Tom Lüthi (Kalex): «Gilles hat die Sachen im Kopf»

Von Waldemar Da Rin
Moto2
Tom Lüthi machen die Bodenwellen zu schaffen

Tom Lüthi machen die Bodenwellen zu schaffen

Tom Lüthi fährt am Sonntag beim Silverstone-GP der Moto2 von Startplatz 9 los. Der Schweizer und sein Crew-Chief Gilles Bigot wissen aber, was zu verbessern ist.

Franco Morbidelli führt in der Moto2 mit 207 Punkten vor Tom Lüthi, der 181 Zähler auf seinem Konto hat und dem Spanier Alex Márquez mit 153 Punkten. Lüthi, der in der kommenden Saison in die MotoGP aufrückt, kann also durchaus noch Weltmeister werden.

Das Qualifying zum Rennen in Silverstone lief aber gar nicht so, wie man sich das beim «CarXpert Interwetten» Team vorgestellt hatte. «Ja, die Qualifikation ging schief heute, so simpel ist das und es gibt da auch nichts zu beschönigen», bekannte Tom Lüthi später. «Wir haben einfach in die falsche Richtung gearbeitet, wir wollten nachlegen, wie alle anderen auch, aber dann ging nichts mehr.»

Aber Lösungen sind in Sicht, besonders bei Lüthis Crew-Chief Gilles Bigot: «Gilles hat schon die Sachen im Kopf gehabt als ich wieder rein kam, das habe ich gleich gesehen, er wusste wie ich, was wir machen müssen. Das Wochenende ist ja noch nicht vorbei. Wir haben mit den Leuten in der Box das Ganze aufgearbeitet und gesagt, wichtig ist, wie es im Rennen geht. Die Hauptsache ist, das wir das Problem erkannt haben und wie wir es lösen können. Mit den Reifen ist das wirklich speziell, das gilt aber für alle Teams. Die Performance für den Hinterreifen lässt im Laufe der Runden extrem nach. Das könnte über die Distanz für Sonntag interessant werden.»

Neben den Reifen macht auch der Kurs an sich Probleme für Tom Lüthi: «Die Bodenwellen hinterlassen körperlich Spuren. Mein Arm tut jetzt noch sehr weh, aber ich werde gut schlafen und am Sonntag wieder fit sein.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 23.11., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Mo. 23.11., 16:20, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Mo. 23.11., 16:50, Motorvision TV
    Rali Vinho da Maderia
  • Mo. 23.11., 16:55, SPORT1+
    Motorsport - FIA WEC
  • Mo. 23.11., 17:15, Motorvision TV
    All Wheel Drive Safari Challenge
  • Mo. 23.11., 18:10, Motorvision TV
    Belgian Rally Cahmpionship
  • Mo. 23.11., 18:35, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Mo. 23.11., 19:05, Motorvision TV
    Tour European Rally Alternative Energy
  • Mo. 23.11., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mo. 23.11., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
» zum TV-Programm
7DE