Lewis Hamilton (Mercedes): «Das ist ganz schwierig»

Von Mathias Brunner
Lewis Hamilton

Lewis Hamilton

Weltmeister Lewis Hamilton ist als WM-Leader nach Belgien gekommen. Der Engländer hat hier bereits vier Mal gewinnen können und strebt in Spa-Francorchamps seinen 100. Grand-Prix-Sieg an.

Schafft Lewis Hamilton am 29. August 2021, was noch vor wenigen Jahren als unmöglich erachtet wurde? Fährt er beim Grossen Preis von Belgien seinen 100. Sieg in der Königsklasse ein? Die Chancen dazu stehen gut, denn seit Verbesserungen an seinem Mercedes im Rahmen des britischen Grand Prix läuft es wieder rund beim siebenfachen Champion.

Lewis Hamilton über seine Sommerpause: «Zunächst war ich froh, dass wir eine Sommerpause haben, aber zum Schluss hin wurde ich unruhig, ich bin gierig, wieder mit meinen Leuten zu arbeiten und den zweiten Teil der Saison in Angriff zu nehmen.»

Hamilton hat in Belgien schon vier Mal gewinnen können – 2010, 2015, 2017 und 2020. Über den Traditionskurs von Spa-Francorchamps hat der Weltmeister gesagt: «Eine Strecke für echte Männer. Als Vergleich kommt mir da nur die Nordschleife des Nürburgrings in den Sinn. Es ist jedes Jahr etwas ganz Besonderes, hierher zu kommen. Heute werden Rennstrecken dieses Kalibers einfach nicht mehr gebaut.»

Es ist diese ganz besondere Mischung aus Geschwindigkeit und Historie, die Hamilton reizt: «Hier wurden so viele tolle Geschichten geschrieben, vor allem aber ist die Strecke ultraschnell, und ich glaube, das ist der gewichtigste Grund, wieso die meisten Fahrer diese Strecke lieben. Zudem ist dies eine der wenigen Strecken, auf welcher das Überholen mit den gegenwärtigen Autos nicht ganz so schwierig ist wie üblich.»

Spa-Francorchamps ist gleichzeitig für die Fahrer eine Denksportaufgabe. Lewis sagt: «Das ist ganz schwierig. Denn auf den Geraden brauchst du so wenig Luftwiderstand wie möglich, um hohen Top-Speed zu erreichen, aber im mittleren Streckenteil brauchst du Abtrieb, um in den Kurven schnell zu sein. Es ist wirklich nicht einfach, hier den richtigen Kompromiss zu finden.»

Wie sieht der Champion den WM-Kampf gegen Max Verstappen? Der Engländer antwortet: «Wir haben uns in den letzten beiden Rennen ohne Zweifel steigern können. Und wir haben uns sehr gründlich überlegt, wie wir den nächsten Schritt machen können.»

Lewis Hamilton hat von bisher 149 Rennen der Turbohybrid-Ära der Formel 1 deren 77 gewonnen, also mehr als die Hälfte! Der Brite gibt zu: «Als ich zu Mercedes kam, glaubte ich natürlich daran, dass ich Rennen und Titel gewinnen kann. Aber nie im Leben hätte ich gedacht, dass wir so oft gewinnen können.»

Grosse Frage rund zum Mercedes: Wer fährt 2022 neben Lewis – George Russell oder Valtteri Bottas? Hamilton sagt: «Ich habe nie ein Geheimnis über meine Loyalität gegenüber Valtteri gemacht, und wir arbeiten hervorragend zusammen. Klar kann ich meine Meinung sagen, aber letztlich ist das eine Entscheidung des Teams, und die werde ich auch akzeptieren, egal wie sie sein wird.»

Ungarn-GP, Budapest

01. Esteban Ocon (F), Alpine A521-Renault, 1:40:00,248h
02. Lewis Hamilton (GB), Mercedes W12, +2,736
03. Carlos Sainz (E), Ferrari SF21, +15,018
04. Fernando Alonso (E), Alpine A521-Renault, +15,651
05. Pierre Gasly (F), AlphaTauri AT02-Honda, +1:03,614 min
06. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri AT02-Honda, +1:15,803
07. Nicholas Latifi (CDN), Williams FW43B-Mercedes, +1:17,910
08. George Russell (GB), Williams FW43B-Mercedes, +1:19,094
09. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing RB16B-Honda, +1:20,244
10. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo C41-Ferrari, +1 Runde
11. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren MCL35M-Mercedes, +1 Runde
12. Mick Schumacher (D), Haas VF-21-Ferrari, +1 Runde
13. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo C41-Ferrari, +1 Runde
Out
Nikita Mazepin (RUS), Haas VF-21-Ferrari, Kollision
Lando Norris (GB), McLaren MCL35M-Mercedes, Kollision
Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing RB16B-Honda, Kollision
Lance Stroll (CDN), Aston Martin AMR21-Mercedes, Kollision
Charles Leclerc (MC), Ferrari SF21, Kollision
Valtteri Bottas (FIN), Mercedes W12, Kollision
Sebastian Vettel (D), Aston Martin AMR21-Mercedes, Disqualifikation, zu wenig Sprit

WM-Stand nach 11 von 23 Rennen

Fahrer
1. Hamilton 195 Punkte
2. Verstappen 187
3. Norris 113
4. Bottas 108
5. Pérez 104
6. Sainz 83
7. Leclerc 80
8. Gasly 50
9. Ricciardo 50
10. Ocon 39
11. Alonso 38
12. Vettel 30
13. Tsunoda 18
14. Stroll 18
15. Latifi 6
16. Russell 4
17. Räikkönen 2
18. Giovinazzi 1
19. Schumacher 0
20. Mazepin 0

Teams
1. Mercedes 303
2. Red Bull Racing 291
3. Ferrari 163
4. McLaren 163
5. Alpine 77
6. AlphaTauri 68
7. Aston Martin 48
8. Williams 10
9. Alfa Romeo 3
10. Haas 0

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari: Wer soll auf dem Schleudersitz Platz nehmen?

Mathias Brunner
Es ist einer der reizvollsten Posten in der Königsklasse, aber ein Job mit Stress-Garantie: Teamchef bei Ferrari. Mattia Binotto hatte davon die Nase voll, aber wer soll folgen? Erneut gibt’s bei Ferrari viel Unruhe.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 06.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 06:23, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 06:32, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 06:40, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 06:50, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 06:54, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 06:59, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 07:09, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 07:20, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 07:28, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3