Christian Horner zu Hamilton: «Max beisst nicht an»

Von Mathias Brunner
Motorsport ist zu einem erheblichen Teil Kopfsache. Das wissen auch die beiden Titelanwärter Lewis Hamilton und Max Verstappen. Red Bull Racing-Teamchef Christian Horner glaubt nicht, dass Max sich täuschen lässt.

Im Kampf um einen Formel-1-WM-Titel greifen Rennfahrer tief in die Trickkiste. Im 15. Jahr seiner GP-Karriere ist Lewis Hamilton mit allen Wassern gewaschen, und er weiss genau, wie er auf dem Medienklavier herumklimpern muss. Der Versuch, seinen Gegner unter Druck zu setzen und so zu destabilisieren, ist fast so alt wie das erste Duell zweier Piloten.

In Sotschi sagte Mercedes-Star Hamilton: «Ich weiss noch, wie ich meinen ersten WM-Kampf bestritt, und natürlich baute sich da erheblicher Dampf auf.»

Max Verstappen reagierte eiskalt: «Das zeigt doch nur, wie wenig er mich kennt. Das ist in Ordnung. Ich konzentriere mich ganz auf mich selber.» Der Niederländer ironisch: «Aber es stimmt schon, ich bin so aufgeregt, dass ich nicht schlafen kann, es ist so fürchterlich, um den Titel zu kämpfen.»

Dann wurde Max wieder ernst: «Nein, wer mich kennt, weiss, wie entspannt ich bei all diesen Dingen bin, das kümmert mich nicht. Es ist das beste Gefühl, ein grossartiges Auto zu haben, mit dem du in jedem Rennen um den Sieg fahren kannst. Da spielt es auch keine Rolle, ob du die WM anführst oder nicht.»

Red Bull Racing-Teamchef Christian Horner attestiert Verstappen: «Max lässt sich von nichts ablenken, Psycho-Spielchen lassen ihn kalt. Lewis versucht gerne, seinen Gegner ein wenig unter die Haut zu kriechen, aber Max beisst nicht an. Wenn du mit dem Finger auf jemanden zeigst, dann musst du damit rechnen, dass dir das Gleiche passiert.»

«Max kämpft gegen den erfolgreichsten aller Formel-1-Fahrer, er ist erst 24 und hat so viele Jahre vor sich. Vor dieser Saison war er ein Aussenseiter. Er geniesst diese Herausforderung, und er hat den Vorteil der Jugend auf seiner Seite. Die Zeit steht für niemanden still. Lewis hat in seiner Karriere so viel erreicht und ist ein phänomenaler Champion, aber es kommt immer eine nächste Generation.»

Russland-GP, Sotschi

01. Lewis Hamilton (GB), Mercedes W12, 1:29,48,467 h
02. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing RB16B-Honda, +52,445 sec
03. Carlos Sainz (E), Ferrari SF21, +1:00,062 min
04. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren MCL35M-Mercedes, +1:04,457
05. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes W12, +1:08,706
06. Fernando Alonso (E), Alpine A521-Renault, +1:20,718
07. Lando Norris (GB), McLaren MCL35M-Mercedes, +1:24,371
08. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo C41-Ferrari, +1:24,821
09. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing RB16B-Honda, +1:28,279
10. George Russell (GB), Williams FW43B-Mercedes, +1:32,263
11. Lance Stroll (CDN), Aston Martin AMR21-Mercedes, +1 Runde
12. Sebastian Vettel (D), Aston Martin AMR21-Mercedes, +1 Runde
13. Pierre Gasly (F), AlphaTauri AT02-Honda, +1 Runde
14. Esteban Ocon (F), Alpine A521-Renault, +1 Runde
15. Charles Leclerc (MC), Ferrari SF21, +1 Runde
16. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo C41-Ferrari, +1 Runde
17. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri AT02-Honda, +1 Runde
18. Nikita Mazepin (RUS), Haas VF-21-Ferrari, +1 Runde
Out
Nicholas Latifi (CDN), Williams FW43B-Mercedes (Dreher)
Mick Schumacher (D), Haas VF-21-Ferrari (Hydraulik)

WM-Stand nach 15 von 22 Rennen

Fahrer
1. Hamilton 246,5 Punkte
2. Verstappen 244,5
3. Bottas 151
4. Norris 139
5. Pérez 120
6. Sainz 112,5
7. Leclerc 104
8. Ricciardo 95
9. Gasly 66
10. Alonso 58
11. Ocon 45
12. Vettel 35
13. Stroll 24
14. Tsunoda 18
15. Russell 16
16. Latifi 7
17. Räikkönen 6
18. Giovinazzi 1
19. Schumacher 0
20. Kubica 0
21. Mazepin 0

Teams
1. Mercedes 397,5
2. Red Bull Racing 364,5
3. McLaren 234
4. Ferrari 216.5
5. Alpine 103
6. AlphaTauri 84
7. Aston Martin 59
8. Williams 23
9. Alfa Romeo 7
10. Haas 0

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Kontroverses WM-Finale 2021: FIA in der Zwickmühle

Mathias Brunner
Mohammed Ben Sulayem, Präsident des Autosport-Weltverbands FIA, hat eine Untersuchung des kontroversen WM-Finales 2021 in Abu Dhabi eingeleitet. Aber die FIA steckt in der Zwickmühle.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 27.01., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 27.01., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 27.01., 04:00, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 27.01., 05:15, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Do.. 27.01., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 27.01., 05:45, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Do.. 27.01., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 27.01., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 27.01., 06:00, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Do.. 27.01., 06:16, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3DE