Darryn Binder: «Versuche nächsten GP zu gewinnen»

Von Mario Furli
Moto3
Spannende letzte Moto3-Runde im Aragón-GP: Masia (5) gewinnt vor Binder (40)

Spannende letzte Moto3-Runde im Aragón-GP: Masia (5) gewinnt vor Binder (40)

Mit Platz 2 im ersten Aragón-GP war Darryn Binder zwar zufrieden, der KTM-Pilot traut sich im MotorLand aber auch den Sieg zu. CIP-Teamchef Alain Bronec lobte unterdessen auch Maximilian Kofler.

Drei Wochen nach seinem Premierensieg in Montmeló kletterte Darryn Binder im MotorLand Aragón als Zweiter erneut auf das Moto3-Podest. «Das war ein gutes Wochenende. Es hat mit der schnellsten Zeit im FP1 stark begonnen. Dann habe ich ein gutes Qualifying hinbekommen, ich bin von Platz 11 gestartet und hatte ein sehr gutes Rennen», fasste der KTM-Pilot aus dem CIP Green Power Team zusammen. «Als sich die Gruppe geteilt hat, habe ich es geschafft, die Lücke wieder zu schließen und wieder an die Spitze zu kommen. Ich habe zum Schluss um den Sieg gekämpft, aber leider war ich in der letzten Kurve nicht nahe genug dran, um ein Manöver zu versuchen.»

«Ich bin sehr glücklich mit dem zweiten Platz – und ich bin happy, dass wir in Aragón bleiben. Ich werde versuchen, am nächsten Wochenende zu gewinnen», ergänzte der Sieger des Catalunya-GP, der als WM-Neunter allerdings 62 Punkte hinter Albert Arenas (KTM) zurückliegt. Der WM-Leader hat seinerseits 13 Punkte Vorsprung auf Honda-Pilot Ai Ogura und deren 18 auf Sky-VR46-Schützling Celestino Vietti, ebenfalls KTM.

CIP-Teamchef Alain Bronec war übrigens nicht nur mit der Performance des 22-jährigen Südafrikaners zufrieden, er verwies auch auf die Steigerung des österreichischen Rookies Maximilian Kofer: «Darryn hat das Rennen auf Platz 2 beendet, er war sehr nahe dran am Sieg. Das ist eine Bestätigung für die Arbeit, die wir mit ihm über die vergangenen zwei Jahre geleistet haben. Maximilian hat auch einige großartige Dinge gezeigt, darunter sehr gute Rundenzeiten, innerhalb einer Sekunde zu Darryn, der die schnellste Rennrunde gefahren ist. Leider ist er zwei Runden vor Schluss gestürzt.»

Zur Erinnerung: Der kleine Bruder von MotoGP-Sieger Brad Binder wird 2021 ins Petronas Sprinta Team und damit auf Honda wechseln. Wie es für Kofler weitergeht, steht noch nicht fest.

Ergebnis, Moto3-Rennen, Aragón (18.10.)

1. Masia, Honda, 31:45,009 min
2. Binder, KTM, + 0,091 sec
3. Fernandez, KTM, + 0,196
4. Fenati, Husqvarna, + 0,327
5. McPhee, Honda, + 0,368
6. Alcoba, Honda, + 0,385
7. Arenas, KTM, + 0,396
8. Suzuki, Honda, + 1,933
9. Vietti, KTM, + 2,389
10. Foggia, Honda, + 2,461
11. Toba, KTM, + 2,966
12. Tatay, KTM, + 3,020
13. Sasaki, KTM, + 4,872
14. Ogura, Honda, + 10,949
15. Öncü, KTM, + 10,979

Ferner:
22. Dupasquier, KTM, + 21,440

Moto3-WM-Stand nach 11 von 15 Rennen:

1. Arenas, 144 Punkte. 2. Ogura, 131. 3. Vietti, 126. 4. Arbolino 115. 5. McPhee, 109. 6. Masia, 108. 7. Fernandez, 89. 8. Suzuki, 83. 9. Binder, 82. 10. Rodrigo, 77.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 16.01., 09:10, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 16.01., 09:40, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 16.01., 10:10, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 16.01., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 16.01., 10:35, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 16.01., 11:10, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 16.01., 11:40, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Sa. 16.01., 12:05, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Sa. 16.01., 12:25, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Sa. 16.01., 12:30, Motorvision TV
    Tour European Rally
» zum TV-Programm
7AT