Fernando Alonso: «Eine einzigartige Herausforderung»

Von Vanessa Georgoulas
Fernando Alonso freut sich auf das Kräftemessen in der Türkei

Fernando Alonso freut sich auf das Kräftemessen in der Türkei

Formel-1-Urgestein Fernando Alonso war zuletzt vor zehn Jahren auf dem Rundkurs von Istanbul unterwegs. Der zweifache Weltmeister weiss, was ihn erwartet. Und er freut sich auf die Rückkehr.

Sieben Formel-1-Einsätze hat Fernando Alonso bereits auf dem Istanbul Park Circuit bestritten und vier davon beendete der zweifache Weltmeister auf dem Podest: 2005 und 2006 durfte er jeweils als Zweiter mit aufs Treppchen, 2007 und 2011 wurde er jeweils Dritter. Nun kehrt er nach zehn Jahren auf den Rundkurs am Bosporus zurück und die Vorfreude ist gross.

«Ich habe einige schöne Erinnerungen an den Türkei-GP», sagt der zweifache Champion. «Es ist eine Strecke mit einer guten Mischung aus Highspeed-Kurven und Überholmöglichkeiten. Kurve 8 ist eine einzigartige Herausforderung, und ich freue mich darauf, diese Kurve in einem modernen Formel-1-Auto zu erleben.»

Und Alonso erinnert sich: «Im Jahr 2006 hatte ich dort ein lustiges Duell mit Michael Schumacher. Er klebte an meinem Getriebe, als ich in der letzten Runde aus der letzten Kurve kam. Das war nur einer von vielen Zweikämpfen, die wir uns in dieser Saison auf der Strecke lieferten. Es ist eine Strecke, auf der ich gerne fahre, und ich freue mich darauf, wieder dorthin zurückzukehren.»

Der 32-fache GP-Sieger hat in diesem Jahr schon einige schöne Überholmanöver gezeigt, und auf die Frage, welche Szene ihm in der bisherigen Saison am besten gefallen hat, erklärt er: «Ich denke, Sotschi war möglicherweise eines meiner besten Rennen in diesem Jahr. Das Auto war im Rennen konkurrenzfähig und die Duelle mit den Ferraris, McLarens und Red Bull Racing-Renner waren gegen Ende sehr spannend. In nur wenigen Runden machten wir einige Plätze gut.»

«Das Sprint-Qualifying in Silverstone hat ebenfalls Spass gemacht, ebenso wie natürlich Ungarn. Wir hatten in diesem Jahr einige gute Rennen und vor allem waren wir sehr konstant. Wir müssen diese Konstanz beibehalten und mehr Punkte für das Team holen, um die Saison gut zu beenden», fügt Alonso an.

Russland-GP, Sotschi

01. Lewis Hamilton (GB), Mercedes W12, 1:29,48,467 h
02. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing RB16B-Honda, +52,445 sec
03. Carlos Sainz (E), Ferrari SF21, +1:00,062 min
04. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren MCL35M-Mercedes, +1:04,457
05. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes W12, +1:08,706
06. Fernando Alonso (E), Alpine A521-Renault, +1:20,718
07. Lando Norris (GB), McLaren MCL35M-Mercedes, +1:24,371
08. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo C41-Ferrari, +1:24,821
09. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing RB16B-Honda, +1:28,279
10. George Russell (GB), Williams FW43B-Mercedes, +1:32,263
11. Lance Stroll (CDN), Aston Martin AMR21-Mercedes, +1 Runde
12. Sebastian Vettel (D), Aston Martin AMR21-Mercedes, +1 Runde
13. Pierre Gasly (F), AlphaTauri AT02-Honda, +1 Runde
14. Esteban Ocon (F), Alpine A521-Renault, +1 Runde
15. Charles Leclerc (MC), Ferrari SF21, +1 Runde
16. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo C41-Ferrari, +1 Runde
17. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri AT02-Honda, +1 Runde
18. Nikita Mazepin (RUS), Haas VF-21-Ferrari, +1 Runde
Out
Nicholas Latifi (CDN), Williams FW43B-Mercedes (Dreher)
Mick Schumacher (D), Haas VF-21-Ferrari (Hydraulik)

WM-Stand nach 15 von 22 Rennen

Fahrer
1. Hamilton 246,5 Punkte
2. Verstappen 244,5
3. Bottas 151
4. Norris 139
5. Pérez 120
6. Sainz 112,5
7. Leclerc 104
8. Ricciardo 95
9. Gasly 66
10. Alonso 58
11. Ocon 45
12. Vettel 35
13. Stroll 24
14. Tsunoda 18
15. Russell 16
16. Latifi 7
17. Räikkönen 6
18. Giovinazzi 1
19. Schumacher 0
20. Kubica 0
21. Mazepin 0

Teams
1. Mercedes 397,5
2. Red Bull Racing 364,5
3. McLaren 234
4. Ferrari 216.5
5. Alpine 103
6. AlphaTauri 84
7. Aston Martin 59
8. Williams 23
9. Alfa Romeo 7
10. Haas 0

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Max Verstappen: Der grösste Gegner ist nicht Ferrari

Mathias Brunner
Der Niederländer Max Verstappen liegt nach dem sechsten Saisonsieg überlegen in WM-Führung. Aber der 26-fache GP-Sieger hat Respekt vor seinem gefährlichsten Hindernis auf dem Weg zum zweiten Titel.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 30.06., 12:10, Spiegel Geschichte
    Car Legends
  • Do.. 30.06., 13:15, Motorvision TV
    On Tour
  • Do.. 30.06., 14:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 30.06., 15:40, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series 2019
  • Do.. 30.06., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 30.06., 19:05, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Do.. 30.06., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do.. 30.06., 19:35, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Do.. 30.06., 20:15, Arte
    Tempo - Mut - Erfindungskraft
  • Do.. 30.06., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
7AT