Jerez: Bestzeit für Rossi-Bruder Marini – Sturz Lüthi

Von Günther Wiesinger
Moto2
Luca Marini

Luca Marini

Im ersten Moto2-Training beim GP von Spanien dominierte Rossi-Bruder Luca Marini. Marcel Schrötter sicherte sich Platz 5, Tom Lüthi stürzte.

Der 33-jährige Schweizer Tom Lüthi stürzte vier Minuten vor dem Ende beim Rausfahre aus Turn 1, der Kalex-Pilot aus dem Liqui-Moly-Intact Team hielt sich zu diesem Zeitpunkt an zehnter Position. Rossi-Bruder Luca Marini aus dem SkyVR46-Team sicherte sich im FP1 in Jerez die Bestzeit.

Luca Marini hat inzwischen 74 GP-Rennen bestritten und drei gewonnen, zwei davon in der letzten Saison in Thailand und Japan. «Aber im Vorjahr litt ich bei den ersten fünf, sechs Rennen an den Nachwirkungen der Schulter-Operation vom Winter davor»,  schilkerte der Kalex-Pilot. «Und nachher kam beim Jerez-GP außerdem der neue Dunlop-Hintereifen, mit dem ich lange nicht richtig zurechtkam. Ich habe damit lange nicht die perfekte Balance und das gewünschte Gefühl gefunden. Denn er hatte mehr Grip als der bisherige und pushte dadurch den Vorderreifen.»

Aber Marini, der 2015 beim Misano-GP in der Moto2-WM debütiert hat, traut sich 2020 den Titelgewinn zu. «Ich bin bereit zu gewinnen», lautet die Botschaft des schnellen Italieners.

An der Beständigkeit mangelt es bei Luca Marini nicht: Er hat auf dem Weg zum sechsten WM-Gesantrang 2019 immerhin bei 17 von 19 Rennen gepunktet.

FP1 Jerez, Moto2

1. Marini, 1:41,410
2. Navarro, Speed-up, + 0,048
3. Bezzecchi, Kalex, + 0,315
4. Nagashima, Kalex, + 0,326
5. Schrötter, Kalex, + 0,342
6. Sam Lowes, Kalex, + 0,371
7. Jorge Marin, Kalex, + 1:41,785
8. Di Giannantonio, Speed-up, + 0,450
9. Joe Roberts, Kalex, + 0,472
10. Syahrin, Speed-up, + 0,478
11. Lüthi, Kalex, + 0,486
12. Baldassarri, Kalex, + 0,555
13. Bastianini, Kalex, + 0,577
14. Chantra, Kalex, + 0,647
15. Bulega, Kalex, + 0,738
16. Canet, Speed-up, + 0,780

FP1 Jerez, Moto3

1. Rodrigo, Honda, 1:45,663
2. Fernandez, KTM, + 0,430
3. McPhee, Honda, + 0,439
4. Migno, KTM, + 0,502
5. Alcoba, Honda, + 0,526
6. Vietti, KTM, + 0,631
7. Toba, KTM, 0,636
8. Arenas, KTM, + 0,796
9. Masia, Honda, + 0,860
10. Arbolino, Honda, + 0,886
11. Fenati, Husqvarna, + 0,889
12. Garcia, Honda, 0,994
13. Ogura, Honda, + 1,043
14. Yamanaka, Honda, + 1,050
15. Antonelli, Honda, + 1,134
ferner:
27. Kofler, KTM, + 2,342
29. Barry Baltus, KTM, + 2,924
30. Jason Dupasquier, KTM, + 2,982

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 01.12., 10:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di. 01.12., 11:45, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Di. 01.12., 12:10, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
  • Di. 01.12., 12:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 2005: Großer Preis von Japan
  • Di. 01.12., 12:30, SPORT1+
    Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
  • Di. 01.12., 15:15, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Di. 01.12., 15:40, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Di. 01.12., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Di. 01.12., 16:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Di. 01.12., 18:05, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
» zum TV-Programm
6DE