Lewis Hamilton (Mercedes): «Ich fühlte mich einsam»

Von Mathias Brunner
Zielflagge für Lewis Hamilton

Zielflagge für Lewis Hamilton

Triumph für Weltmeister Lewis Hamilton auf dem Losail International Circuit. Der Brite sagt nach seinem Sieg beim ersten Formel-1-GP von Katar: «Ich fühlte mich recht einsam da vorne.»

Der erste Grosse Preis von Katar ist mit dem Sieg von Lewis Hamilton zu Ende gegangen. Der Mercedes-Pilot hatte jederzeit die Kontrolle über dieses Rennen, nur eines lief nicht nach seinem Geschmack – Max Verstappen schnappte sich den Extrapunkt für die beste Rennrunde.

Hamilton nach seinem 102. Sieg (dem siebten 2021 nach Bahrain, Portugal, Spanien, England, Russland und Brasilien) und seinem 180. Podestplatz: «Ich fühlte mich recht einsam da vorne. Mir sind eigentlich jene Rennen lieber, in welchen ich mich zum Sieg kämpfen muss. Aber in dieser Phase der WM ist es wichtig, dass wir Boden gutmachen auf Max, also nehme ich diesen Sieg gerne.»

«Das ganze Team hat an diesem Wochenende perfekt gearbeitet, und ich im Rennen hat fast alles perfekt funktioniert – solide Strategie, tolle Boxenstopps.»

«Fast perfekt» bezieht sich vielleicht auf die Tatsache, dass sich Max Verstappen die beste Rennrunde geangelt hat. Hamilton forderte am Funk frische Reifen, aber das Team lehnte ab – nur noch eine Runde zu fahren, da wollte Mercedes nichts riskieren.

«Ich freue mich darauf, dieses Rennen später in Ruhe anzugucken, denn weiter hinten muss es etwas lebhafter zu und her gegangen sein als vorne bei mir. Da gab es wohl einige Reifenschäden, und ich achtete pingelig darauf, mein Auto ja nicht zu weit hinaustragen zu lassen auf die Randsteine.»

«Ich hatte mir etwas Sorgen gemacht mit den Piloten auf weichen Reifen gleich hinter mir, Gasly und Alonso, aber ich konnte meine Führung gut verteidigen. Ich konnte das Tempo an der Spitze nach Belieben kontrollieren, es gab keine Schreckmomente.»

«Was für ein Jahr! Es fühlt sich toll an, dass wir mit zwei Siegen in Folge wieder voll im Geschäft sind. Wir konnten den Abstand verringern, und zwei Rennen vor Schluss haben wir alle Chancen. Die letzten drei Wochen waren für das ganze Team wirklich schwierig, zum Glück ist heute alles gut gegangen.»

«Ich fühle mich gut und stärker denn je, und mein Auto liegt perfekt. Ich bin für die entscheidenden Rennen in Saudi-Arabien und Abu Dhabi gerüstet!»

Der Losail International Circuit ist die 30. F1-Strecke auf welcher Hamilton gewonnen hat, es ist auch sein elfter Erfolg im Nahen Osten (fünf Siege in Abu Dhabi, fünf weitere in Bahrain).

Katar-GP, Losail

01. Lewis Hamilton (GB), Mercedes W12, 1:24:29,908 h
02. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing RB16B-Honda, +25,743 sec
03. Fernando Alonso (E), Alpine A521-Renault, +59,457
04. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing RB16B-Honda, +1:02,306 min
05. Esteban Ocon (F), Alpine A521-Renault, +1:20,570
06. Lance Stroll (CDN), Aston Martin AMR21-Mercedes, +1:21,274
07. Carlos Sainz (E), Ferrari SF21, +1:21,911
08. Charles Leclerc (MC), Ferrari SF21, +1:23,126
09. Lando Norris (GB), McLaren MCL35M-Mercedes, +1 Runde
10. Sebastian Vettel (D), Aston Martin AMR21-Mercedes, +1 Runde
11. Pierre Gasly (F), AlphaTauri AT02-Honda, +1 Runde
12. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren MCL35M-Mercedes, +1 Runde
13. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri AT02-Honda, +1 Runde
14. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo C41-Ferrari, +1 Runde
15. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo C41-Ferrari, +1 Runde
16. Mick Schumacher (D), Haas VF-21-Ferrari, + 1 Runde
17. George Russell (GB), Williams FW43B-Mercedes, +2 Runden
18. Nikita Mazepin (RUS), Haas VF-21-Ferrari, +2 Runden
Out
Nicholas Latifi (CDN), Williams FW43B-Mercedes, Reifenschaden
Valtteri Bottas (FIN), Mercedes W12, Aufgabe

WM-Stand nach 20 von 22 Rennen

Fahrer
1. Verstappen 351.5 Punkte
2. Hamilton 343.5 Punkte
3. Bottas 203
4. Pérez 190
5. Norris 153
6. Leclerc 152
7. Sainz 145.5
8. Ricciardo 105
9. Gasly 92
10. Alonso 77
11. Ocon 60
12. Vettel 43
13. Stroll 34
14. Tsunoda 20
15. Russell 16
16. Räikkönen 10
17. Latifi 7
18. Giovinazzi 1
19. Schumacher 0
20. Kubica 0
21. Mazepin 0

Teams
1. Mercedes 546.5
2. Red Bull Racing 541.5
3. Ferrari 297.5
4. McLaren 258
5. Alpine 137
6. AlphaTauri 112
7. Aston Martin 77
8. Williams 23
9. Alfa Romeo 11
10. Haas 0

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Valentino Rossi hört auf: Ein Abschied mit Wehmut

Günther Wiesinger
Valentino Rossi (42) sagte vor seinem letzten Motorradrennen, er weine nur selten. Aber gestern wischte er so manche Träne weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 06.12., 23:25, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship 2021
  • Di.. 07.12., 00:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Di.. 07.12., 01:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Di.. 07.12., 02:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di.. 07.12., 03:25, Motorvision TV
    Nordschleife
  • Di.. 07.12., 04:45, Schweiz 2
    Benzin im Blut
  • Di.. 07.12., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 07.12., 05:50, Super RTL
    Rev & Roll
  • Di.. 07.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 07.12., 06:23, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
2DE