Moto3

Luis Salom: «Das wird ein einmaliges Rennen»

Von - 06.11.2013 15:41

Beim Moto3-Saisonfinale in Valencia kann ein Trio noch Weltmeister werden. Red-Bull-KTM-Ajo-Fahrer Luis Salom geht als WM-Leader ins Rennen.

Den Vertrag im Tuenti-HP-Moto2-Team von Sito Pons hat Luis Salom längst in der Tasche, aber der Mallorquiner will als Moto3-Weltmeister in die höhere Klasse aufsteigen. Allerdings verfolgt sein nächstjähriger Pons-Teamkollege Maverick Viñales genau dasselbe Ziel: Das Duo trennt vor dem Finale in Valencia in der WM-Tabelle nur zwei Punkte! Und Alex Rins lauert mit nur fünf Zählern Rückstand auf Salom auf WM-Rang 3.

Rins verspielte in Japan eine riesige Chance und stürzte wie Salom im Motegi-GP ebenfalls. Viñales konnte viel Boden gut machen.

«Drei Fahrer kämpfen um den Titel, das wird also ein einmaliges Rennen», ist sich Salom bewusst. «Ich freue mich auf die letzte Runde dieser Meisterschaft, bei der wir einmal mehr vor meinen Heimfans antreten können.» Aber auch seine Landsleute Viñales und Rins zählen auf den Heimvorteil in Spanien, zudem sind alle drei Rivalen auf identischem KTM-Werksmaterial unterwegs.

Salom: «Ich bin sehr glücklich mit der Saison, die wir gehabt haben. Ich will mich auf die bestmögliche Art aus der Moto3-Klasse verabschieden. Ich habe von jedem Teammitglied viel gelernt und ich bin ihnen sehr dankbar. Ich hoffe, wir haben ein gutes Wochenende.»

Der 22-Jährige stiess vor einem Jahr als Vizeweltmeister ins Red-Bull-Team von Aki Ajo, das professionelle Umfeld machte den Spanier nochmals stärker. «Ich kenne den Weg, dem wir folgen müssen. Denn wir haben diese Saison unseren Job schon oft gemacht und aus jeder Runde an jedem Wochenende das Beste herausgeholt. Zusätzlich kann ich mich glücklich schätzen, dass ich die Strecke in Valencia sehr mag.»

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
Hilft nur noch beten? Luis Salom kämpft um den Moto3-WM-Titel © Gold & Goose Hilft nur noch beten? Luis Salom kämpft um den Moto3-WM-Titel
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Jorge Lorenzo: Das Ende einer großen Karriere

Von Günther Wiesinger
Viele alte Weggefährten umarmten Jorge Lorenzo heute nach seiner Rücktritts-Pressekonferenz. SPEEDWEEK.com blickt auf die außergewöhnliche Karriere des Spaniers zurück.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 05.12., 23:45, Hamburg 1
car port
Fr. 06.12., 00:00, Anixe HD
Anixe Motor-Magazin
Fr. 06.12., 00:30, ORF Sport+
Formel 1
Fr. 06.12., 01:25, SPORT1+
SPORT1 News
Fr. 06.12., 02:20, Motorvision TV
Tuning - Tiefer geht's nicht!
Fr. 06.12., 02:45, Motorvision TV
Tuning - Tiefer geht's nicht!
Fr. 06.12., 03:30, Motorvision TV
Streetwise - Das Automagazin
Fr. 06.12., 03:45, Hamburg 1
car port
Fr. 06.12., 04:20, Motorvision TV
Motorcycles
Fr. 06.12., 05:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
» zum TV-Programm