IDM Schleiz und Nürburgring auf Corona-Prüfstand

Von Esther Babel
IDM
Der Mindestabstand in Schleiz

Der Mindestabstand in Schleiz

Leichter wird es nicht. Obwohl es seit dem 11. April einige Erleichterungen im Rahmen des Corona-Lockdowns gibt, tauchen anderswo neue Hürden auf. Großveranstaltungen sind bis Ende August verboten.

«Solange keiner den Begriff «Großveranstaltung» definiert hat, kann ich dazu auch noch keine Aussage machen», so die Antwort von Michael Dangrieß, Geschäftsführer der Betreibergesellschaft Schleizer Dreieck, auf die Frage nach der Durchführung des IDM-Rennens Mitte Juli 2020. Am Mittwoch den 11.April gab es im Kampf gegen die Ausbreitung von Corvid-19 von der Bundesregierung in Berlin zusammen mit den Ministerpräsidenten der Länder neue Regelungen für die Bevölkerung, die Unternehmen, die Schulen und auch für die Veranstalter von Großveranstaltungen. Denn eben diese sind bis 31.August schlicht verboten.

Was das genau für die Ausrichter der IDM-Rennen ein Deutschland bedeutet, muss jetzt noch genauer hinterfragt werden. Denn nachdem schon die Rennen am Sachsenring, am Red Bull Ring und in Oschersleben aufgrund der Corona-Krise gestrichen wurden, stehen jetzt auf jeden Fall auch die Rennen im Rahmen des Truck Grand Prix auf dem Nürbugring und das IDM-Wochenende auf dem Schleizer Dreieck auf dem Corona-Prüfstand. Denn eine vollbesetze Tribüne und Hygienevorschriften passen jetzt nicht wirklich gut zusammen. Oder werden neben dem Programmheft auch Handdesinfektionsmittel und Mund-Nasen-Schutzmasken verteilt?

«Die Größen werden im Rahmen der Corona-Pandemie noch festgelegt», schrieb das Rolling Stone Magazin kurz nach der Veröffentlichung des Veranstaltungsverbots. «Die verschiedenen Bundesländer haben zuvor schon Orientierungsrahmen festgesetzt. So schreibt etwa das Ministerium für Inneres und Kommunales NRW, dass ein Event den Charakter einer Großveranstaltung trage, wenn mindestens 100.000 Besucher erwartet werden, mehr als 5.000 Besucher gleichzeitig auf dem Gelände sind oder ein besonders erhöhtes Gefährdungspotenzial vorläge.»

IDM-Veranstaltungen fallen nicht unter die Kategorie von 100.000 plus. Aber 5000 Fans auf einen Haufen bringen sowohl die Schleizer als auch die Macher am Nürburgring mit links zusammen. «Es kann sein», erklärt Dangrieß, «dass der IDM-Lauf unter diesen Begriff der Großveranstaltung fällt. Es kann sein, dass er ohne Zuschauer stattfinden muss. Wir müssen die entsprechende Verordnung des Landes Thüringen abwarten.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Max Verstappen gegen Lewis Hamilton: FIA versagt

Mathias Brunner
​Viele Fans waren angewidert: Max Verstappen musste nach seiner Attacke gegen Lewis Hamilton die Führung an den Briten zurückgeben, auf Druck der Rennleitung. Die FIA versagt anhaltend.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 10.04., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Sa.. 10.04., 19:30, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Sa.. 10.04., 20:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 10.04., 20:55, Motorvision TV
    All Wheel Drive Safari Challenge
  • Sa.. 10.04., 21:00, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Sa.. 10.04., 21:50, Motorvision TV
    Belgian Rally Championship
  • Sa.. 10.04., 22:15, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Sa.. 10.04., 22:45, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Sa.. 10.04., 22:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 10.04., 23:15, Motorvision TV
    Silk Way Rally
» zum TV-Programm
6DE