Megalob von Hamilton: Norris genießt McLaren-Stärke

Von Andreas Reiners
Lando Norris und Lewis Hamilton

Lando Norris und Lewis Hamilton

Lando Norris zeigte beim Österreich-GP einen starken Auftritt. Der Brite erhielt von Weltmeister Lewis Hamilton ein dickes Lob und genießt die Möglichkeit, mit den großen Vier mitzukämpfen.

Lewis Hamilton musste sich anstrengen. Immer wieder startete er einen Versuch, jedoch vergeblich: 19 Runden lang biss er sich an Lando Norris die Zähne aus. Der Brite machte sich im McLaren nicht nur breit, er konnte beim Österreich-GP auf Augenhöhe kämpfen. Und das machte Norris hervorragend.

Deshalb heimste er ein dickes Lob des Weltmeisters ein: «Er ist ein großartiger Fahrer», sagte Hamilton per Funk, nachdem er zunächst dann doch vorbeigekommen war. Am Ende landete Norris auf Platz drei, vor dem viertplatzierten Hamilton.

Heißt: Norris ist mittendrin in den Top vier, die ja eigentlich Red Bull Racing und Mercedes unter sich ausmachen. Und das nicht aus Zufall oder mit Rennglück, sondern weil er das Maximum aus seinem Paket herausholt.

Was sagt Norris zum Lob?

Zunächst: Für ihn sind es besondere Momente, wenn er sich mit Fahrern messen kann, die sonst eigentlich außer Reichweite sind.

«Es war hart, es war nicht einfach, wie der gesamte erste Stint. Ich glaube, beide Mercedes waren schneller als ich, was keine Überraschung war. Aber sie so gut in Schach zu halten, wie wir es taten, war eine kleine Überraschung, und das so lange im Rennen», sagte Norris.

Zu Hamilton und Bottas sagte er: «Es war das erste Mal, dass ich wirklich gegen ihn gefahren bin, und man lernt, wie er fährt, wie er Rennen fährt, und man lernt von Valtteri, wie er an Dinge herangeht und wann er Risiken eingeht und solche Dinge».

Aber: «So sehr ich die netten Worte auch schätze, es ist nicht so, dass Lewis perfekt gefahren ist. Es gab Momente, in denen er in Kurve 1 weit rausgekommen ist oder in Kurve 3 einen Fehler gemacht hat.»

Norris weiter: «Wenn man das Auto hat, um gut zu sein, merkt man, dass man eine Chance gegen sie hat. Normalerweise sind sie viel zu weit vor mir. Es war cool, es ist ein gutes Gefühl, nicht nur gegen Lewis zu fahren, sondern auch gegen Valtteri und Max und Sergio. In dieser Gruppe zu sein und zu sagen, dass wir um ein Podium kämpfen, weil unsere Pace einfach so gut ist, war ein wirklich gutes Gefühl.»

Österreich-GP, Spielberg

01. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing RB16B-Honda, 1:23:55,147h
02. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes W12, +17,973 sec
03. Lando Norris (GB), McLaren MCL35M-Mercedes, +20,019
04. Lewis Hamilton (GB), Mercedes W12, 46,452
05. Carlos Sainz (E), Ferrari SF21, 57,144
06. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing RB16B-Honda, 57,915
07. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren MCL35M-Mercedes, 1:00,395 min
08. Charles Leclerc (MC), Ferrari SF21, 1:01,195
09. Pierre Gasly (F), AlphaTauri AT02-Honda, 1:01,844
10. Fernando Alonso (E), Alpine A521-Renault, +1 Runde
11. George Russell (GB), Williams FW43B-Mercedes, +1 Runde
12. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri AT02-Honda, +1 Runde
13. Lance Stroll (CDN), Aston Martin AMR21-Mercedes, +1 Runde
14. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo C41-Ferrari, +1 Runde
15. Nicholas Latifi (CDN), Williams FW43B-Mercedes, +1 Runde
16. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo C41-Ferrari, +1 Runde
17. Sebastian Vettel (D), Aston Martin AMR21-Mercedes, +1 Runde
18. Mick Schumacher (D), Haas VF-21-Ferrari, +1 Runde
19. Nikita Mazepin (RUS), Haas VF-21-Ferrari, +2 Runden
Out
    Esteban Ocon (F), Alpine A521-Renault, Kollision

 
WM-Stand nach 9 von 23 Rennen

Fahrer 
1. Verstappen 182 Punkte
2. Hamilton 150
3. Pérez 104
4. Norris 101
5. Bottas 92
6. Leclerc 62
7. Sainz 60
9. Ricciardo 40
8. Gasly 39
10. Vettel 30
11. Alonso 20
12. Stroll 14
13. Ocon 12
14. Tsunoda 9
15. Räikkönen 1
16. Giovinazzi 1
17. Russell 0
18. Schumacher 0
19. Mazepin 0
20. Latifi 0

Teams
1. Red Bull Racing 286
2. Mercedes 242
3. McLaren 141
4. Ferrari 122
5. AlphaTauri 48
6. Aston Martin 44
7. Alpine 32
8. Alfa Romeo 2
9. Williams 0
10. Haas 0


Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Strafen: Geht MotoGP zu sehr in Richtung Formel 1?

Günther Wiesinger
Dass MotoGP-Weltmeister Fabio Quartararo nach dem misslungenen Überholmanöver gegen Aleix Espargaró in Assen neben dem Nuller noch mit einem Long-Lap-Penalty bestraft wurde, wirft Fragen auf.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 06.07., 05:05, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mi.. 06.07., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Mi.. 06.07., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mi.. 06.07., 05:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi.. 06.07., 06:00, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mi.. 06.07., 06:00, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Mi.. 06.07., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 06.07., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 06.07., 06:14, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 06.07., 06:16, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3AT