Max Verstappen über Hamilton: «Sehe keinen Vorteil»

Von Vanessa Georgoulas
Max Verstappen

Max Verstappen

Red Bull Racing-Star Max Verstappen glaubt nicht, dass sein Widersacher Lewis Hamilton im Kampf um die Titelkrone einen Vorteil hat, weil er mehr Erfahrung im Spitzenkampf vorweisen kann.

Für Max Verstappen verliefen die letzten beiden Rennen vor der Formel-1-Sommerpause enttäuschend. In Silverstone beendete ein Crash mit Lewis Hamilton sein Rennen bereits kurz nach dem Start und auch auf dem Hungaroring sorgte ein Mercedes-Pilot dafür, dass die Hoffnung auf ein starkes Resultat früh flöten ging.

Beim von Valtteri Bottas ausgelösten Startcrash wurde Verstappens Renner arg in Mitleidenschaft gezogen, weshalb der Red Bull Racing-Star daraufhin mit stumpfen Waffen kämpfte und am Ende mit dem neunten Platz Vorlieb nehmen musste. Doch davon lässt sich der WM-Zweite nicht entmutigen, wie er zum Auftakt ins Belgien-Wochenende betonte.

«Ich denke, wir sehen das im Team sehr positiv, denn wir haben viele gute Rennen erlebt, einzig die letzten beiden GP liefen nicht nach Plan für uns, doch das lag ausserhalb unserer Kontrolle. Aber wir sind sehr zuversichtlich und freuen uns, wieder loslegen zu können. Es stehen auch noch viele Rennen auf dem Programm. Mal schauen, wie es im zweiten Teil der Saison läuft», erklärte der 23-jährige Niederländer.

Dass sein Titelrivale Lewis Hamilton mehr Erfahrung im Kampf um die WM-Krone hat, will Verstappen nicht überbewerten. Er sagte: «Ich denke nicht, dass es ein Vorteil ist, denn der einzige Vorteil, den du wirklich haben kannst, ist ein deutlich schnelleres Auto als die Konkurrenz. Es gibt viele gute Fahrer im Feld, die wegen des Materials nicht die Chance haben, vorne mitzufahren.»

«Und ob du nun keinen Titel oder sieben hast – letztlich weisst du nach ein paar Jahren in den Top-5, was du zu tun hast. Du musst möglichst jedes Rennen beenden und dabei möglichst viele Punkte holen. Und jeder von uns macht das und gibt sein Bestes, deshalb sehe ich da keinen Vorteil», fügte der 15-fache GP-Sieger an.

WM-Stand nach 11 von 23 Rennen

Fahrer
1. Hamilton 195 Punkte
2. Verstappen 187
3. Norris 113
4. Bottas 108
5. Pérez 104
6. Sainz 83
7. Leclerc 80
8. Gasly 50
9. Ricciardo 50
10. Ocon 39
11. Alonso 38
12. Vettel 30
13. Tsunoda 18
14. Stroll 18
15. Latifi 6
16. Russell 4
17. Räikkönen 2
18. Giovinazzi 1
19. Schumacher 0
20. Mazepin 0

Teams
1. Mercedes 303
2. Red Bull Racing 291
3. Ferrari 163
4. McLaren 163
5. Alpine 77
6. AlphaTauri 68
7. Aston Martin 48
8. Williams 10
9. Alfa Romeo 3
10. Haas 0

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari: Wer soll auf dem Schleudersitz Platz nehmen?

Mathias Brunner
Es ist einer der reizvollsten Posten in der Königsklasse, aber ein Job mit Stress-Garantie: Teamchef bei Ferrari. Mattia Binotto hatte davon die Nase voll, aber wer soll folgen? Erneut gibt’s bei Ferrari viel Unruhe.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 06.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 06:23, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 06:32, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 06:40, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 06:50, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 06:54, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 06:59, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 07:09, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 07:20, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 07:28, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
7