Fernando Alonso: «Interessanter Vergleich mit MotoGP»

Von Vanessa Georgoulas
Fernando Alonso

Fernando Alonso

Fernando Alonso freut sich auf die GP-Premiere der Formel 1 in Katar. Der zweifache Champion sagt, was er über die Strecke denkt und wie er sich auf das Wochenende vorbereitet hat.

Nachdem Fernando Alonso in São Paulo den neunten Platz erringen und damit frische WM-Punkte einsammeln konnte, zieht er rückblickend eine positive Bilanz. Der 40-jährige Asturier erklärt gewohnt offen: «Wir hatten das ganze Wochenende ein gutes Tempo, und nach einem bescheidenen Start ins Sprintrennen konnten wir uns konstant zurückkämpfen. Der Grand Prix selbst lief gut, auch wenn wir gegen den Speed des AlphaTauri von Pierre Gasly, der auf frischeren Reifen unterwegs gewesen war, nichts ausrichten konnten.»

«Doch letztlich konnten wir das Rennen mit beiden Autos in den Punkten beenden, und genau das ist nötig, wenn wir im WM-Fight gegen AlphaTauri um den fünften Platz in der Team-Wertung triumphieren wollen. Es wird ein enges Duell bis zum Saisonende, deshalb müssen wir in den letzten drei Saisonläufen alles geben und weiterhin so gut zusammenarbeiten, wie wir es in Brasilien gemacht haben», betont der 32-fache GP-Sieger.

Das Sprint-Format, das in Brasilien erneut für Spannung sorgte, bekommt vom Formel-1-Weltmeister von 2005 und 2006 gute Noten: «Ich denke, dadurch werden die Wochenenden interessanter für die Fans zuhause, weil sie zwei Rennen zu sehen bekommen. Es ist auch gut, wenn man am Freitag gleich nach dem ersten Training ins Qualifying geht, denn das ist für die Zuschauer sicherlich interessanter als ein zweites freies Training am gleichen Tag. Für uns sind die Sessions sehr nützlich, aber für die Fans sind sie wohl nicht so aufregend.»

Und zur GP-Premiere der Vierrad-Königsklasse in Katar sagt Alonso: «Ich bin immer gerne im Mittleren Osten unterwegs. Wir fahren hier auf einigen Strecken und die Anlagen sind immer gut, zudem hat man fast eine Garantie, dass die Wetterbedingungen gut ausfallen. Wir haben uns die Strecke am Simulator und anhand von Onboard-Aufnahmen angesehen und der Kurs sieht schnell aus. Er bietet auch einen guten Rhythmus und ich denke, der Vergleich mit der MotoGP wird interessant ausfallen. Ich habe mit Davide Brivio über die Piste gesprochen, denn er hat aus seiner MotoGP-Zeit den grössten Katar-Erfahrungsschatz in unserem Team.»

Brasilien-GP, São Paulo

01. Lewis Hamilton (GB), Mercedes W12, 1:32:22,851 h
02. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing RB16B-Honda, +10,496 sec
03. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes W12, +13,576
04. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing RB16B-Honda, +39,940
05. Charles Leclerc (MC), Ferrari SF21, +49,517
06. Carlos Sainz (E), Ferrari SF21, +51,820
07. Pierre Gasly (F), AlphaTauri AT02-Honda, +1 Runde
08. Fernando Alonso (E), Alpine A521-Renault, +1 Runde
09. Esteban Ocon (F), Alpine A521-Renault, +1 Runde
10. Lando Norris (GB), McLaren MCL35M-Mercedes, +1 Runde
11. Sebastian Vettel (D), Aston Martin AMR21-Mercedes, +1 Runde
12. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo C41-Ferrari, +1 Runde
13. George Russell (GB), Williams FW43B-Mercedes, +1 Runde
14. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo C41-Ferrari, +1 Runde
15. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri AT02-Honda, +1 Runde
16. Nicholas Latifi (CDN), Williams FW43B-Mercedes, +1 Runde
17. Nikita Mazepin (RUS), Haas VF-21-Ferrari, +2 Runden
18. Mick Schumacher (D), Haas VF-21-Ferrari, +2 Runden
Out
Daniel Ricciardo (AUS), McLaren MCL35M-Mercedes, Motor
Lance Stroll (CDN), Aston Martin AMR21-Mercedes, Kollision

WM-Stand nach 19 von 22 Rennen

Fahrer
1. Verstappen 332.5 Punkte
2. Hamilton 318.5 Punkte
3. Bottas 203
4. Pérez 178
5. Norris 151
6. Leclerc 148
7. Sainz 139.5
8. Ricciardo 105
9. Gasly 92
10. Alonso 62
11. Ocon 50
12. Vettel 42
13. Stroll 26
14. Tsunoda 20
15. Russell 16
16. Räikkönen 10
17. Latifi 7
18. Giovinazzi 1
19. Schumacher 0
20. Kubica 0
21. Mazepin 0

Teams
1. Mercedes 521.5
2. Red Bull Racing 510.5
3. Ferrari 287.5
4. McLaren 256
5. Alpine 112
6. AlphaTauri 112
7. Aston Martin 68
8. Williams 23
9. Alfa Romeo 11
10. Haas 0

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Audi: Mutiges Bekenntnis zum Formel-1-Sport

Mathias Brunner
Audi wird 2026 erstmals an der Formel-1-WM teilnehmen. Was Firmenchef Markus Duesmann über den Sinn des Engagements sagt, wie lange Audi bleiben will und was die Arbeit in der Königsklasse kosten wird.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 30.09., 08:30, Motorvision TV
    High Octane
  • Fr.. 30.09., 08:55, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Fr.. 30.09., 11:50, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Singapur 2022
  • Fr.. 30.09., 14:45, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship 2021
  • Fr.. 30.09., 14:50, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Singapur 2022
  • Fr.. 30.09., 15:15, Motorvision TV
    BTPA Tractor Pulling
  • Fr.. 30.09., 16:05, Motorvision TV
    Racing Files
  • Fr.. 30.09., 17:25, Motorvision TV
    Goodwood 2022
  • Fr.. 30.09., 18:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 30.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
» zum TV-Programm
7AT