Lewis Hamilton (Mercedes/1.): Magenprobleme!

Von Mathias Brunner
Mercedes ist schneller als Red Bull Racing

Mercedes ist schneller als Red Bull Racing

Weltmeister Lewis Hamilton erobert im Abschlusstraining zum ersten Formel-1-GP von Katar die Pole-Position. Nach der Bestzeit in Losail enthüllt der Brite: «Am Freitag hatte ich Probleme mit dem Magen.»

Lewis Hamilton sichert sich für die Grand-Prix-Premiere der Formel 1 von Katar die beste Ausgangslage: 102. Pole-Position seiner GP-Karriere, verblüffenderweise erst die vierte 2021 nach Imola, Barcelona und Budapest, seine neunte im Nahen Osten (fünf in Abu Dhabi, drei in Bahrain), Losail ist die 30. Rennstrecke, wo Hamilton eine Formel-1-Pole erzielt (Rekord).

«Am Freitag hatte ich in jeder Hinsicht Probleme», sagt der siebenfache Champion, «mit dem Auto, aber auch körperlich. Ich hatte Schwierigkeiten mit dem Magen. Und der Wagen lag nicht, wie er sollte. Wir sassen dann mit den Ingenieuren bis Mitternacht zusammen, diese Arbeit hat sich heute bezahlt gemacht.»

«Schon im dritten freien Training spürte ich, wie der Wagen viel besser liegt, die Quali lief dann sehr gut, das Team schickte mich immer zum idealen Zeitpunkt hinaus, so dass ich nicht durch Verkehr aufgehalten wurde. Die letzte schnelle Runde war beinahe perfekt – diese Bahn bietet einen so schönen Fluss. Ich fühle mich heute auch körperlich besser, ich hatte sehr gut geschlafen.»

«Auf dieser Strecke ist es nicht ganz einfach, einem Gegner zu folgen, das wird Auswirkungen im Rennen haben. Der Lauf zur ersten Kurve ist recht lang, aber es ist genug Raum, um dennoch die Nase vorn zu behalten. So wie es aussieht, werden wir alle da vorne mit der gleichen Reifenmischung losfahren, also gibt es keine Unterschiede.»

«Der Wind hat gemessen an Freitag um 180 Grad gedreht, das spielte heute auch eine Rolle. Der Abstand zu Red Bull Racing ist erstaunlich. Heute hat alles geklappt.»

Qualifikation, Katar

01. Lewis Hamilton (GB), Mercedes W12, 1:20,827
02. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing RB16B-Honda, 1:21,282
03. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes W12, 1:21,478
04. Pierre Gasly (F), AlphaTauri AT02-Honda, 1:21,640
05. Fernando Alonso (E), Alpine A521-Renault, 1:21,670
06. Lando Norris (GB), McLaren MCL35M-Mercedes, 1:21,731
07. Carlos Sainz (E), Ferrari SF21, 1:21,840
08. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri AT02-Honda, 1:21,881
09. Esteban Ocon (F), Alpine A521-Renault, 1:22,028
10. Sebastian Vettel (D), Aston Martin AMR21-Mercedes, 1:22,785
11. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing RB16B-Honda, 1:22,346
12. Lance Stroll (CDN), Aston Martin AMR21-Mercedes, 1:22,460
13. Charles Leclerc (MC), Ferrari SF21, 1:22,463
14. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren MCL35M-Mercedes, 1:22,597
15. George Russell (GB), Williams FW43B-Mercedes, 1:22,756
16. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo C41-Ferrari, 1:23,156
17. Nicholas Latifi (CDN), Williams FW43B-Mercedes, 1:23,213
18. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo C41-Ferrari, 1:23,262
19. Mick Schumacher (D), Haas VF-21-Ferrari, 1:23,407
20. Nikita Mazepin (RUS), Haas VF-21-Ferrari, 1:25,859

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Strafen: Geht MotoGP zu sehr in Richtung Formel 1?

Günther Wiesinger
Dass MotoGP-Weltmeister Fabio Quartararo nach dem misslungenen Überholmanöver gegen Aleix Espargaró in Assen neben dem Nuller noch mit einem Long-Lap-Penalty bestraft wurde, wirft Fragen auf.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 06.07., 05:05, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mi.. 06.07., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Mi.. 06.07., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mi.. 06.07., 05:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi.. 06.07., 06:00, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mi.. 06.07., 06:00, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Mi.. 06.07., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 06.07., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 06.07., 06:14, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 06.07., 06:16, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3AT