klar, wie ich zu Beginn des Rennens die Führung verlieren konnte.»

Antwort: Das Unterschneiden des Gegners – also früher als die Box kommen als der direkte Rivale, dann eine schnelle erste Runde fahren, um nach dem Stopp des Konkurrenten vorne zu sein – dieser Undercut war in Frankreich sehr wirkungsvoll.

Lewis kam Ende der 19. Runde an die Box, eine Runde nach Verstappen, das reichte, um die Führung zu verlieren.

Hamilton: «Gratulation an Max, wie es scheint, haben sie die Strategie perfekt auf die Reihe bekommen.»

Wäre es für den siebenfachen Champion eine Option gewesen, ebenfalls einen zweiten Stopp einzulegen? Lewis: «Wir haben uns das überlegt, aber dazu hätten wir früher handeln müssen. Sonst wären wir hinter Max gelegen und hätten keine Chance gehabt, an ihm vorbeizukommen. Nein, wir mussten nach dem Boxenhalt von Max versuchen, die Führung ins Ziel zu retten. Das hat leider nicht geklappt.»

Frankreich-GP, Le Castellet

01. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing RB16B-Honda, 1:27:26,842 h
02. Lewis Hamilton (GB), Mercedes W12, +2,904 sec
03. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing RB16B-Honda, +8,811
04. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes W12, +14,618
05. Lando Norris (GB), McLaren MCL35M-Mercedes, +1:04,032 min
06. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren MCL35M-Mercedes, +1:15,857
07. Pierre Gasly (F), AlphaTauri AT02-Honda, +1:16,596
08. Fernando Alonso (E), Alpine A521-Renault, +1:17,695
09. Sebastian Vettel (D), Aston Martin AMR21-Mercedes, +1:19,666
10. Lance Stroll (CDN), Aston Martin AMR21-Mercedes, +1:31,946
11. Carlos Sainz (E), Ferrari SF21, +1:39,337
12. George Russell (GB), Williams FW43B-Mercedes, +1 Runde
13. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri AT02-Honda, +1 Runde
14. Esteban Ocon (F), Alpine A521-Renault, +1 Runde
15. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo C41-Ferrari, +1 Runde
16. Charles Leclerc (MC), Ferrari SF21, +1 Runde
17. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo C41-Ferrari, +1 Runde
18. Nicholas Latifi (CDN), Williams FW43B-Mercedes, +1 Runde
19. Mick Schumacher (D), Haas VF-21-Ferrari, +1 Runde
20. Nikita Mazepin (RUS), Haas VF-21-Ferrari, +1 Runde

WM-Stand nach 7 von 23 Rennen

Fahrer
01. Verstappen 131 Punkte
02. Hamilton 119
03. Pérez 84
04. Norris 76
05. Bottas 59
06. Leclerc 52
07. Sainz 42
08. Gasly 37
09. Ricciardo 34
10. Vettel 30
11. Alonso 17
12. Ocon 12
13. Stroll 10
14. Tsunoda 8
15. Räikkönen 1
16. Giovinazzi 1
17. Russell 0
18. Schumacher 0
19. Mazepin 0
20. Latifi 0

Konstrukteure
01. Red Bull Racing 215
02. Mercedes 178
03. McLaren 110
04. Ferrari 94
05. AlphaTauri 45
06. Aston Martin 40
07. Alpine 29
08. Alfa Romeo 2
09. Williams 0
10. Haas 0

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton–Max Verstappen: So geht’s weiter

Mathias Brunner
Max Verstappen gegen Lewis Hamilton: Kollision nach dem Start in Imola, Berührung nach dem Start in Spanien, Kollision in der ersten Runde von Silverstone, nun beide draussen in Monza. Was kommt als nächstes?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 23.09., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 24.09., 00:05, Motorvision TV
    Australian Super Trucks 2019
  • Fr.. 24.09., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 24.09., 01:05, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Fr.. 24.09., 02:15, Spiegel TV Wissen
    Meine Story
  • Fr.. 24.09., 02:30, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Fr.. 24.09., 02:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 24.09., 03:20, Motorvision TV
    Truck World
  • Fr.. 24.09., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 24.09., 04:45, SPORT1+
    Motorsport - IndyCar Series
» zum TV-Programm
3DE