Peugeot legt vor

Von Oliver Runschke
ILMC
Peugeot und BMW lagen am Montag vorne

Peugeot und BMW lagen am Montag vorne

Der neue 908 startete in Sebring am Montag mit einer Tagesbestzeit, BMW in der GT-Klasse vorne.

Die Sebring-Rennwoche begann am Montag mit Hochbetrieb. Mehr als 40 Fahrzeuge nutzen den Testtag am Montag, um sich auf das 12-Stunden-Rennen am Samstag vorzubereiten. Die Tagesbestzeit ging an Peugeot, der neue 908 dreht in der vierstündigen Session am Vormittag eine Runde von 1:47,678. Peugeot war am Montag nur mit einem 908, der Startnummer acht von Montagny/Sarrazin/Lamy unterwegs, in dem sich aber alle sechs Piloten abwechselten. Der zweite 908, den im Rennen Wurz/Davidson/Gene fahren, kommt planmässig erst ab Dienstag zum Einsatz

Die Bestzeit am Nachmittag ging an den Audi R15+ des 2009er Sebring-Siegertrios Kristensen/McNish/Capello, die mit 1:47,919 den schon extrem starken Highcroft-Honda von Brabham/Pagenaud/Franchitti um eine halbe Sekunde (1:48,448) distanzierten. Bernhard/Dumas/Rockenfeller waren im zweiten R15+ Drittschnellste (1:48,474) vor dem Rebellion-Lola-Toyota (Prost/Jani/Bleekemolen), dem Peugeot 908, dem Cytosport-Lola-Aston Martin /Graf/Pickett/Luhr) und dem Oreca-Peugeot 908 (Lapierre/Duval/Panis).

Die LMP2-Bestzeit ging in beiden Sessions an den Signatech-Oreca-Nissan von Mailleux/Ayari/Ordonez vor dem Level 5-Lola-Honda von Bouchut/Diaz/Tucker.

In der GT-Klasse lag der RLL-BMW M3 von Auberlen/Werner/Farfus in beiden Session an der Spitze, am Vormittag vor dem Flying Lizard-Porsche 911 GT3 RSR von Bergmeister/Long/Lieb, am Nachmittag vor der Beretta/Milner/Garcia Werks-Corvette. Die Tagesbestzeit in der GTE-Am-Klasse ging an den Krohn-Ferrari F430 von Krohn/Jönssen/Rugulo vor der Larbre-Corvette von Bornhauser/Gardel/Canal.

Der Test geht am Dienstag mit noch mehr Teams weiter, am Mittwoch ist in Sebring für die ILMC/ALMS-Teams trainingsfrei. Der offizielle Teil der Veranstaltung beginnt am Mittwoch mit dem freien Training, das Qualifying ist für Freitag angesetzt.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 19.01., 00:05, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Di. 19.01., 00:10, OKTO
    Mulatschag
  • Di. 19.01., 00:40, Einsfestival
    Doctor Who
  • Di. 19.01., 01:00, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Di. 19.01., 01:35, Motorvision TV
    Car History
  • Di. 19.01., 01:45, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Di. 19.01., 02:45, Hamburg 1
    car port
  • Di. 19.01., 02:50, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Di. 19.01., 03:45, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Di. 19.01., 04:50, Sky Sport 2
    Formel 2
» zum TV-Programm
8DE