Sam Lowes (3.) erleichtert: «Renndistanz war wichtig»

Von Sarah Göpfert
Moto2
Nach seinem frühzeitigen Aus in Portimão startete Sam Lowes am Sonntag verhalten in den «Gran Premio Red Bull de España» in Jerez. Eine starke Aufholjagd ließ den Piloten des Marc VDS Teams schlussendlich aufatmen.

Bis zum Start des Portugal-GP Mitte April hatte Sam Lowes in dieser Saison eine weiße Weste vorzuweisen. Zwei Pole-Positions und zwei Rennsiege aus Katar sowie Startplatz 1 in Portimão ließen den Briten fast übermächtig erscheinen. Doch in Portugal fand der Traum-Saisonstart des 30-Jährigen ein übles Erwachen, als er unmittelbar nach dem Start in Kurve 1 per Highsider von seiner Kalex abstieg.

Im Qualifying der vierten Saisonstation auf dem «Circuito de Jerez-Angel Nieto» reichte es für den achtfachen Grand-Prix-Sieger dann erstmalig in diesem Jahr nicht für Startposition 1, mit Platz 5 hatte Lowes dennoch eine solide Ausgangslage für das 23 Runden lange Rennen am Sonntag. Doch der Kalex-Pilot kam schlecht vom Start weg und fiel infolgedessen bis auf Platz 8 zurück.

Mit der schnellsten Rennrunde von 1:41,313 min zog sich der Fahrer des Elf Marc VDS Racing Teams in Runde 4 an das Red Bull KTM Ajo-Duo Remy Gardner und Rául Fernández heran, während der spätere Rennsieger Fabio Di Giannantonio bereits einen beachtlichen Vorsprung herausgefahren hatte. Lowes hingegen kämpfte mit seiner Kalex: «Aufgrund der Streckentemperatur hatte ich während des Rennens nicht den Grip, den ich mir erhofft hatte.»

Doch der Brite bewahrte einen kühlen Kopf und startete im letzten Renndrittel einen erfolgreichen Angriff gegen die Ajo-Piloten. «Ich bin glücklich mit dem Speed, den ich am Rennende fahren konnte», freute sich Lowes, der den Zielstrich bei seinem 109. Moto2-Rennen letztendlich als Dritter überquerte. «Für mich war es wichtig, das Rennen zu beenden und eine Renndistanz zu absolvieren. Denn in Portugal haben wir nicht nur WM-Punkte liegen gelassen. Wir haben zudem keine Informationen in Hinblick auf die Renndistanz sammeln können. Ich freue mich, zurück auf dem Podest zu sein», strahlte Lowes nach Platz 3. In der WM-Tabelle liegt der 30-Jährige mit 66 Punkten derzeit auf Position 2, mit drei Punkten Rückstand auf WM-Führer Remy Gardner.

Während Lowes triumphierte, fand das Rennen für Teamkollege Augusto Fernández ein frühzeitiges Ende. Nachdem der Spanier zu Rennbeginn auf Podestkurs lag, unterlief ihm in Kurve 6 ein Fehler, woraufhin er stürzte: «Es ist eine Schande. Ich hatte einen großartigen Start und war in der Spitzengruppe dabei. Ich fühlte mich gut, aber in Runde 3 bremste ich etwas zu hart. Durch den noch vollen Tank klappte mir das Vorderrad augenblicklich ein, sodass ich den Sturz nicht mehr vermeiden konnte», berichtete der 23-Jährige niedergeschlagen.

Moto2-Ergebnis, Jerez, 2. Mai:

1. Di Giannantonio, Kalex, 39:07,396 min
2. Bezzecchi, Kalex, + 1,722 sec
3. Lowes, Kalex, + 2,229
4. Gardner, Kalex, + 3,019
5. Raul Fernandez, Kalex, + 8,571
6. Vierge, Kalex, + 12,181
7. Ogura, Kalex, + 12,313
8. Roberts, Kalex, + 12,523
9. Canet, Boscoscuro, + 14,407
10. Schrötter, Kalex, + 17,152
11. Ramirez, Kalex, + 18,071
12. Navarro, Boscoscuro, + 18,720
13. Manzi, Kalex, + 25,775
14. Baldassarri, MV Agusta, + 25,896
15. Bendsneyder, Kalex, + 27,326

Ferner:
19. Lüthi, Kalex, + 38,197

Moto2-WM Stand nach 4 von 19 Grand Prix:

1. Gardner 69 Punkte. 2. Lowes 66. 3. Raul Fernandez 63. 4. Bezzecchi 56. 5. Di Giannantonio 52. 6. Roberts 31. 7. Canet 30. 8. Vierge 26. 9. Augusto Fernandez 23. 10. Ogura 20. 11. Schrötter 20. 12. Vietti 13. 13. Navarro 13. 14. Beaubier 12. 15. Bendsneyder 12. 16. Manzi 11. 17. Dixon 9. 18. Garzo 8. 19. Ramirez 6. 20. Dalla Porta 6. 21. Arbolino 5. 22. Arenas 4. 23. Baldassarri 4. 24. Lüthi 1.

Stand Marken-WM nach 4 Rennen:

1. Kalex 100 Punkte. 2. Boscoscuro 36. 3. MV Agusta 4.

Stand Team-WM nach 4 Rennen:

1. Red Bull KTM Ajo 132 Punkte. 2. Elf Marc VDS Racing Team 89. 3. Sky Racing Team VR46 69. 4. Federal Oil Gresini Moto2 52. 5. Italtrans Racing Team 37. 6. Petronas Sprinta Racing 35. 7. Inde Aspar Team 34. 8. Liqui Moly Intact GP 25. 9 Idemitsu Honda Team Asia 20. 10. Flexbox HP40 19. 11. American Racing 18. 12. Pertamina Mandalika SAG Team 13. 13. Speed Up 13. 14. MV Agusta Forward Racing 4.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Marc Márquez nach dem Comeback: Wie geht es weiter?

Günther Wiesinger
MotoGP-Superstar Marc Márquez ist nach neun Monaten zurück: Die erste Standortbestimmung beim Portugal-GP hat mit Platz 7 vorzüglich geklappt. Aber wann kann er wieder gewinnen?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So.. 16.05., 04:45, Hamburg 1
    car port
  • So.. 16.05., 06:00, Motorvision TV
    AMA Enduro Cross Championship
  • So.. 16.05., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • So.. 16.05., 06:16, ORF Sport+
    silent sports +
  • So.. 16.05., 06:20, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
  • So.. 16.05., 06:24, ORF Sport+
    silent sports +
  • So.. 16.05., 06:39, ORF Sport+
    silent sports +
  • So.. 16.05., 06:39, ORF Sport+
    silent sports +
  • So.. 16.05., 06:47, ORF Sport+
    silent sports +
  • So.. 16.05., 07:05, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3DE