Assen FP3: Aron Canet schmeißt hin, Fernandez vorne

Von Tim Althof
Augusto Fernandez ist weiterhin stark unterwegs

Augusto Fernandez ist weiterhin stark unterwegs

Während Augusto Fernandez die dritte Trainings-Session der Moto2-Klasse in Assen als Schnellster beendete, musste der WM-Vierte Aron Canet das Wochenende in Holland vorzeitig beenden. Marcel Schrötter zeigte sich stark.

Bei 22 Grad Außentemperatur und 30 Grad auf dem Asphalt stand am Samstagmorgen auf dem TT Circuit in Assen das dritte freie Training der Moto2-Klasse auf dem Plan. Am Vortag mussten die Fahrer zunächst durch die Regenschlacht in FP1 – Aron Canet überzeugte mit der schnellsten Runde. Als es am Nachmittag abgetrocknet war, setzte sich der US-Amerikaner Joe Roberts mit einer Zeit von 1:37,393 min an die Spitze. Marcel Schrötter aus dem Liqui Moly Intact GP-Team kam nur auf Rang 17.

Weil die Bedingungen in FP3 sehr gut waren, ging es für alle um den Einzug in Q2. Zur Erinnerung: Nur die Top-14 der kombinierten Zeitenliste nach den drei freien Trainings ziehen direkt in Q2 ein. Alle anderen müssen durch das erste Qualifying, wo noch vier Plätze für das entscheidende zweite Zeittraining vergeben werden.

Aron Canet musste hingegen am Samstag kämpfen. Nach seinem Autounfall vor zwei Wochen hatte er einen Nasenbruch erlitten. Seitdem hatte er immer wieder das Problem, dass er Nasenbluten auf dem Bike bekam. Er setzte die ersten 12 Minuten der Session aus. Nach drei Runden bog der Spanier dann wieder in die Box ein, er beendete das FP3 vorzeitig. Anschließend erklärte er, dass das Wochenende für ihn gelaufen ist und er am Montag in Barcelona behandelt wird.

Nach zehn Minuten hatte sich Augusto Fernandez an die Spitze gesetzt. Er führte vor Joe Roberts und Tony Arbolino. Marcel Schrötter hatte sich mittlerweile auf Position 6 gekämpft. Fast acht Zehntel steigerte sich der Bayer im Vergleich zum Vortag. Eine Zeit von 1:37,661 min stand auf dem Zeitenmonitor.

15 Minuten vor dem Ende des Trainings hatte Fernandez seine Bestzeit auf 1:37,115 min heruntergeschraubt. Der Kalex-Fahrer aus dem Red Bull KTM Ajo-Team lag vor Albert Arenas und Ai Ogura an der Spitze. Der All-Time-Lap-Record stammt aus dem Jahr 2015. Damals fuhr Johann Zarco eine schnellste Rundenzeit von 1:36,346 min auf dem 4,5 langen Kurs. Tony Arbolino, Roberts und Filip Salac komplettierten die Top-6. Marcel Schrötter war Zehnter.

Drei Minuten vor dem Ende stürzte Sam Lowes in der «Geert-Timmer-Bocht». Auch Filip Salac schmiss seine Kalex eine Runde später in der Schikane ins Kies und sorgte für die nächste gelbe Flagge.

Am Ende sorgten noch einige Fahrer für persönliche Verbesserungen. Unter ihnen Jake Dixon und Ai Ogura. Marcel Schrötter sprang in letzter Sekunde noch auf Platz 2, seine Runde wurde aber wegen «Track Limits» in Kurve 18 gestrichen. Augusto Fernandez behielt die Bestzeit in den Niederlanden. Arenas wurde Zweiter, Bo Bendsneyder schenkte seinen heimischen Fans den dritten Rang. Der WM-führende Celestino Vietti beendete FP3 auf Platz 11. Übrigens: Joe Roberts war am Samstagmorgen der Einzige in den Top-14, der seine Zeit vom Vortag nicht verbessern konnte.

Moto2-Ergebnis, Assen, kombinierte Zeitenliste nach FP3 (25. Juni):

1. Augusto Fernandez, Kalex, 1:37,115 min
2. Albert Arenas, Kalex, + 0,065 sec
3. Bo Bendsneyder, Kalex, + 0,111
4. Ai Ogura, Kalex, + 0,132
5. Tony Arbolino, Kalex, + 0,141
6. Jake Dixon, Kalex, + 0,267
7. Joe Roberts, Kalex, + 0,278
8. Filip Salac, Kalex, + 0,320
9. Marcel Schrötter, Kalex, + 0,357
10. Alonso Lopez, Boscoscuro, + 0,393
11. Celestino Vietti, Kalex, + 0,418
12. Sam Lowes, Kalex, + 0,496
13. Somkiat Chantra, Kalex, + 0,575
14. Cameron Beaubier, Kalex + 0,599

Moto3-Ergebnis, Assen, kombinierte Zeitenliste nach FP3 (25. Juni):

1. Izan Guevara, GASGAS, 1:41,526 min
2. Dennis Foggia, Honda, + 0,035 sec
3. Sergio Garcia, GASGAS, + 0,245
4. David Muñoz, KTM, + 0,325
5. Tatsuki Suzuki, Honda, + 0,523
6. Ayumu Sasaki, Husqvarna, +0,641
7. Ryusei Yamanaka, KTM, + 0,659
8. Ricardo Rossi, Honda, + 0,707
9. Deniz Öncü, KTM, + 0,880
10. Lorenzo 
Fellen, Honda, + 0,955

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Mann mit Rückgrat – bis zuletzt

Mathias Brunner
Sebastian Vettel hat seine Entscheidung getroffen. Er will Ende 2022 nicht mehr Formel-1-Fahrer sein, sondern lieber seine Kinder aufwachsen sehen. Diese Entscheidung passt zum Heppenheimer.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 11.08., 00:00, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Do.. 11.08., 00:30, Motorvision TV
    Classic Races
  • Do.. 11.08., 00:30, Eurosport
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Do.. 11.08., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 11.08., 03:35, Motorvision TV
    Super Cars
  • Do.. 11.08., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 11.08., 03:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 11.08., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 11.08., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Do.. 11.08., 06:00, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
» zum TV-Programm
7AT