Sergio Garcia (Honda) mit Moto3-Bestzeit am Mittwoch

Von Andreas Gemeinhardt
Moto3

Honda-Pilot Sergio Garcia erzielte beim Moto3-IRTA-Test auf dem «Circuito de Jerez Angel Nieto» die Bestzeit. Sein Estrella Galicia 0,0-Teamkollege Ryusei Yamanaka hatte auf Rang 25 wesentlich mehr Mühe.

Sergio Garcia nimmt 2020 seine zweite komplette Moto3-WM-Saison in Angriff und er will sich erneut als Top-Pilot in der kleinsten WM-Kategorie etablieren. Der erst 16-jährige Spanier lernte im vergangenen Jahr die WM-Strecken kennen, er sammelte viel Rennerfahrung und er krönte seine Rookie-Saison mit dem Sieg in Valencia sowie einem zweiten Platz in Sepang.

Beim Moto3-IRTA-Test in Jerez gelang Sergio Garcia zum Auftakt am Mittwoch mit 1:45,485 Minuten die Bestzeit.

«Dieser erste Testtag verlief sehr positiv», freute sich Garcia. «Wir waren gleich von Beginn an sehr schnell und konzentrierten uns dann auf die Feinabstimmung. Wir haben dann noch einige Dinge ausprobiert, die Tatsächlich funktioniert haben und die uns bei der Abstimmung des Bikes weiter gebracht haben. Am Donnerstag wird dann mit Vollgas weiter gearbeitet.»

Sein Estrella Galicia 0,0-Teamkollege Ryusei Yamanaka nahm im vergangenen Jahr an vier Grand Prix mit einer Wildcard teil. Der 18-jährige Japaner wurde 2019 Gesamtfünfter der Moto3-Junioren-Weltmeisterschaft. Er holte sich dabei einen Sieg und einen dritten Platz als beste Einzelergebnisse.

In Jerez kam Yamanaka noch nicht wie gewünscht in die Gänge und musste sich mit dem 25. Platz der Zeitenliste abfinden.

«Die zwei ersten Turns waren sehr schwierig für mich, ich fühlte mich nicht wohl auf dem Motorrad», gestand Yamanaka. «Deshalb war die letzte Session sehr wichtig für mich. Obwohl ich konzentriert gefahren bin, fühlte sich das Bike völlig anders an, als in der vergangenen Woche auf der gleichen Strecke. Glücklicherweise besserte sich das im Laufe des Tages.»

Moto3-IRTA-Test in Jerez - Die Top10 vom Mittwoch
1. Sergio Garcia (Estrella Galicia 0,0) 1:45,485 Minuten
2. John McPhee (Petronas Sprinta Racing) + 0,060 Sekunden
3. Ai Ogura (Honda Team Asia) + 0,231
4. Niccolo Antonelli (SIC58 Squadra Corse) + 0,287
5. Gabriel Rodrigo (Kömmerling Gresini Moto3) + 0,298
6. Tatsuki Suzuki (SIC58 Squadra Corse) + 0,406
7. Jaume Masia (Leopard Racing) + 0,641
8. Albert Arenas (Aspar Team) + 0,677
9. Filip Salac (Rivacold Snipers Team) + 0,758
10. Romano Fenati (Sterilgarda Max Racing Team) + 0,771

UNTER DIESEM LINK FINDEN SIE DAS KOMPLETTE RESULTAT

Weblinks

siehe auch

weiterlesen

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Covid-19: Gedanken zu Lehren aus der Vergangenheit

Von Günther Wiesinger
Wer bis jetzt noch kein Verständnis für die rigorosen Maßnahmen der Regierungen und Behörden zur Covid-19-Eindämmung aufbringt, hat den Ernst der Lage nicht begriffen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 19.03., 11:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1 Grand Prix von Österreich, 1. Heimsieg von Niki Lauda 1984, Highlights
Do. 19.03., 13:00, Motorvision TV
Nordschleife
Do. 19.03., 15:10, Motorvision TV
Classic Ride
Do. 19.03., 15:35, Sky Action
Rush - Alles für den Sieg
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Do. 19.03., 18:50, Motorvision TV
Super Cars
» zum TV-Programm
144