Lewis Hamilton (4.): So kaputt war sein Mercedes!

Von Mathias Brunner
Lewis Hamilton: War dies der alles entscheidende Randsteinritt?

Lewis Hamilton: War dies der alles entscheidende Randsteinritt?

Lewis Hamilton war gegen Österreich-GP-Sieger Max Verstappen machtlos – weil sein Mercedes zur Zeit langsamer ist als der Red Bull Racing-Honda und weil sein Rennwagen im Grand Prix kaputt ging!

Der siebenfache Formel-1-Champion Lewis Hamilton wunderte sich im Grossen Preis von Österreich darüber, wie leichtfüssig ihm Max Verstappen enteilte. Das hatte zwei Gründe: Erstens war der Red Bull Racing RB16-Honda an diesem Tag einfach das schnellere Rennauto, zweitens erhielt Hamilton in Runde 36 einen Funkspruch, der das – für seine Verhältnisse – mässige Tempo erklärte. «Lewis, wir haben einen Schaden links hinten. Bitte bleib den Randsteinen fern.»

Später zeigten TV-Bilder, wie der 98-fache GP-Sieger am Ausgang von Kurve 1 einen wilden Randsteinritt hatte, möglicherweise war dies Auslöser der Beschädigung. Hamilton beklagte sich anschliessend am Funk, dass seine Reifen nicht durchhalten würden. In Runde 49 der Funkspruch vom Mercedes-Kommandostand an Hamilton-Verfolger Valtteri Bottas: «Du kannst gegen Hamilton frei fahren.» Hintergrund: Mercedes wollte sich gegen den aufrückenden Lando Norris absichern.

Hamilton liess Bottas ziehen und holte sich am Ende der 53. Runde frische Walzen ab. Aber mehr als Rang 4 lag nicht mehr drin. Also wie kaputt war sein Mercedes? Teamchef Toto Wolff: «Wir machen Lewis keinen Vorwurf. Vielleicht spielte hier die Ermüdung des Materials eine gewisse Rolle. Wir konnten aber sehen, dass er dreissig Punkte Abtrieb verlor, das entspricht ungefähr einer halben Sekunde pro Runde.»

Nach seinem vierten Platz auf dem Red Bull Ring liegt der Engländer nun 32 Punkte hinter Max Verstappen. Lewis sagt: «Ich hatte schon vor dem Rennen festgehalten, dass es ganz schwierig werden würde, Max zu schlagen. Aber natürlich war es enttäuschend, dass wir hinten so viel Abtrieb einbüssten und den zweiten Rang nicht nach Hause fahren konnten. Wir haben heute viele Punkte verloren.»

«Ich spürte sofort, dass etwas nicht mehr stimmte. Aber ich bin nicht sicher, ob das wirklich am Ausgang der ersten Kurve passiert ist. Ich finde nicht, dass ich mir dort mehr geleistet habe als zuvor.»

Hamilton ist nun fünf Rennen ohne Sieg, das gab es seit 2017/2018 nicht mehr. Damals triumphierte Lewis in Texas, ging dann aber in Mexiko, Brasilien und Abu Dhabi leer aus, um auch in den ersten drei Rennen der folgenden Saison keinen Sieg einfahren zu können, also über einen Zeitraum von insgesamt sechs Läufen.

Was Mercedes-Benz angeht, so gab es seit Anfang der Turbohybrid-Ära 2014 noch nie eine Phase, in welcher es fünf Grands Prix lang keinen Sieg für die Marke mit dem Stern gab.

Hamilton stöhnt: «Wir haben sehr viel Arbeit vor uns. Jetzt müssen alle die Ärmel hoch höher krempeln. Red Bull Racing hat über die vergangenen Läufe stetig Neuheiten am Wagen gehabt, wir nicht. Wenn wir das Ruder herumwerfen wollen, dann müssen so bald als möglich Verbesserungen ans Auto. Sonst werden wir uns auf mehr Ergebnisse wie hier einrichten müssen.»

Mercedes-Teamchef Toto Wolff hat angekündigt: Das wird fürs Heimrennen in Silverstone passieren.

Österreich-GP, Spielberg

01. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing RB16B-Honda, 1:23:55,147h
02. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes W12, +17,973 sec
03. Lando Norris (GB), McLaren MCL35M-Mercedes, +20,019
04. Lewis Hamilton (GB), Mercedes W12, 46,452
05. Carlos Sainz (E), Ferrari SF21, 57,144
06. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing RB16B-Honda, 57,915
07. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren MCL35M-Mercedes, 1:00,395 min
08. Charles Leclerc (MC), Ferrari SF21, 1:01,195
09. Pierre Gasly (F), AlphaTauri AT02-Honda, 1:01,844
10. Fernando Alonso (E), Alpine A521-Renault, +1 Runde
11. George Russell (GB), Williams FW43B-Mercedes, +1 Runde
12. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri AT02-Honda, +1 Runde
13. Lance Stroll (CDN), Aston Martin AMR21-Mercedes, +1 Runde
14. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo C41-Ferrari, +1 Runde
15. Nicholas Latifi (CDN), Williams FW43B-Mercedes, +1 Runde
16. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo C41-Ferrari, +1 Runde*
17. Sebastian Vettel (D), Aston Martin AMR21-Mercedes, +1 Runde*
18. Mick Schumacher (D), Haas VF-21-Ferrari, +1 Runde
19. Nikita Mazepin (RUS), Haas VF-21-Ferrari, +2 Runden
Out
Esteban Ocon (F), Alpine A521-Renault, +1 Runde
* Kollision und out, aufgrund der zurückgelegten Distanz aber gewertet

WM-Stand nach 9 von 23 Rennen

Fahrer
1. Verstappen 182 Punkte
2. Hamilton 150
3. Pérez 104
4. Norris 101
5. Bottas 92
6. Leclerc 62
7. Sainz 60
9. Ricciardo 40
8. Gasly 39
10. Vettel 30
11. Alonso 20
12. Stroll 14
13. Ocon 12
14. Tsunoda 9
15. Räikkönen 1
16. Giovinazzi 1
17. Russell 0
18. Schumacher 0
19. Mazepin 0
20. Latifi 0

Teams
1. Red Bull Racing 286
2. Mercedes 242
3. McLaren 141
4. Ferrari 122
5. AlphaTauri 48
6. Aston Martin 44
7. Alpine 32
8. Alfa Romeo 2
9. Williams 0
10. Haas 0

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

«No sports» bei Suzuki: Geht die Rechnung auf?

Günther Wiesinger und Manuel Pecino
Suzuki wird sich nach der Saison 2022 auch aus der MotoGP-WM zurückziehen. Der Hersteller aus Hamamatsu erhofft sich dadurch in vier Jahren Einsparungen von ca. 150 Millionen Euro. Aber um welchen Preis?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 21.05., 19:10, Motorvision TV
    BTPA Tractor Pulling
  • Sa.. 21.05., 19:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 21.05., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Sa.. 21.05., 20:55, Motorvision TV
    Belgian Rally Championship
  • Sa.. 21.05., 21:20, Motorvision TV
    Tour European Rally 2021
  • Sa.. 21.05., 21:45, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic 2021
  • Sa.. 21.05., 22:00, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Sa.. 21.05., 22:15, Motorvision TV
    Rolex Monterey Motorsports Reunion
  • Sa.. 21.05., 22:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 21.05., 23:05, Motorvision TV
    Silk Way Rally
» zum TV-Programm
3AT