Lüthi (13.) & Schrötter (22.): Kann nur besser werden

Von Oliver Feldtweg
Moto2
Tom Lüthi

Tom Lüthi

Nicht nur die Temperaturen erreichten in Aragón einen Tiefpunkt, sondern auch die Startpositionen von Tom Lüthi und Marcel Schrötter.

Im Qualifying für den Großen Preis von Aragón kam LIQUI MOLY Intact GP-Pilot Tom Lüthi über Platz 13 in der fünften Startreihe nicht hinaus. Der frustrierte Marcel Schrötter geht sogar aus Reihe 8 ins Rennen. Von Freitag auf Samstag wurde aufgrund der kühlen Bedingungen, die zu dieser Jahreszeit am Morgen in der Region Aragonien herrschen, kurzfristig der Zeitplan für Samstag und Sonntag geändert. Somit beginnen alle Sessions ca. eine Stunde später. Das 21-Runden-Rennen der Moto2-Klasse wird am Sonntag daher erst um 13.20 Uhr gestartet. Das MotoGP-Rennen beginn um 15 Uhr, die Moto3-Klasse startet um 12 Uhr.

Tom Lüthis Richtung, die er mit seiner Crew seit einem schwierigen Freitag eingeschlagen hat, zeigt war einen Aufwärtstrend. Bereits im FP3 hatte der Schweizer ein verbessertes Gefühl mit seiner Kalex, konnte dies aber nicht in eine gute Rundenzeit umwandeln, sodass er zunächst im Q1 antreten musste. Dort setzte er alles auf eine Karte und zog als Viertplatzierter ins Qualifying 2 ein, wo er mit einer 1:52.702 den 13. Platz erreichte.

Marcel Schrötter begann das Wochenende als Zweitschnellster im FP1 und war am Samstagmorgen im FP3 sogar eine halbe Sekunde schneller als tags zuvor. Doch dann folgte die erste Enttäuschung des Tages für den 27-Jährigen, als er in letzter Sekunde in der kombinierten Wertung auf Platz 15 verdrängt wurde und ihm damit der direkte Schritt ins Q2 ganz knapp verwehrt blieb. Im Q1 war er zwar sofort wieder ähnlich schnell unterwegs, doch seine Zeit von 1'53.118 bedeutete nur den achten Platz. Nach dieser zweiten Enttäuschung muss Marcel Schrötter das elfte Saisonrennen von Platz 22 in Reihe 8 in Angriff nehmen.

Tom Lüthi, Platz 13 in 1:52,702 (+ 1,051 sec)



«Wenn man bedenkt, wo wir gestern noch standen, haben wir heute wirklich gute Arbeit geleistet. Klar, wir sind immer noch nicht da, wo wir hin wollen, aber das waren heute große Schritte in die richtige Richtung. Ich habe wirklich versucht alles herauszuholen, und diesmal hat es, im Gegensatz zu den vorherigen Wochenenden, einfach besser zusammengepasst. Wir haben von Freitag auf Samstag sehr viel geändert und probiert. Meine Crew gibt wirklich alles, damit wir uns verbessern und ich freue mich über den positiven Schritt, den wir heute gemacht haben. Natürlich ist die fünfte Reihe weit hinten, aber wir können das dennoch positiv bewerten und werden uns jetzt auf das Warm-Up vorbereiten. Wir haben noch viel Arbeit vor uns, werden aber dran bleiben, weiter kämpfen und schauen, was wir im Rennen leisten können.»

Marcel Schrötter, Platz 22 in 1: 53.118 min (+ 1,467 sec)



«Zu sagen, dass ich enttäuscht bin, wäre das noch untertrieben. Wir starten am Freitag mit einem ordentlichen Gefühl ins Wochenende, werden dann aber von Session zu Session schlechter. Wir haben das Potenzial vorn mitzumischen, das haben wir oft genug bewiesen. Aber aktuell scheinen wir uns im Kreis zu drehen. Manchmal merkt man dann, dass ein Reifen besser passt, wechselt zurück, aber nachher fehlt hinten hinaus schon wieder Zeit. Das Gefühl ist nicht grundsätzlich schlecht, aber ich konnte schlichtweg nicht schneller fahren. Die Gegner hauen dann eben eine schnelle Runde raus, und wir bewegen uns eher zurück, statt Schritte nach vorn zu machen. Das ist extrem frustrierend.»

Aragón, Moto2, Q2:

1. Sam Lowes, Kalex, 1:51,651 min
2. Bezzecchi, Kalex, 1:51,799
3. Di Giannantonio, Speed-Up, 1:51,870
4. Dixon, Kalex, 1:51,999
5. Ramirez, Kalex, 1:52,166
6. Navarro, Speed-Up, 1:52,167
7. Marini, Kalex, 1:52,188
8. Martin, Kalex, 1:52,235
9. Fernandez, Kalex, 1:52,348
10. Gardner, Kalex, 1:52,401
11. Roberts, Kalex, 1:52,554
12. Bastianini, Kalex, 1:52,596
13. Lüthi, Kalex, 1:52,702
14. Nagashima, Kalex, 1:52,729
15. Garzo, Kalex, 1:52,751
16. Pons, Kalex, 1:52,751
17. Bendsneyder, NTS, 1:53,097
18. Corsi, MV Agusta, 1:53,221

Aragón, Moto2, Q1:

1. Martin, Kalex, 1:52,630 min
2. Nagashima, Kalex, 1:52,724
3. Corsi, MV Agusta, 1:52,736
4. Lüthi, Kalex, 1:52,774
5. Syahrin, Speed-Up, 1:52,849
6. Vierge, Kalex, 1:52,989
7. Baldassarri, Kalex, 1:53,083
8. Schrötter, Kalex, 1:53,118
9. Manzi, MV Agusta, 1:53,125
10. Dalla Porta, Kalex, 1:53,281
11. Chantra, Kalex, 1:53,370
12. Bulega, Kalex, 1:53,541
13. Izdihar, Kalex, 1:54,090
14. Cardelus, Speed-Up, 1:54,542
15. Daniel, Kalex, 1:55,273
16. Biesiekirski, NTS, 1:55,293

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 24.10., 11:30, N-TV
    PS - Porsche Carrera Cup - Österreich
  • Sa. 24.10., 11:55, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Portugal
  • Sa. 24.10., 12:30, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Sa. 24.10., 13:00, ServusTV
    MotoGP - Liqui Moly Grand Prix von Teruel
  • Sa. 24.10., 13:00, ServusTV Österreich
    MotoGP - Liqui Moly Grand Prix von Teruel
  • Sa. 24.10., 13:15, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Portugal
  • Sa. 24.10., 13:20, National Geographic
    Food Factory - Woher kommt unser Essen?
  • Sa. 24.10., 13:40, National Geographic
    Food Factory - Woher kommt unser Essen?
  • Sa. 24.10., 13:45, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Portugal
  • Sa. 24.10., 14:00, RTL
    Formel 1: Freies Training
» zum TV-Programm
8DE